X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 69
Vom Drucken und Verbreiten schöner Bücher
Verfasserangabe: Verena von der Heyden-Rynsch
Jahr: 2014
Verlag: Berlin, Wagenbach
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.B Heyd / College 1x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Aldo Manuzio wird auch der Michelangelo des Buches genannt. Der Drucker und Verleger revolutionierte die schwarze Kunst wie kaum ein Zweiter. Seine Lebensbeschreibung bestärkt darin, weiter unabhängig und leidenschaftlich Bücher zu machen und zu verbreiten. Der venezianische Typograph, Buchdrucker und Verleger Aldo Manuzio (1450 1515) war ein wirklicher Revolutionär. Im Klima der geistigen Freiheit und religiösen Toleranz Venedigs gründete er seine Werkstatt und seinen bis heute berühmten Verlag. Antike Klassiker machte er in kleinem Buchformat erstmals einem großen Publikum zugänglich, seinem Innovationsgeist und seinem Kunstsinn verdanken wir einige der kostbarsten bibliophilen Schätze. Er ließ griechische und hebräische Drucklettern schneiden, erfand den Index und das Semikolon und führte einen geradezu modernen Vertrieb seiner Bücher ein, die zur Freude von Sammlern wie Willibald Pirckheimer in kürzester Zeit auch nördlich der Alpen eintrafen. Aldo Manuzio arbeitete leidenschaftlich, dem Handwerk ebenso nah wie den Ideen der großen Gelehrten. Sein Haus war ein Zentrum der humanistischen Renaissancekultur in Venedig. Nur in seinen persönlichen Vorworten seufzte Manuzio zuweilen über die Mühen des Verlegerlebens, über säumige Autoren und steigende Kosten ... Verena von der Heyden- Rynsch entführt den Leser in die vielleicht schönste Zeit Venedigs. Sie erzählt vom Leben und Wirken des endlich neu zu entdeckenden Aldo Manuzio, dessen Geschichte unwillkürlich zum Plädoyer für engagiertes, unabhängiges Büchermachen gerät. (Verlagstext)
 
AUS DEM INHALT:
Inhalt
 
I DIE "SCHWARZE KUNST" IN VENEDIG
 
II ALDO MANUZIO
Herkunft und Passion
Ferrara und die Freundschaft mit Pico della Mirandola
Angelo Poliziano, Ermolao Barbaro und andere Gräzisten
Die Jahre in Carpi
 
III MANUZIO IN VENEDIG
Das griechische Venedig
Manuzios Anfänge bei Andrea Torresani
Die erste eigene Offizin
Der Letternschneider Francesco Griffode Bologna
Griechische und hebräische Drucke
Pesterkrankung und Genesung
 
IV DAS SCHÖNSTE BUCH DER ITALIENISCHEN RENAISSANCE
Die Hypnerotomachia Poliphili Manuzios
Wahlspruch "Festina lente"
Libri portatiles und die Kursive
 
V DIE ACCADEMIA ALDINA
Manuzios erste Akademie in Venedig
Der Traum einer imperialen Akademie
Heirat und Umzug
 
VI ERASMUS VON ROTTERDAM UND ALDO MANUZIO
Erasmus in Venedig
Begegnung mit Aldo Manuzio
Manuzios Mitstreiter
Die Offizin von San Paternian
 
VII MANUZIOS FLUCHT AUS VENEDIG
Rückkehr in die Serenissima
Neue Widmungen, neues Engagement
 
VIII DAS ENDE
 
IX MANUZIOS VERMÄCHTNIS
 
X DIE NACHFOLGER
Spuren in Europa
 
SCHLUSS
Anmerkungen
Bibliographie
Verzeichnis der Abbildungen
Namensregister
 
Details
VerfasserInnenangabe: Verena von der Heyden-Rynsch
Jahr: 2014
Verlag: Berlin, Wagenbach
Systematik: PL.B, PL.M
ISBN: 978-3-8031-1302-3
2. ISBN: 3-8031-1302-4
Beschreibung: 140 S. : Ill.
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch