X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


38 von 541
Symbiose und Individuation
Psychosen im frühen Kindesalter
VerfasserIn: Mahler, Margaret S.
Verfasserangabe: Margaret S. Mahler unter Mitarbeit von Manuel Furer. [Aus dem Amerikan. übers. von Hildegard Weller]
Jahr: 1998
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPP Mah / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Entliehen Frist: 31.05.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Margaret S. Mahler, eine Pionierin der Kinderpsychotherapie, berichtetaus ihrer über 30jährigen klinischen und therapeutischenErfahrung. Sie zeigt, dass ohne Verständnis der frühkindlichen Seele in ihrer normalen und ihrer krankhaften Entwicklung keine Psychoanalyse Jugendlicher und Erwachsener möglich ist. Mahlers Arbeit muß von jedem Psychiater, Kinderarzt, Psychotherapeuten und Allgemeinpraktiker zur Kenntnis genommen werden, weil jeder, der für seelischeGesundheit kleiner Kinder verantwortlich ist, so früh wie möglich die Gefahren und Störungen erkennen sollte.»Margaret Mahler ist es gelungen, neben einem hervorragenden Beitrag zur Therapie psychoseähnlicher Zustände gleichsam als Nebenprodukt eine Revision der psychoanalytischen Entwicklungstheorie vorzulegen. Dieser Beitrag kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, denn er integriert die heute immer wichtiger werdende Ich-Psychologie und Objektbeziehungstheorie genauso wie die klassische psychoanalytische Theorie der Libidoentwicklung.« Praxis der Pychotherapie INHALT : Einleitung -- Erstes Kapitel: Über die Begriffe Symbiose, Loslösung und Individuation -- Die symbiotische Phase -- Die Subphasen des Prozesses von Loslösung und Individuation -- Die erste Verschiebung der libidinösen Besetzung -- Die zweite massive Verschiebung der libidinösen Besetzung Wiederannäherung ("Rapprochement") und Entwicklung von -- Objektkonstanz -- Zusammenfassung -- Zweites Kapitel: Die Symbiosentheorie der kindlichen Psychose -- Das Kernproblem der kindlichen Psychose -- Der gestörte Austausch von "Signalen" (cues) zwischen Kind und Mutter in der symbiotischen Phase -- Die Ich-Defekte bei der kindlichen Psychose und die Verzerrung des Identitätsgefühls -- Das Körper-Ich -- Körperschema und Wahrnehmung -- Die Fortbewegung als Reifungsleistung -- Die entscheidende Bedeutung der "Bemutterung" und des Wahrnehmens des "guten mütterlichen Prinzips" -- Die Kontroverse über konstitutionelle (Natur-) oder empirische (Nahrungs-) Verursachung (Ätiologie) -- Psychotischer Ersatz für Objektbeziehungen und Abwehr -- Falldarstellungen -- Zusammenfassung -- Drittes Kapitel: Diagnostische Überlegungen -- Das autistische Syndrom -- Das symbiotisch-psychotische Syndrom -- Die relative Relevanz anamnestischer Daten -- Viertes Kapitel: Klinische Fälle kindlicher Psychosen -- Stanley -- Lotta -- Amy -- Malcolm -- George -- Clifford -- Alma -- Aro -- B S und M C -- Fünftes Kapitel: Prototypen der Interaktion von Mutter und -- Kind -- Interaktionsformen -- "Verfehlte Verständigung" -- Autistisches Gleichgewicht -- Ergänzungsreihe und Prognose -- Fallberichte -- Violet -- Benny -- Steve -- Zusammenfassung -- Sechstes Kapitel: Therapie -- Fallbeurteilung als therapeutische Richtschnur -- Frühe Behandlungsgrundsätze -- Das Modell einer therapeutischen Dreiergruppe: Mutter - Kind - Therapeut -- Behandlungsstadien -- Das einleitende Stadium -- Die eigentliche Behandlungsphase -- Allgemeine Grundsätze -- Siebtes Kapitel: Schlußfolgerungen -- Literaturverzeichnis
Details
VerfasserIn: Mahler, Margaret S.
VerfasserInnenangabe: Margaret S. Mahler unter Mitarbeit von Manuel Furer. [Aus dem Amerikan. übers. von Hildegard Weller]
Jahr: 1998
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: PI.HPP
ISBN: 3-608-95229-2
Beschreibung: 7. Aufl., 255 S.
Originaltitel: Infantile psychosis <dt.>
Fußnote: Literaturverz. S. 238 - 255
Mediengruppe: Buch