X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


22 von 29
Alle satt?
Ernährung sichern für 10 Milliarden Menschen
VerfasserIn: Niggli, Urs
Verfasserangabe: Urs Niggli
Jahr: 2021
Verlag: Salzburg ; Wien, Residenz Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.BE Nigg / College 3u - Neuerwerbungen / Startseite Status: Entliehen Frist: 30.12.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.OL Nigg / College 6a - Naturwissenschaften Status: Entliehen Frist: 13.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.OL Nigg / College 6a - Naturwissenschaften / Startseite Status: Entliehen Frist: 28.12.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: NN.OL Nigg Status: Entliehen Frist: 07.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 23., Breitenfurter Str. 358 Standorte: NN.OL Nigg / Alternativen Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wir haben es satt: Landwirtschaft und Ernährung bringen sogar junge Menschen auf die Straße. Was noch vor 50 Jahren eine langweilige Sache von Bauern war, wird heute heiß diskutiert, denn in naher Zukunft leben 10 Milliarden Menschen auf unserem Planeten. Kann die Menschheit mit biologischer Landwirtschaft ernährt werden? Ist das Essen von Tieren ein Sündenfall? Zerstört eine auf Hightech basierende industrielle Landwirtschaft die ländlichen Räume, verbraucht die natürlichen Ressourcen und vertreibt die Menschen in die Städte? Der Autor Urs Niggli versucht, Lösungen aufzuzeigen. Dass diese nicht einfach sind, davor sei gewarnt.
 
 
Aus dem Inhalt:
Vorwort / 1 Landlust oder Wie ich zum Biolandbau kam 11 / 2 It¿s the lack of democracy, stupid! oder Warum es Hunger gibt 22 / 3 Alle können satt sein oder Warum ich die moderne Landwirtschaft lobe 30 / 4 Der Erfolg der Landwirtschaft oder Warum dieser heute ein Hassthema geworden ist 39 / 5 Die Gesellschaft und die Landwirtschaft entfremden sich voneinander oder Eine Chronologie der wachsenden Kritik 44 / 6 Die Mutter aller alternativen Entwicklungen oder Warum der Biolandbau entstand und wie er zum Katalysator der Zukunft wurde 53 / 7 Bio kann sehr viel, aber (leider) nicht alles 62 / 8 Der einfachste Weg zu einem nachhaltigen Ernährungssystem: Mäßigung! Die Diskussion um Effizienz oder Suffizienz 71 / 9 Wenns mit der Mäßigung nicht klappt: Innovation, das goldene Kalb! 81 / 10 Bilder prägen die Wirklichkeit oder Warum die Gegenüberstellung von "natürlich" und "künstlich" in der Landwirtschaft vermutlich falsch ist 100 / 11 Die Vielfalt der Landwirtschaft oder Klein gegen Groß 104 / 12 Nachhaltig essen in einer großstädtischen globalen Gesellschaft oder Die grünen Städte 111 / 13 Ernähren wir uns falsch und essen wir das Falsche? 118 / 14 Handeln wir! 132 / 15 Epilog 148 / Literaturverzeichnis 152
Details
VerfasserIn: Niggli, Urs
VerfasserInnenangabe: Urs Niggli
Jahr: 2021
Verlag: Salzburg ; Wien, Residenz Verlag
Systematik: NN.OL, GS.BE
ISBN: 978-3-7017-3419-1
2. ISBN: 3-7017-3419-4
Beschreibung: 1. Auflage, 158 Seiten
Beteiligte Personen: Weber, Thomas (Journalist)
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 153-158
Mediengruppe: Buch