X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


154 von 194
Entwicklungsdimensionen des Kapitalismus
klassische sozioökonomische Konzeptionen und Analysen
Verfasserangabe: Karl Bachinger ; Herbert Matis
Jahr: 2009
Verlag: Wien [u.a.], Böhlau
Reihe: UTB; 3074
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.VS Bach / College 6e - Wirtschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die in diesem Buch nachgezeichneten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungsvorstellungen der Moderne, wie sie vor allem in den klassischen sozialwissenschaftlichen Theorien bei Adam Smith, Friedrich List und Kaname Akamatsu, Karl Marx, Max Weber und Joseph A. Schumpeter formuliert werden, sind im Grunde "große Erzählungen" (Jean-François Lyotard) über die - in Max Webers Worten - "schicksalsvollste Macht unsres modernen Lebens": den Kapitalismus. Es sind kontroverse Befunde über seine Genese, seine Verheißungen, Verwerfungen und Zukunftsperspektiven, die angesichts der gegenwärtigen Wirtschaftskrise, einer der schwersten des kapitalistischen Zeitalters, neue Aktualität gewinnen. / Das Buch bietet Studierenden und sozialwissenschaftlich interessierten Lesern einen facettenreichen Einblick in das entwicklungsgeschichtliche Denken der letzten 250 Jahre.Es beleuchtet und analysiert grundlegende historische Entwicklungen, vor allem die Ausformung und den Gestaltwandel des modernen Kapitalismus, aus dem Blickwinkel bedeutender sozialwissenschaftlicher Theoretiker von Adam Smith bis hin zu Amartya K. Sen. Ausgehend von den Originaltexten werden dabei auch weniger reflektierte Aspekte ihrer Theorien ins Blickfeld gerückt. (Verlagsinformation) / Nach einer Aufschlüsselung der Trends der sozioökonomischen Entwicklung sowie der Facetten des Entwicklungsdiskurses und der Entwicklungstheorien erläutern und kommentieren Karl Bachinger und Herbert Matis die Theorien von Adam Smith, Friedrich List, Kaname Akamatsu, Karl Marx, Max Weber und Joseph A. Schumpeter. Während Adam Smith Entwicklung als "Naturgeschichte der bürgerlichen Gesellschaft" interpretiert, erarbeiteten Friedrich List und Kaname Akamatsu Strategien für eine "nachholende Entwicklung". Karl Marx propagierte Entwicklung als Emanzipation und Max Weber als "Entzauberung der Welt". Joseph A. Schumpeter destilliert "schöpferische Zerstörung" als Agens der Entwicklung. Stichworte: Kapitalismus; Sozio-ökonomischer Wandel; Entwicklungstheorie; Entwicklungsfragen; Wirtschaftstheorie; Sozialwissenschaften; Gesellschaftsordnung; Wirtschaftswachstum; Weltwirtschaft; Wirtschaftsentwicklung; Industriepolitik; Kulturwandel (Quelle: Öfse-Bibliothek) / Detailliertes Inhaltsverzeichnis siehe unten angeführten Link.
 
/ AUS DEM INHALT: / / / IENTWICKLUNG:
HISTORISCHE UND THEORETISCHE PERSPEKTIVEN
1Was bedeutet "Entwicklung"? 3
2Was versteht man unter "Sozioökonomie"? 7
3Megatrends der sozioökonomischen Entwicklung 15
3.1Die großen Transformationen in der Menschheitsgeschichte 15
3.2Der demografische Übergang 19
3.3Der Anstieg der Lebenserwartung 26
3.4Die langfristigen Wachstumstendenzen in der Weltwirtschaft29
4Historische Hintergründe des klassischen Entwicklungsdenkens:
Nationalstaat - Industrialisierung - Kapitalismus 36
4.1Merkantilismus: Entwicklung als "Nullsummenspiel" 37
4.2Die wirtschaftsliberale Botschaft: Entwicklung durch
nationale und internationale Arbeitsteilung 41
4.3Vorreiter und Nachzügler: Entwicklung als
Industrialisierungswetdauf 49
4.4Quo vadis, Kapitalismus? 75
5Der Entwicklungsdiskurs nach dem Zweiten Weltkrieg 95
5.1Die Modernisierungstheorie:
Der "amerikanische Weg" als Heilslehre 97
5.2Dependenztheorie: "Die Entwicklung der
Unterentwicklung" 123
5.3Immanuel Wallersteins Welt-System-Theorie 141
5.4Amartya Sen: Plädoyer für eine qualitative Entwicklung 154
5.5Im Zeichen der Globalisierung:
One world, one development 168
5.6Entwicklungstheorie in der Sackgasse? vjd
Literatur 181
IIADAM SMITH: ENTWICKLUNG ALS
"NATURGESCHICHTE DER BÜRGERLICHEN GESELLSCHAFT"
1Adam Smith als Entwicklungstheoretiker:
Der "natürliche Lauf der Dinge" 191
2Die Prinzipien der menschlichen Natur 195
3Die vier Stadien der Entwicklung 203
3.1Von der Jäger- zur Nomadengesellschaft:
Die historische Entstehung des Privateigentums 204
3.2Eine "umwälzende Veränderung": Der Wandel der
Agrargesellschaft zur "commercial society" 207
3.3Fehlentwicklungen der "commercial society":
Die Kritik am Merkantilismus 213
4Die idealtypische "commercial society":
Das "einfache System der natürlichen Freiheit" 217
4.1Fortschreitende Arbeitsteilung als Motor der Entwicklung 217
4.2Die "unsichtbare Hand" des Marktes? 225
4.3Der enthaltsame Staat? 232
5Kritische Erwägungen 236
Literatur 243
Texte 246
IIIFRIEDRICH LIST & KANAME AKAMATSU:
STRATEGIEN FÜR EINE "NACHHOLENDE" ENTWICKLUNG
1Friedrich Dst: "Nachholende" Entwicklung
durch Binnenmarktorientierung 2.55
1.1Die Gegenposition zur "kosmopolitischen Smith-Schule"256
1.2Die "Theorie der produktiven Kräfte" 259
1.3Ein Stufenmodell in pragmatischer Absicht 2.62
1.3.1Der "reine" Agrarstaat 263
1.3.2Der Übergang zum Agrar-Industriestaat 264
1.3.3Nationale Arbeitsteilung: Der ausgewogene
Agrar-Industriestaat
VII
1.3.4 Der Agrar-Industrie-Handelsstaat und
die internationale Arbeitsteilung 268
1.4Die Voraussetzungen für den Aufholprozess 270
1.5Privatwirtschaft und Staat als Entwicklungsakteure 273
1.6Drei Ebenen der Zollpolitik 277
2Kaname Akamatsu: Entwicklung im Windschatten -
Das "Gänseflugmodell" 283
2.1Ablaufmuster in vier Entwicklungsstadien 291
2.2Die Rolle des Staates 300
2.3Das Gänseflugmodell in der wirtschaftlichen Praxis 305
3Kritische Erwägungen 306
Literatur 316
Texte 319
IVKARL MARX: ENTWICKLUNG ALS EMANZIPATION
1Der "wirkliche Lebensprozess" der Menschen 330
1.1Elemente der materialistischen Geschichtsauffassung 330
1.2Marx' dialektisches Denken 346
1.3Der Mensch als Schöpfer und Geschöpf der Geschichte 357
2"Formen, die der kapitalistischen Produktion vorangehn" 361
3Die "so genannte" ursprüngliche Akkumulation 372
4Kapitalismus: Sein Wesen und seine Transformation 383
4.1Kapital, kapitalistische Produktionsweise -
oder das Geheimnis der "Plusmacherei" 383
4.2Grundtendenzen der kapitalistischen Entwicklung 395
4.3Verelendung und Entfremdung 401
4.4Jenseits des Kapitalismus 4^
5War Marx ein früher Theoretiker der Modernisierung
und Globalisierung? 422
6Kritische Erwägungen 426
Literatur 434
Texte 438
Vili
VMAX WEBER'
ENTWICKLUNG ALS "ENTZAUBERUNG DER WELT"
1Max Webers "andere" Entwicklungstheorie 449
2Die Wurzeln der modernen Wirtschaftsgesinnung 455
??Der "Geist" des neuzeitlichen Kapitalismus 456
2.2Asketischer Protestantismus und rationale Lebensführung 461
3Die Genese des modernen Rationalismus 47°
3.1Das Ausbleiben des ökonomischen Rationalismus
in der asiatischen Kulturwelt 475
3.2Aufbrüche und Beharrungen:
Der vorderasiatisch-mediterrane Kulturraum 485
3.3Der Weg in die Moderne 495
3.4Nochmals: Max Webers "andere" Entwicklungstheorie 504
4Die entzauberte Welt des modernen Kapitalismus:
Ein "Gehäuse neuer Hörigkeit"? 5H
5Kritische Erwägungen 522
Literatur 527
Texte 532
VIJOSEPH ASCHUMPETER:
DER "SCHÖPFERISCHE ZERSTÖRER" ALS AGENS
DER ENTWICKLUNG
1Das "große Haus" der Sozioökonomie 542
2Das Kernphänomen der Entwicklung: Die Innovationen 556
3Der Träger der wirtschaftlichen Entwicklung:
Der innovative Unternehmer 5^8
4Die Bewegungsform der wirtschaftlichen Entwicklung:
Die Konjunkturzyklen 580
4.1Schumpeters Zyklentheorie 580
4.1.1Erste Annäherung: Aufschwung und Abschwung
(Zwei-Phasen-Zyklus) 583
IX
4-1.2Zweite Annäherung: Die "sekundäre Welle"
(Vier-Phasen-Zyklus) 585
4.1.3Dritte Annäherung: Das Drei-Zyklen-Schema 588
4.2 Die historische Ausprägung der Kondratieff-Zyklen 591
4.2.1Der erste Kondratieff-Zyklus:
Die "industrielle Revolution" (1787-1842) 592
4.2.2Der zweite Kondratieff-Zyklus:
Der "bürgerliche" KondratiefF (1843-1897) 593
4.2.3Der dritte KondratiefF-Zyklus:
Der "neomerkantilistische" KondratiefF (ab 1898) 596
5Führer und Geführte:
Eine Theorie der soziokulturellen Entwicklung 607
6Der Verfall des Kapitalismus 619
6.1Die kapitalistische Leistungsbilanz 620
6.2Das Veralten der Unternehmerfunktion 623
6.3Die bröckelnden Mauern der bürgerlichen Gesellschaft 626
6.4Sozialismus als "Denkbild" 630
6.5Sind Sozialismus und Demokratie vereinbar? -
Schumpeters Demokratiedieorie 638
7Kritische Erwägungen 648
Literatur 657
Texte 661
 
Details
VerfasserInnenangabe: Karl Bachinger ; Herbert Matis
Jahr: 2009
Verlag: Wien [u.a.], Böhlau
Systematik: GW.VS
ISBN: 978-3-8252-3074-6
2. ISBN: 3-8252-3074-0
Beschreibung: XVI, 680 S. : Ill., graph. Darst.
Reihe: UTB; 3074
Sprache: ger
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch