X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 45
Wirtschaftssoziologie nach Max Weber
Verfasserangabe: Andrea Maurer (Hrsg.). Mit einem Vorw. von Richard Swedberg
Jahr: 2010
Verlag: Wiesbaden, VS, Verl. für Sozialwiss.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.AP Wirt / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.QA Weber / 2. Wirt / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Verlagstext:Der Band 'Wirtschaftssoziologie nach Max Weber' bündelt die Einsichten international renommierter SozialwissenschaftlerInnen und zeigt, wie „nach“ Max Weber eine theoretisch fundierte und empirisch fruchtbare Soziologie der Wirtschaft aussehen kann. Neben methodologischen Prinzipien stehen auch die Leitbegriffe Webers auf dem Prüfstand und wird erstmals die Heuristik Webers bei der Analyse von Unternehmen, Konsum, Finanzmärkten, Religion u.a. im Lichte der neuen Wirtschaftssoziologie erprobt. Mit Beiträgen von: Richard Swedberg, Zenonas Norkus, Mathias Erlei, Gertraude Mikl-Horke, Andrea Maurer, Jörg Rössel, Anne Koch, Thomas Schwinn, Uwe Schimank und Ingo Schulz-Schaeffer. Aus dem Inhalt: Weber: Ökonom und Soziologe? - Die Relevanz der Weber’schen Kategorien für die Wirtschaftssoziologie - Soziologische Erklärungen wirtschaftlicher Sachverhalte mit Weber - Neoklassik, Institutionenökonomik und Max Weber - Webers Marktkonzept im Spiegel der Wirtschaftssoziologie - Der privat-kapitalistische Wirtschaftsbetrieb: ein soziologischer Blick auf Unternehmen? - Kapitalismus und Konsum. Determinanten und Relevanz des Konsumverhaltens in Max Webers Wirtschaftssoziologie - Die Religionssoziologie Max Webers im Lichte der neueren Kulturwissenschaft und der Religionsökonomie - Die Protestantismus-Studien - Webers Kapitalismustypologie und -these differenzierungstheoretisch gelesen - Webers Rationalisierungsthese differenzierungstheoretisch gelesen. / AUS DEM INHALT: / / / Vorwort 7 / Richard Swedberg / EinleitungMax Weber - Soziologe und Ökonom? 13 / Andrea Maurer / Grundlagen der Wirtschaftssoziologie / Die Bedeutung der Weber'schen Kategorien für die Wirtschaftssoziologie 21 / Richard Sivedberg / Soziologische Erklärungen wirtschaftlicher Sachverhalts mit Weber 40 / Zenonas Norkus / Neoklassik, Institutionenökonomik und Max Weber 69 / Mathias Erlei / Wirtschaftssoziologische Konzepte und Analysen auf dem Prüfstand / Der Markt bei Weber und in der neuen Wirtschaftssoziologie 97 / Gertraude Mikl-Horke / Der privat-kapitalistische Wirtschaftsbetrieb: ein wirtschaftssoziologischer Blick auf / Unternehmen? 118 / Andrea Maurer / Kapitalismus und KonsumDeterminanten und Relevanz des Konsumverhaltens in / Max Webers Wirtschaftssoziologie 142 / Jörg Rössel / Die Religionssoziologie Max Webers im Lichte der neueren Kulturwissenschaft und / der Religionsökonomie 168 / Anne Koch / Wirtschaftssoziologie differenzierungstheoretisch / Wirtschaftssoziologie als Gesellschaftstheorie? Kritische Anfragen aus einer / Weber'schen Perspektive 199 / Thomas Schwinn / Max Webers Rationalisierungsthese - differenzierungstheoretisch und / wirtschaftssoziologisch gelesen 226 / Uwe Schimank / Eigengesetzlichkeit, Spannungsverhältnis, Wahlverwandtschaft und Kausalität/ Zum Verhältnis von Religion und Wirtschaft bei Max Weber 248 / Ingo Schulz-Schaeffer / Stichwortverzeichnis 279 / Autoren 281
Details
VerfasserInnenangabe: Andrea Maurer (Hrsg.). Mit einem Vorw. von Richard Swedberg
Jahr: 2010
Verlag: Wiesbaden, VS, Verl. für Sozialwiss.
Systematik: GW.AP, GS.QA
ISBN: 978-3-531-16770-1
2. ISBN: 3-531-16770-7
Beschreibung: 1. Aufl., 283 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: ger
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch