X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 4
4.; Anwendungen der Verhaltensmedizin
Verfasserangabe: hrsg. von Herta Flor Kurt Hahlweg und Niels Birbaumer. [Autoren: Harald Bruckbauer ...]
Jahr: 2001
Übergeordnetes Werk: 2.; Klinische Psychologie
Bandangabe: 4.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HK Enzy / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Namhafte Autoren beschäftigen sich in diesem Band mit spezifischen Anwendungsfeldern der Verhaltensmedizin: z.B. Kopfschmerzen, Diabetes, Rheuma, Krebs und AIDS sowie neurologische, kardiovaskuläre, orthopädische und dermatologische Störungen. Darüber hinaus werden u.a. Erkrankungen aus dem Bereich Gynäkologie und HNO behandelt.
 
/ AUS DEM INHALT: / / / 1. Kapitel: Kopfschmerz und Migräne
Von Gudrun Sartory und Hans-Christoph Diener
1 Einleitung 1
2 Diagnostik 2
2.1 Diagnostische Kriterien 2
2.1.1 Migräne 2
2.1.2 Spannungskopfschmerz 3
2.1.3 Cluster-Kopfschmerz 3
2.1.4 Posttraumatischer Kopfschmerz 4
2.1.5 Medikamenteninduzierte Kopfschmerzen 4
2.1.6 Atypischer Gesichtsschmerz 4
2.2 Diagnostische Methoden 5
2.2.1 Anamnese 5
2.2.2 Psychologische Beurteilung 6
2.2.3 Schmerzevaluation 7
2.2.4 Kopfschmerztagebuch 7
2.2.5 Verhaltensmessung 8
2.2.6 Psychophysiologische Reaktivität 8
3 Epidemiologie 9
4 Theoretische Modelle und empirische Befunde
der Kopfschmerzformen 10
4.1 Persönlichkeits-Hypothese 10
4.2 Familiäre Belastung 12
4.3 Auslöser von Kopfschmerzanfällen 12
4.3.1 Nahrungs- und Genußmittel 13
4.3.2 Menstruation 13
4.3.3 Psychologische Belastung 13
4.4 Pathophysiologische Prozesse 14
4.4.1 Vaskuläre Hypothese 14
4.4.2 Neurogene Hypothese
der Auraentstehung 14
4.4.3 Trigemino-vaskuläre Hypothese der Entstehung
der Kopfschmerzen 15
 
 
X Inhaltsverzeichnis
 
4.4.4 Migränegenerator 16
4.4.5 Serotonin-Hypothese 16
4.5 Muskelanspannung 17
4.6 Die Contingente Negative Variation (CNV) bei Migräne 18
4.7 Zusammenfassung der an Migräne beteiligten Faktoren 20
5 Interventionen 21
5.1 Psychologische Behandlung 22
5.1.1 Entspannungstraining 22
5.1.2 Biofeedback 24
5.1.3 Kognitive Verhaltenstherapie 27
5.1.4 Kombinations-Therapie 29
5.1.5 Zusammenfassung der psychologischen
Interventionsmaßnahmen bei Kopfschmerz 30
5.2 Medikamentöse Therapie 31
5.2.1 Migräne 31
5.2.2 Spannungskopfschmerz 33
5.2.3 Cluster-Attacken 33
6 Ausblick 34
Literatur 34
 
2. Kapitel: Verhaltensmedizin neurologischer Erkrankungen
Von Niels Birbaumer, Ute Strehl, Andrea Kubier,
Boris Kotchoubey und Herta Flor
 
1 Idiopathischer Morbus Parkinson 46
1.1 Störungsbild 46
1.2 Diagnose 48
1.3 Epidemiologie 49
1.4 Medizinische Behandlung 49
1.5 Verhaltensmedizinische Intervention 51
1.6 Ausblick 54
2 Amyotrophe Lateralsklerose 55
2.1 Störungsbild und Diagnostik 55
2.2 Leitsymptome 55
2.3 Diagnose 56
2.4 Differentialdiagnose 57
2.5 Epidemiologie 58
2.6 Pathogenese 58
2.7 Behandlungsansätze und psychologische Aspekte 58
2.8 Pharmakologische Therapie 59
2.9 Symptomatische Therapie 59
 
 
Inhaltsverzeichnis XI
 
2.10 Psychologische Intervention 61
2.11 Das Gedankenübersetzungssystem
(Thought Translation Device, TTD) - Kommunikation
durch Selbstkontrolle langsamer kortikaler Potentiale 63
3 Epilepsie 66
3.1 Symptomatik und Klassifikation 66
3.2 Ätiologie und Pathogenese 67
3.3 EEG-Diagnostik 68
3.4 Medizinische Behandlung 69
3.5 Verhaltenstherapie 71
3.6 Biofeedback , 72
4 Zerebrovaskuläre Krankheiten 73
4.1 Symptomatik 73
4.2 Diagnostik 75
4.3 Epidemiologie 76
4.4 Ursachen des Schlaganfalles sowie seiner Spätfolgen 78
4.5 Medizinische Behandlung 80
4.6 Verhaltensmedizinische Behandlung 81
4.7 Kortikale Reorganisation und Rehabilitation 83
4.8 Ausblick 86
Literatur 86
 
3. Kapitel: Orale Parafunktionen
Diagnostik und therapeuthische Intervention
Von Anne-Marie Kluge
1 Einleitung 97
1.1 Begriffsbestimmung 98
1.2 Klassifikation oraler Parafunktionen 99
1.3 Epidemiologische Gesichtspunkte 101
2 Ätiologische Konzepte 103
2.1 Orale Parafunktionen und Aggressivität 106
2.2 Untersuchungen zur Persönlichkeitsstruktur der Patienten 110
2.3 Überrepräsentation von Frauen
unter den klinischen Patienten 114
3 Organpathologische Zustände als Folge oraler Parafunktionen 116
3.1 Folgeschäden an den Zähnen 117
3.2 Folgeschäden am Zahnhalteapparat 119
3.3 Folgeschäden in der Muskulatur 119
3.4 Folgeschäden in den Kiefergelenken 119
3.5 Folgeschäden an der Mundschleimhaut 120
 
 
XII Inhaltsverzeichnis
 
4 Die klinisch manifeste Funktionsstörung 121
4.1 Klinisches Bild 121
5 Therapie oraler Parafunktionen 123
5.1 Literaturüberblick
beschriebener therapeutischer Methoden 123
5.2 Aufbißschienen 123
5.3 Aversionstherapie 125
5.4 Psychotherapeutisch orientierte Therapiekonzepte 125
5.5 Kombinationstherapien 126
5.6 Therapiegrundsätze aus heutiger Sicht 127
5.7 Therapieempfehlungen 128
Systematische Selbstbeobachtung oraler Parafunktionen 128
5.8 "Spezialisierte zahnärztliche Gruppentherapie" - Kognitive
Verhaltenstherapie zur Beeinflussung oraler Parafunktionen 133
5.9 Untersuchungen zum Therapieerfolg 137
Literatur 140
 
4. Kapitel: Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen (HNO)
Von Wolfgang Hiller und Gerhard Goebel
1 Einleitung 147
2 Hörsturz 148
2.1 Störungsbild und Diagnostik 149
2.2 Epidemiologische und klinische Merkmale 150
2.3 Ätiologie und Pathogenese 151
2.4 Psychologische Aspekte 154
2.5 Behandlungsansätze 155
3 Tinnitus 156
3.1 Störungsbild und Diagnostik 156
3.2 Epidemiologische und klinische Merkmale 162
3.3 Modelle zur Ätiologie und Pathogenese 167
3.4 Behandlungsansätze 172
4 Morbus Meniere 182
4.1 Störungsbild und Diagnostik 182
4.2 Epidemiologische und klinische Merkmale 183
4.3 Ätiologie und Pathogenese 183
4.4 Psychische Aspekte 184
4.5 Behandlungsansätze 185
5 Ausblick 187
Literatur 188
 
 
Inhaltsverzeichnis XIII
 
5. Kapitel: Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
Von Heinz Rüddel und Hartmut Schächinger
1 Einleitung 201
2 Arteriosklerotische Gefäßkrankheiten 202
2.1 Physiologische Grundlagen 202
2.2 Klinik und Epidemiologie 204
2.3 Risikofaktoren der arteriosklerotischen Gefäßveränderung 207
2.3.1 Nikotin 210
2.3.2 Cholesterin . 210
2.3.3 Hyperhomocysteinämie, ein relevanter "neuer" Risikomarker
für arteriosklerotische Gefäß Veränderungen 214
2.3.4 Streß und psychosoziale Faktoren 216
3 Arterielle Hypertonie 217
4 Verhaltensmedizinische Intervention zur Beeinflussung der Risikofaktoren
für arteriosklerotische Gefäßerkrankungen 223
5 Medikamentöse Therapie 224
6 Schlußbemerkungen 226
Literatur 227
 
6. Kapitel: Verhaltensmedizinische Aspekte von
Atemwegserkrankungen
Von Thomas Köhler, Bernhard Dahme, Reinhard Maß und
Rainer Richter
1 Asthma bronchiale 237
1.1 Klinik und Pathophysiologie 237
1.2 Ersterkrankungsalter und Verlauf; Epidemiologie 238
1.3 Die Bedeutung von Allergien und Infektionen für die Genese
des Asthma bronchiale 240
1.4 Auslöser und die Frage der Konditionierbarkeit
von Asthmaanfällen 241
1.5 Psychophysiologische Studien an Asthmatikern 243
1.6 Persönlichkeitsstudien zu Asthma; Asthma und
psychische Störungen 245
1.7 Zusammenfassende Bemerkungen zur Ätiologie
des Asthma bronchiale 248
1.8 Therapie 252
1.8.1 Medizinische Therapie 252
1.8.2 Psychologische Interventionsformen 252
 
 
XIV Inhaltsverzeichnis
 
2 Chronisch-obstruktive Lungenkrankheit 257
2.1 Definition, Klinik, Verlauf, Epidemiologie 257
2.2 Psychologische Aspekte 258
2.3 Ätiologie 258
2.4 Therapie 260
3 Das Hyperventilationssyndrom 261
3.1 Definition, Klinik, Epidemiologie 261
3.2 Psychologische Aspekte 262
3.3 Ätiologie 263
3.4 Therapie 264
4 Resümee und Ausblick 264
Literatur 265
 
7. Kapitel: Psychosoziale Probleme und Psychotherapie
bei Diabetes mellitus
Von Sabine Waadt und Angela Schönherr
1 Einleitung 273
1.1 Auftretenshäufigkeit des Diabetes mellitus 273
1.2 Medizinische Therapie des Diabetes mellitus 274
1.3 Psychosoziale Aspekte bei D. m. und ihre psychometrische Erfassung . . 275
2 Psychosoziale Probleme der chronischen Erkrankung 278
2.1 Emotionale Störungen aus der Chrönizität der Erkrankung 279
2.2 Psychosoziale Probleme akuter Stoffwechselkomplikationen 280
2.2.1 Hyperglykämie 280
2.2.2 Hypoglykämie 282
2.3 Psychosoziale Probleme der Folgeerkrankungen 285
2.4 Alltagsbelastungen und Lebensqualität 288
3 Psychosoziale Variablen in ihren Auswirkungen auf die
Selbstbehandlung und den Stoffwechsel 291
3.1 Behandlungskooperation und Patienten-Empowerment 291
3.1.1 Krankheitsmerkmale 293
3.1.2 Alltagsbarrieren gegen die Selbstbehandlung 294
3.1.3 Soziales Umfeld und Soziale Unterstüzung 295
3.1.4 Temperament 296
3.1.5 Kontrollüberzeugungen und "health beliefs" 297
3.2 Direkter, hormonell und neuroendokrin vermittelter Einfluß
psychosozialer Variablen auf die metabolische Kontrolle 299
3.2.1 Life-events, Streß und Stoffwechselkontrolle 299
3.2.2 Experimentelle Untersuchungen zum Einfluß von Streß
auf den Stoffwechsel 301
 
 
Inhaltsverzeichnis XV
 
4 Psychobiologische Wechselwirkungen 302
5 Diabetesbehandlung im Lichte psychosozialer Aspekte 305
5.1 Verfahren zur Verbesserung der Compliance und des Stoffwechsels . . . 306
5.1.1 Verfahren zur Gewichtsreduktion 306
5.1.2 Bewegungsprogramme 308
5.1.3 Verfahren zur Verbesserung des Selbstkontrollverhaltens
(Urin- und Blutzuckermessung) 308
5.1.4 Zusammenfassende Beurteilung der Studien zur Verbesserung
der Compliance 309
5.2 Verfahren zur Verbesserung der Krankheitsbewältigung 310
5.2.1 Entspannungsverfahren 310
5.2.2 Selbstsicherheitstraining, Coping und Bewältigung
von Alltagsbelastungen 311
5.2.3 Training der Blutzuckerwahrnehmung 312
5.2.4 Umgang mit Folgeerkrankungen und Progredienzangst 314
5.2.5 Zusammenfassende Beurteilung der Studien
zur Krankheitsbewältigung 317
5.3 Behandlung psychiatrischer Störungen 318
5.3.1 Nadelphobie 318
5.3.2 Angststörungen 319
5.3.3 Eßstörungen 320
5.3.4 Zusammenfassende Beurteilung der Studien zur Behandlung
psychiatrischer Störungen 321
6 Ausblick 321
Literatur 323
 
8. Kapitel: Störungen des unteren Gastrointestinaltraktes
Von Heidemarie Hinninghofen, Frauke Musial und Paul Enck
1 Einleitung 351
2 Das Reizdarm-Syndrom 352
2.1 Symptomatik 352
2.2 Diagnostik 354
2.3 Epidemiologie 355
2.4 Ätiologie und Pathogenese 356
2.4.1 Psychosoziale Faktoren 360
2.4.2 Persönlichkeitszüge von Patienten
mit irritablem Darm-Syndrom 360
2.4.3 Krankheitsverhalten und die Inanspruchnahme
medizinischer Hilfe 361
2.4.4 Einfluß kritischer Lebensereignisse 363
2.4.5 Experimenteller Streß 365
2.5 Therapie 366
 
 
XVI Inhaltsverzeichnis
 
3 Morbus Crohn 372
3.1 Symptomatik 372
3.2 Krankheitsverlauf 372
3.3 Diagnostik 373
3.4 Epidemiologie 374
3.5 Ätiologie und Pathogenese 374
3.5.1 Streß, kritische Lebensereignisse und
Krankheitsverlauf 381
3.5.2 Lebensqualität und Krankheitsbewältigung 385
3.6 Therapie 386
4 Stuhlinkontinenz 392
4.1 Symptomatik 393
4.1.1 Der Kontinenzapparat 394
4.1.2 Störungen vorgeschalteter oder
übergeordneter Strukturen 398
4.2 Epidemiologie 399
4.3 Diagnostik 402
4.4 Therapie 406
4.4.1 Beckenbodentraining mit/ohne Biofeedback 408
4.4.2 Biofeedback-Therapie 408
Literatur 413
 
9. Kapitel: Gynäkologie
Von Ulrike Ehlert und Jürgen Hanker
1 Einleitung 435
2 Spezielle Störungen 438
2.1 Zyklusabhängige Störungen 438
2.1.1 Corpus-luteum-Insuffizienz, Anovulation,
Oligomenorrhö und Amenorrhö 441
2.1.2 Prämenstruelles Syndrom 446
2.1.3 Dysmenorrhö ! 452
2.2 Zyklusunabhängige Beschwerden 456
2.2.1 Pelvic Congestion Syndrome 456
2.2.2 Harninkontinenz 460
2.2.3 Pruritus vulvae und Fluor genitalis -. 464
2.2.3.1 Pruritus vulvae 464
2.2.3.2 Fluor vaginalis 466
2.3 Klimakterium 467
2.4 Verhaltensmedizinische Aspekte gynäkologischer Operationen
am Beispiel der Hysterektomie 472
2.5 Gynäkologische Malignome 474
 
 
Inhaltsverzeichnis XVII
 
2.6 Sterilität 483
2.7 Psychologische Aspekte der Sterilisation 493
3 Resümee und Ausblick 494
Literatur 497
 
10. Kapitel: Verhaltensmedizin und Krebs
Von Norbert Grulke und Wolfgang Larbig
1 Einleitung 515
2 Psychoneuroimmunologie 518
2.1 Immunsystem 518
2.2 Psychologische Einflüsse auf das Immunsystem 521
2.2.1 Streß und Immunsystem 522
2.2.2 Depression, Angst und Immunsystem 524
2.2.3 Soziale Unterstützung 525
2.3 Immunsystem und Krebs 525
3 Risikofaktoren 528
3.1 Lebensgewohnheiten 528
3.1.1 Rauchen 529
3.1.2 Alkohol 530
3.1.3 Ernährung 531
3.1.4 Sexualverhalten 532
3.1.5 Sonnenbestrahlung 532
3.2 Psychologische Risikofaktoren 533
4 Krankheits- und behandlungsbedingte Nebenwirkungen 537
4.1 Krebsschmerzen 537
4.1.1 Inzidenz von Krebsschmerzen 537
4.1.2 Klassifikation chronischer Krebsschmerzen 539
4.2 Antizipatorische Nebenwirkungen 541
5 Verhaltensmedizinische Interventionen 545
5.1 Information und Aufklärung 547
5.2 Psychologische Diagnostik 551
5.3 Edukative Interventionen 552
5.4 Individuelle psychotherapeutische Interventionen 552
5.5 Psychotherapeutische Gruppenintervention 553
5.6 Verhaltenspsychologische Interventionen bei Tumorschmerzen und
antizipatorischen Nebenwirkungen 556
5.6.1 Einleitung 556
5.6.2 Operante Verfahren 558
5.6.3 Kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze 562
5.6.4 Entspannungstraining 564
 
 
XVIII Inhaltsverzeichnis
 
5.6.5 Biofeedback 565
5.6.6 Systematische Desensibilisierung 566
5.6.7 Hypnose 567
5.7 Bewertung verhaltensmedizinischer Therapiestudien 569
5.8 Hospiz 570
6 Ausblick 571
7 Zusammenfassung 572
Literatur 573
 
11. Kapitel: AIDS
Von Eva-Maria Fahrner, Brigitte Gsellhofer, Rupprecht v. Zumbusch,
Harald Bruckbauer und Hermann-J. Vogt
1 Einleitung 591
2 Medizinische Grundlagen 592 ...
Details
VerfasserInnenangabe: hrsg. von Herta Flor Kurt Hahlweg und Niels Birbaumer. [Autoren: Harald Bruckbauer ...]
Jahr: 2001
Übergeordnetes Werk: 2.; Klinische Psychologie
Bandangabe: 4.
Systematik: PI.HK
ISBN: 3-8017-0546-3
Beschreibung: XXII, 827 S. : Ill., graph. Darst.
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch