X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 109
Luhmann-Lektüren
Verfasserangabe: Dirk Baecker ... Hrsg. von Wolfram Burckhardt
Jahr: 2010
Verlag: Berlin, Kulturverl. Kadmos
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.QA Luhmann / 2. Luhm / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Als Hegel, mit dessen logischem Großunternehmen man Luhmanns Soziologie ja häufig verglichen hat, nach der absoluten Metapher für Philosophie suchte, kam er auf die Eule der Minerva, die erst in der hereinbrechenden Dämmerung ihren Flug beginnt. Und viele haben das so verstanden, als müssten wir erst auf die Weltphilosophie warten, um die Weltgesellschaft beschreiben zu können. Niklas Luhmann hat Hegels Metapher jedoch ganz anders verstanden: Philosophie, wenn es denn überhaupt noch eine geben sollte, steht nicht am Anfang, sondern am Ende der wissenschaftlichen Theoriebildung. Der letzte Satz der allgemeinen Theorie sozialer Systeme lautet deshalb: »Wir können jetzt der Eule Mut zusprechen, nicht länger im Winkel zu schluchzen, sondern ihren Nachtflug zu beginnen. Wir haben Geräte, um ihn zu überwachen, und wir wissen, dass es um Erkundung der modernen Gesellschaft geht.«Dieser Band versammelt fünf gleichermaßen scharfsinnige wie scharfsichtige Erkundungen.Wie kaum ein anderer Intellektueller des 20. Jahrhunderts hat Niklas Luhmann die Gemüter bewegt, hat begeistert, provoziert, verblüfft, irritiert, kurz: Er war stets eine außergewöhnliche Quelle intellektueller Ener gie und ist dies 10 Jahre nach seinem Tod auch noch heute. Denn viele Fragen harren noch einer Antwort und es scheint, als bewahrheite sich Luhmanns Empfehlung »in seiner Rede im März 1987 anlässlich der Einweihung des ersten geisteswissenschaftlichen Graduiertenkollegs in Deutschland: Als er vor verdutzten Ministern, einer der Minister war der spätere Schalke-Präsident Jürgen Möllemann, und einem noch verdutzteren Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, aber begeisterten Kollegiaten empfahl, nur ja nie Lösungen für ihre intellektuellen Probleme zu finden, sondern Probleme zu identifizieren, zu hegen, zu pflegen und zu hätscheln« (Gumbrecht). §§Vier ebenfalls herausragende Intellektuelle haben sich in den Freiburger Vorträgen dem Werk und der Person Niklas Luhmann genähert. Peter Sloterdijk betrachtet Luhmanns Innozentismus unter der Überschrift: »Der Advocat des Teufels«, Dirk Baecker betrachtet »Niklas Luhmann und die Manager«, Peter Fuchs untersucht die »Metapher des Systems« und Hans-Ulrich Gumbrecht zeigt Luhmann als den Meister des gegenintuitiven Aphorismus und sein Verhältnis zu Alteuropa. §Diese Vorlesungen sind in diesem Band versammelt, und liegen teilweise zum ersten Mal (Gumbrecht, Fuchs) in schriftlicher Form vor.
Details
VerfasserInnenangabe: Dirk Baecker ... Hrsg. von Wolfram Burckhardt
Jahr: 2010
Verlag: Berlin, Kulturverl. Kadmos
Systematik: GS.QA
ISBN: 978-3-86599-113-3
Beschreibung: 159 S.
Mediengruppe: Buch