X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 46
Opernkinder
Verfasserangabe: Theresia Schlegel-Hoehne
Jahr: 2016
Verlag: Berlin, Logos
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KM.MN40 Schleg / College 5b - Musik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die vorliegende Untersuchung stellt erstmals das Kind als Rolle sowie als Darsteller in Musiktheaterwerken in den Mittelpunkt. Das enorme Potential der vermeintlich problematischen Kinderrolle auf der Opernbühne wird mit dieser Studie veranschaulicht. Die Einzigartigkeit des Kinderdarstellers in der Oper liegt in der Verknüpfung naturalistischer, symbolischer, handlungsspezifischer und musikalischer Aspekte. Das Kind selbst ruft eine direkte emotionale Reaktion des Publikums hervor, das nicht nur einer dramaturgisch ausgereiften und musikalisch herausragenden Kinderpartie, sondern bereits dem Kinderdarsteller entgegengebracht wird. Durch den dramaturgischen Gehalt und den stimmlichen Ausdruck einer Kinderrolle können die Emotionen, die dem Kind allgemein zuteilwerden, weiter beeinflusst und verstärkt werden. Nicht zuletzt ihre charakteristische Stimmfarbe macht die Kinderstimme auf der Opernbühne zu einer Besonderheit im streng reglementierten Kanon der Opernstimmfächer.
Details
VerfasserInnenangabe: Theresia Schlegel-Hoehne
Jahr: 2016
Verlag: Berlin, Logos
Systematik: KM.MN40, KM.MG3, KM.MH3
ISBN: 978-3-8325-4191-0
2. ISBN: 3-8325-4191-8
Beschreibung: 535 Seiten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Historische und phänomenologische Perspektiven Die Kinderstimme und ihre Sonderstellung im Gesamtklang der Oper Dramaturgische Konzeption von Kinderrollen Aufführungspraxis Paradigmen der Rollengestaltung Figuren Kinderbilder Familienbilder
Mediengruppe: Buch