X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2105 von 2145
Kindheit im Ersten Weltkrieg
Verfasserangabe: Christa Hämmerle (Hg.)
Jahr: 1993
Verlag: Köln ; Weimar ; Wien, Böhlau
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.HWO Kind / College 2x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.HWO Hämm / College 2d - Geschichte / Sammlung Duffek Status: Rücksortierung Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 20., Pappenheimg. 10-16 Standorte: BB.O Damit Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 21., Brünner Str. 27 Standorte: GE.HWO Kind Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Die 24 Erinnerungstexte dieses Bandes geben kein einheitliches Bild einer Geschichte der Kindheit im Ersten Weltkrieg. Sie lassen vielfach sehr unterschiedliche Erfahrungsweisen von Krieg erkennen - verschieden nach Geschlecht, Alter, Gesellschaftsschicht und familiärer Situation der Kinder. / Die Texte erzählen von Hunger, Mangel und Kälte, von der Abwesenheit des Vaters, des Bruders und anderer Verwandter, von weinenden Müttern und Kriegsgefangenen, von Verwundetentransporten, Flüchtlingen und Toten. Und von den zahlreichen alltäglichen Überlebensstrategien - dem Hamstern, Ährenklauben, Schwarzhandeln und Anstellen um Lebensmittel, der ständigen Suche nach Brennholz und Essbarem durch Frauen und Kinder. Auch von Propaganda und Patriotismus ist die Rede, den fruchtbaren Bemühungen, die "Heimatfront" der Kinder für diesen Krieg zu mobilisieren - sei es durch Liebesgaben, Wärmeschutz, "Scharpie zupfen" und "patriotische" Sammelaktionen der Schulen, durch "vaterländischen" Unterricht, "Gold gab ich für Eisen" oder Kriegsspielzeug. / In einem wissenschaftlichen Nachwort werden einige dieser Themenschwerpunkte von der Herausgeberin, unter Einbezug zeitgenössischer Archivquellen, historisch kommentiert. / / AUS DEM INHALT: / / Vorwort der Herausgeberin | 7 / Paula Rehrl: Unser Vater war im Krieg |29 / Maria Balley: Warum bekomme ich weniger als die Buben | 33 / Margaretha Witeschnik-Edlbacher: Ein Kind versteht nicht viel vom Grauen des Krieges | 43 / Hermine Kominek: Da sahen wir die Toten in den Straßengräben liegen | 62 / Wilhelmine Scheuermann: …trotz Mutters Tränen und Flehen meldete er sich freiwillig… | 68 / Margarete Domnokos: Wir strickten fleißig Schals und Socken | 78 / Helena Krammer: An allem war der Krieg schuld | 85 / Margarete Feuerbach: Und man hatte stundenlang umsonst gewartet | 96 / Josefine Kluger: Jeden Tag wurde vor dem Unterricht die Kriegslage besprochen. | 105 / Hermine Gerstl: Eine furchtbar traurige Zeit schritt im Riesentempo vorwärts | 119 / Christine Schleifer: Vor Weihnachten wurden…kleine Liebesgabenpäckchen für Frontsoldaten gepackt | 143 / Prive Friedjung: Nach einiger Zeit hatte die Front auch unser Dorf erreicht | 150 / Ulrike P.: Alle Kinder im Dorf lernten die Kosakentänze… | 164 / Sepp Prokesch: Angst hatten wir noch monatelang | 187 / Bertram Regius: Drei Jahre im engsten Kriegsgebiet | 196 / Rudolf Aigner: …die aus der Not geborene Idee, Sparkocher zu bauen… | 210 / Anton Krautschneider: …und immer wieder gingen wir hungrig vom Tisch | 218 / Leopold Steurer: …wir Kinder waren bedrückt, weil auch unsere Mütter weinten | 221 / Karl Kaulich: Meine Mutter war verzweifelt und ging mit uns Kindern zum Magistrat | 226 / Adolf Schlögl: Der Krieg selbst belastete uns Kinder nicht allzusehr | 230 / Karl Klein: Am Isonzo fiel wieder ein Vater aus unserem Haus | 236 / Georg Bernard: Zu Weihnachten gab es Kanonen als Kriegsspielzeug | 242 / Karl Zalesky: Wir Schüler mussten auch Abzeichen und Karten verkaufen | 248 / Karl Sellner: Wir Kinder spielten Krieg… | 254 / Glossar | 259 / Christa Hämmerle: "Die Schatten über unserer Kindheit gelegen…" - Historische Anmerkungen zu einem unerforschten Thema | 265 /
Details
VerfasserInnenangabe: Christa Hämmerle (Hg.)
Jahr: 1993
Verlag: Köln ; Weimar ; Wien, Böhlau
Systematik: GE.HWO
Interessenkreis: Sammlung Duffek
ISBN: 3-205-05498-9
Beschreibung: 335, [18] Seiten : Illustrationen
Schlagwörter: Erlebnisbericht, Kindheit, Weltkrieg <1914-1918>, Alltag, Geschichte 1915-1918, Kind, Krieg, Österreich-Ungarn, Reisebericht, Tagebuch, Alltagskultur, Bewaffneter Konflikt, Kriegführung, Lebenswelt, Privatleben, Erster Weltkrieg, Alltagsleben, Alltagswelt, Child (eng), Childhood (eng), Children (eng), Daily Life, Donaumonarchie, Doppelmonarchie, Habsburgermonarchie <1867-1918>, Habsburgerreich, Habsburgisches Reich <1867-1918>, Kinder, Kindesalter, Kindschaft, Kriege, Lebensweise <Alltag>, Tägliches Leben, Österreichisch-Ungarische Monarchie, Schlacht um Verdun, Achtzigjähriger Krieg, Adoptivkind, Ausländisches Kind, Djihad, Erwachsenes Kind, Falkland-Konflikt, Findelkind, Finnisch-sowjetischer Winterkrieg, Junge, Kind <4-10 Jahre>, Kriegsbeginn, Kriegsende, Landkrieg, Landleben, Lebensalter , Mädchen, Spanischer Erbfolgekrieg, Tagesablauf, Totaler Krieg, Verdingkind, Vietnamkrieg, Wildes Kind, Zweitgeborenes
Beteiligte Personen: Hämmerle, Christa [Hrsg.]
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch