X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


100 von 301
Tanztherapie
theoretische Kontexte und Grundlagen der Intervention
VerfasserIn: Willke, Elke
Verfasserangabe: Elke Willke
Jahr: 2007
Verlag: Bern, Huber
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPK Will / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Entliehen Frist: 02.11.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Theoretische Grundlagen und Behandlungsmethodik der Tanztherapie zwischen Psychotherapie und Körpertherapie. Erstmals werden in diesem Buch die Methoden und Techniken der Integrativen Tanztherapie umfassend dargestellt, diskutiert und durch praktische Beispiele illustriert. Die Vielfalt der Methoden und Techniken sind als Handlungsmöglichkeiten zur Feinsteuerung eines therapeutischen Prozesses unabdingbar, weil sie eine individuell für jede Patientin und jeden Patienten angepasste Arbeitsweise erlauben. Das Buch beginnt mit einem historischen Überblick über die Entwicklung der Tanztherapie, der Einordnung der Tanztherapie in körpertherapeutische Verfahren sowie einer Diskussion der Wirkfaktoren. Im zweiten Teil werden ausgewählte Tanzkonzeptionen dargestellt, die einen jeweils spezifischen Blick auf den Körper, die Bewegung und den Ausdruck nehmen. Dieses Material des Tanzes wird auf seine Bedeutung für die tanztherapeutische Arbeit untersucht. Zahlreiche Beispiele ziehen sich durch das gesamte Buch und binden die Ausarbeitungen an die konkrete Therapiepraxis an. Dieses Buch bietet mit seinem Blick auf den Tanz erstmals eine fachlich ausdifferenzierte Charakterisierung der Tanztherapie in Abgrenzung zu anderen körpertherapeutischen Verfahren. Mit der Ausarbeitung der Tanzkonzeptionen und der Methoden und Techniken zeigt es die Vielseitigkeit und Vielfalt der möglichen Vorgehensweisen auf. Es vermittelt damit allen Interessierten an Körper-, Bewegungs- und Psychotherapie einen differenzierten Einblick in die Instrumentarien und Denkweisen der Integrativen Tanztherapie. / / / / Vorwort / Einleitung . / Teil l / Theoretischer Hintergrund . / 1. Geschichte und aktueller Stand der Tanztherapie / 1.1 Grundlagen der Entwicklung der Tanztherapie / 1.2 Die Pionierinnen der Tanztherapie / 1.2.1 Die Tanztherapie von Marian Chace . / 1.2.2 Der Ansatz von Lilian Espenak / 1.2.3 Trudi Schoops Zugang zur Tanztherapie . / 1.2.4 Mary Whitehouse - die jungianisch-orientierte / Tanztherapie . / 1.2.5 Weiterentwicklung der jungianisch-orientierten / Tanztherapie . / 1.2.6 Die psychoanalytische Tanz- und Bewegungstherapie . / 1.2.7 Bartenieffs Beitrag zur Tanztherapie . / 1.2.8 Die weitere Entwicklung in den USA . / 1.3 Die Quellen der Tanztherapie in Deutschland . / 1.3.1 Geschichte der modernen Tanztherapie in Deutschland . / 1.3.2 Die Entstehung der Integrativen Tanztherapie . / 2. Nähere Bestimmung des Standortes der Integrativen Tanztherapie / 2.1 Integrative Tanztherapie und Allgemeine Psychotherapie / 2.1.1 Ressourcenaktivierung / 2.1.2 Problemaktualisierung / 2.1.3 Aktive Hilfe zur Problembewéltigung / 2.1.4 Therapeutische Klärung . / 2.2 Integrative Tanztherapie im Feld der Korpertherapie . 49 / 2.2.1 Das Beziehungskonzept 50 / 2.2.2 Das Konzept der Wahrnehmung 54 / 2.2.3 Affektorientierung 56 / 2.2.4 Lern- und Ubungszentrierung 57 / 2.3 Probleme und Stand der Forschung in der Tanztherapie . 60 / 2.3.1 Forschungsmethodik 61 / 2.3.2 Forschung in künstlerischen Therapieformen 63 / 2.3.3 Stand der Forschung in der Tanztherapie . 64 / 2.4 Zusammenfassung und Folgerungen . 68 / 3. Der Tanz als Medium der Integrativen Tanztherapie 71 / 3.1 Tanz und Gesellschaft . 72 / 3.2 Historische Betrachtung und Stand der konzeptionellen Entwicklung / von Tanz in der Therapie . 75 / 3.2.1 Tanz bei den Pionierinnen der Tanztherapie 75 / 3.2.2 Weiterentwicklungen der Tanzkonzeptionen / in der Tanztherapie . 79 / 3.2.3 Bemerkungen zum Tanz als Kunst und Tanz / in der Therapie . 83 / 3.3 Tanzanalysen - künstlerische Tanzkonzeptionen im Vergleich . 85 / 3.3.1 Tanz als zellulare Einheit mit der Welt, Tanz als Ähnlichkeit / oder Abbild (Deborah Hay) 89 / 3.3.2 Tanz als Ausdruck von Perfektion und Schönheit / (George Balanchine) 91 / 3.3.3 Tanz als Ausdruck von Emotionen und existenziellen / menschlichen Zustanden (Martha Graham) . 92 / 3.3.4 Tanz als reine Bewegung des K6rpers / (Merce Cunningham) . 93 / 3.3.5 Tanz als Korperbotschaft - der "postmodern dance" . 96 / 3.3.6 Tanz als Spiegel gesellschaftlich-körperlicher Normierungen - / das deutsche Tanztheater 100 / 3.3.7 Exkurs zum zeitgenössischen Tanz 104 / 3.3.8 Korper-, Subjekt- und Ausdruckskonzepte 106 / 3.4 Tanz in der Integrativen Tanztherapie 111 / 3.4.1 Tanz als zellulare Einheit mit der Welt - Aspekt / der Verbundenheit und Harmonie 112 / 3.4.2 Balanchines Konzept von Tanz - die ?sthetische / Komponente . 113 / 3.4.3 Cunningham und "postmodern dance" - Erforschung / der Bewegungsmöglichkeiten . 115 / 3.4.4 Moderner Tanz und Ausdruckstanz - die Bedeutung / der Affekte und die Ausdrucksarbeit in der Integrativen / Tanztherapie . l 17 / 3.4.5 Deutsches Tanztheater - Bewusstheit und Sinnverständnis / durch Tanz 127 / 3.5 Zusammenfassung und Folgerungen . 131 / / Teil II / Methodischer Teil 137 / 4. Methoden und Techniken der Integrativen Tanztherapie 139 / 4.1 Zu den Begriffen Methode und Technik 141 / 4.1.1 Methodenfragen in der Péidagogik . 141 / 4.1.2 Verwendung und De?nition der Begriffe Methode und / Technik in der Psychotherapie 150 / 4.1.3 Methodenthematik in verschiedenen Ans'eitzen / der Tanztherapie . 162 / 4.1.4 Zusammenfassung und Folgerungen ?'ir die Methodik / der Integrativen Tanztherapie 164 / 4.2 Dimensionen der Methodik in der Integrativen Tanztherapie 166 / 4.2.1 De?nition von Methoden und Techniken 166 / 4.2.2 Differenzierung von Zielen . 169 / 4.2.3 Zusammenhang von Methoden und Inhalten . 171 / 4.2.4 Themen . 173 / 4.2.5 Modi?zierung der Ziele, Methoden und Techniken durch / mehrfache rekursive Schleifen 174 / 4.3 Methoden der Integrativen Tanztherapie . 177 / 4.3.1 Unterscheidung von Methoden der Gesprächs- und / Methoden der Bewegungs?ihrung . 179 / 4.3.2 Methoden der verbalen Prozessfuhrung 181 / 4.3.3 Methoden der Bewegungs?ihrung . 190 / 4.3.4 Abschlie?ende Bemerkungen zu den Methoden . 237 / 4.4 Techniken der Integrativen Tanztherapie . / 4.4.1 Techniken der verbalen Prozessf?hrung / 4.4.2 Techniken und Inhalte zur Bewegungsübung / 4.5 Differenzierende Anmerkungen zur Verwendung von Methoden / und Techniken . / 4.6 Zusammenfassung / / Teil III / Ausgewählte Aspekte einer Behandlungstheorie und / Behandlungspraxis . / 5. Vom Sinn und Unsinn des Spiegelns - Zur Kritik und Revision / einer tanztherapeutischen lnterventionstechnik . / 5.1 Hintergrund und Konzeptionen . / 5.1.1 Der Spiegel und die Spiegelmetapher / 5.1.2 Spiegeln in der Entwicklungspsychologie und in der Entwicklungsforschung . / 5.1.3 Spiegeln in der Behandlungstheorie der Psychoanalyse / 5.1.4 Das Spiegeln in der tanztherapeutischen Praxis / 5.1.5 Beispiele aus der eigenen Praxis . / 5.1.6 Zusammenfassung und kritische Anmerkungen . / 5.2 Weiterentwicklung der Spiegeltechnik in der Integrativen / Tanztherapie . / 5.2.1 Differenzierung der Spiegeltechnik durch das Kestenberg / Movement Pro?le / 5.2.2 Der Beitrag von Stern zur weiteren Differenzierung / der Interventionstechnik . / 5.3 Folgerungen fur die Praxis / 5.4 Schlussbemerkung / 6. lntermediale Transformationen - Zur Arbeit mit Bildern in der Integrativen / Tanztherapie . / 6.1 Die Verwendung von Bildern und Bewegung in der Psychotherapie / 6.1.1 Bilder und Bewegung als Diagnoseinstrument . / 6.1.2 Malen und Tanzen als Beschäftigungstherapie / 6.1.3 Indizierung von Verhinderung durch die Medien 336 / 6.1.4 Heilung durch das Medium per se . 337 / 6.1.5 Die phänomenologische Betrachtungsweise der Arbeit / mit Medien 338 / 6.2 Unterschiede von Tanz, Bewegung und Bild . 339 / 6.2.1 Tanz und Bewegung in der bildenden Kunst 340 / 6.2.2 Weitere Unterscheidungskategorien . 341 / 6.3 Bemerkungen zum Prozess der Sinn?ndung . 351 / 6.4 Intermediale Transformationen in der Praxis 354 / 6.4.1 Die ersten Reaktionen . 357 / 6.4.2 Das Bild als offener Inhalt fiir Bewegungsimprovisationen . 358 / 6.4.3 Fokussierung auf die Gesamtqualität des Bildes 359 / 6.4.4 Fokussierung auf interessierende Bildausschnitte 359 / 6.4.5 Fokussierung auf Bildelemente als Inhalte für Improvisationen . 360 / 6.4.6 Fokussierung auf die Wahrnehmung . 362 / 6.4.7 Ein Praxisbeispiel . 365 / 6.4.8 Das Körperselbstbild und das gemalte Bild vom Körper . 368 / 6.4.9 Das Panorama . 379 / 6.4.10 Das Selbstportrait . 380 / 6.5 Ein Interview . 383 / 6.6 Zusammenfassung 397 / Resümee 401 / Literatur 411
Details
VerfasserIn: Willke, Elke
VerfasserInnenangabe: Elke Willke
Jahr: 2007
Verlag: Bern, Huber
Systematik: PI.HPK
ISBN: 3-456-84423-9
2. ISBN: 978-3-456-84423-7
Beschreibung: 1. Aufl., 428 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 411 - 428
Mediengruppe: Buch