X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


31 von 48
Generative Trance
die Erfahrung kreativen Flows
VerfasserIn: Gilligan, Stephen G.
Verfasserangabe: Stephen Gilligan. Aus dem Engl. von Susanne Kessler
Jahr: 2014
Verlag: Paderborn, Junfermann
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPY Gillig / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Das Leben als Reise des Bewusstseins Die Reise des Lebens: Bei jedem Schritt eröffnen sich Möglichkeiten, jeder Moment kann ein neuer Anfang sein. Doch wenn wir uns immer nur auf altgewohnten Bahnen bewegen, werden wir diese Möglichkeiten kaum wahrnehmen. Generative Trance nennt Stephen Gilligan sein Verfahren, das kreativere Zustände des Bewusstseins möglich macht. Anders als bei der traditionellen Hypnose, bei der man die Kontrolle abgibt, werden in diesem Ansatz Bewusstsein und Unbewusstes zu einem höheren transformierenden Bewusstsein verwoben. Als Basis dient dem Autor das von Joseph Campbell formulierte Konzept des Lebens als einer Reise des Bewusstseins. In seiner Erforschung unterschiedlicher Mythen entdeckte Campbell die immer wiederkehrende Figur des Helden, dessen Leben zu einem Weg der Wandlung wird. Dem Helden geht es nicht primär um Ruhm oder Reichtum, sondern um Heilung und Ganzheit. Jeder Einzelne kann ein solcher Held sein, diesen Weg beschreiten und seine persönlichen Ziele erreichen. Mithilfe dieses Buches lässt sich erkunden, was konkret dafür zu tun ist und wie die ersten Schritte aussehen können. / / /
 
AUS DEM INHALT: / / Danksagung 5 / Vorwort 11 / Einleitung 15 / TEIL I: DIE GRUNDSTRUKTUR GENERATIVER TRANCE 23 / 1. Bewusstsein und die Konstruktion von Wirklichkeit 25 / 1.1 Die drei Welten des Bewusstseins 26 / 1.2 Der "ursprüngliche Geist" reinen Bewusstseins 27 / 1.3 Die Quantenwelt des kreativen Unbewussten 29 / 1.4 Die klassische Welt des bewussten Verstandes 32 / 1.5 Beziehung zwischen Welten: kreativer Flow vs. / neuromuskuläre Blockade 34 / 1.6 Filter: Tore zwischen den Welten 35 / 1.7 Kreativer Flow: Wenn die Tore offen sind 39 / 1.8 Neuromuskuläre Blockade: Wenn die Tore geschlossen sind 40 / Zusammenfassung 45 / 2. Die vielen Gesichter der Ttance 47 / 2.1 "Lass es einfach geschehen": Trance als kreativer Flow 47 / 2.2 Nicht alle Trancen sind gleich geschaffen 49 / 2.3 Trance ist natürlich 50 / 2.4 Trance wird durch Loslassen der Orientierungsreaktion entwickelt 51 / 2.5 Trance ist wesentlich für die Entstehung von Identität 53 / 2.6 Die menschliche Beziehung zu Trance bestimmt deren Form und Wert 57 / Zusammenfassung 60 / 3. Drei Intelligenzen, drei Ebenen: das Modell der Generativen Ttance 61 / 3.1 Die drei Intelligenzen (minds) des generativen Selbst 61 / 3.2 Drei Ebenen des Bewusstseins 64 / 3.3 "COSMIC": das "kosmische" Bewusstsein Generativer Trance 71 / 3.4 Zusammenbruch vs. Durchbruch: Wie sich Probleme / und Lösungen entwickeln 77 / Zusammenfassung 79 / 4. Die vier Schritte der Generativen Trance 81 / 4.1 Schritt 1: Einen generativen Zustand vorbereiten 82 / 4.2 Schritt 2: Identitätsteile in Generative Trance / willkommen heißen und verweben 90 / 4.3 Schritt 3: Integration und Transformation 95 / 4.4 Schritt 4: Gelerntes in das reale Leben übertragen 97 / Zusammenfassung 99 / TEIL II: DIE METHODEN GENERATIVER TRANCE 101 / 5. "Sich in die Mitte fallen lassen": Somatische Einstimmung / in Generativer Trance 103 / 5.1 Das generative Prinzip der Zentrierung 107 / 5.2 Methoden der Zentrierung 112 / 5.3 Somatische Elemente Generativer Trance 118 / 5.4 Das Modell des somatischen Mischpults 120 / Zusammenfassung 134 / 6. Für etwas über. hinaus öffnen: subtile Felder in Generativer Trance 135 / 6.1 Zu einem generativen Feld hin öffnen 135 / 6.2 Die erste Methode: Die Energiekugel 140 / 6.3 Die zweite Methode: Die Energiekugel und archetypische Ressourcen 147 / 6.4 Die dritte Methode: Generative Trance als Quantenfeld 153 / 6.5 Die vierte Methode: Zweite Haut als generatives Feld 158 / 6.6 Die fünfte Methode: Das keltische Kreuz 165 / Zusammenfassung 174 / 7. Das Prinzip der kreativen Akzeptanz 175 / 7.1 Das generative Prinzip kreativer Akzeptanz 176 / 7.2 Die erste Methode: Die Suggestionsschleife kreativer Akzeptanz 179 / 7.3 Die zweite Methode: Der Selbsttranceprozess kreativer Utilisation 185 / 7.4 Die dritte Methode: Trance aus Erfahrungsressourcen entfalten 189 / 7.5 Die vierte Methode: Beziehungsmantras 194 / 7.6 Die fünfte Methode: Somatisches Abbilden von Problemmustern 196 / Zusammenfassung 200 / 8. Das Prinzip der Komplementarität 203 / 8.1 Methoden Generativer Trance für Komplementarität 210 / 8.2 Die erste Methode: Die Suggestionsschleife für Komplementarität 210 / 8.3 Die zweite Methode: Gemeinsame Trance 216 / 8.4 Die dritte Methode: "Gutes Selbst/schlechtes Selbst" 221 / 8.5 Die vierte Methode: Versöhnung von Gegensätzen 226 / 8.6 Die fünfte Methode: Der somatische Trancetanz der Integration / von Gegensätzen 234 / Zusammenfassung 238 / 9. Das Prinzip unendlicher Möglichkeiten 239 / 9.1 Die erste Methode: Suggestionsschleife vielfältiger Möglichkeiten 241 / 9.2 Die zweite Methode: Neue Wahlmöglichkeiten generieren 246 / 9.3 Die dritte Methode: Das Tetralemma 249 / 9.4 Die vierte Methode: Metaphorische Geschichten 257 / 9.5 Die fünfte Methode: Der Rat der Ressourcen 264 / Zusammenfassung 269 / Epilog 271 / Literatur 277 / Wertschätzende Aussagen zu "Generative Trance" 281
Details
VerfasserIn: Gilligan, Stephen G.
VerfasserInnenangabe: Stephen Gilligan. Aus dem Engl. von Susanne Kessler
Jahr: 2014
Verlag: Paderborn, Junfermann
Systematik: PI.HPY
ISBN: 978-3-87387-981-2
2. ISBN: 3-87387-981-6
Beschreibung: 284 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: ger
Originaltitel: Generative trance <dt.>
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch