X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


49 von 256
SPSS-Programmierung
effizientes Datenmanagement und Automatisierung mit SPSS-Syntax ; [Einführung in die Programmierung mit SPSS-Syntax, Dateimanagement und Datenaustausch ; Berechnung, Aufbereitung und Analyse von Daten ; Makro-Programmierung und Automatisierung von Programmabläufen]
VerfasserIn: Brosius, Felix
Verfasserangabe: Felix Brosius
Jahr: 2008
Verlag: Bonn, mitp-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.MNS Bros / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Felix Brosius zeigt Ihnen, wie Sie die SPSS-Syntax effizient für Ihre Aufgaben nutzen können. Er deckt dabei den gesamten Analyseprozess vom Einlesen und Aufbereiten der Daten bis zur Durchführung statistischer Prozeduren ab und erläutert ausführlich die Nutzung von Makros und weiteren Automatisierungstechniken.Aus dem Inhalt:1 Einleitung und Überblick 15 / 1.1 Arbeiten mit der SPSS-Befehlssprache 15 / 1.2 Zum Aufbau dieses Buches 16 / 1.3 Zum schnellen Einstieg: Ein erstes Programm schreiben und ausfuhren 20 // 2 Grundlagen für die Arbeit mit SPSS-Befehlssyntax 25 / 2.1 Grundlagen zur Bedienung von SPSS 25 / 2.1.1 SPSS starten und beenden 25 / 2.1.2 Die Oberfläche von SPSS 27 / 2.2 Syntaxeditor 32 / 2.2.1 Syntaxdateien verwalten 32 / 2.2.2 Funktionen des Syntaxeditors 34 / 2.2.3 Syntaxbefehle ausführen 35 / 2.3 Allgemeine Regeln der S PS S-Syntax 36 / 2.3.1 Aufbau eines Syntaxbefehls 36 / 2.3.2 Grammatikregeln 38 / 2.3.3 Kommentare 40 / 2.4 Hilfen beim Formulieren von Syntaxbefehlen 41 / 2.4.1 Dialogfelder ausfüllen und in Syntax übersetzen lassen 42 / 2.4.2 Syntaxdiagramm zu einem Befehl anfordern 42 / 2.4.3 liste aller Befehle und Syntaxdiagramme 42 / 2.4.4 Befehle aus der Ausgabedatei übernehmen 42 / 2.4.5 Syntaxdiagramme lesen 43 // 3 Background für effizientes Programmieren 47 / 3.1 Aufbau und Ablaufeines Programms 48 / 3.1.1 Anforderungen an die Befehlsreihenfolge in einem Programm 48 / 3.1.2 Reihenfolge der Ausführung von Befehlen durch SPSS 49 / 3.1.3 Ausfuhren offener Transformationen mit »execute« 51 / 3.2 Temporäre Variablen 55 / 3.3 Temporäre Transformationen 58 / 3.4 Fehler im Syntaxcode identifizieren 60 // 4 Handhabung von Datendateien 65 / 4.1 Überblick 65 / 4.2 SPSS-Datendateien öffnen 67 / 4.2.1 Basics 67 / 4.2.2 Variablen auswählen mit »keep« und »drop« 69 / 4.2.3 Variablen umbenennen mit »rename« 72 / 4.2.4 Variablenübersicht erstellen 73 / 4.3 Umgang mit mehreren gleichzeitig geöffneten Datendateien 74 / 4.3.1 Basics 74 / 4.3.2 Einem DatenSet einen Namen zuweisen 77 / 4.3.3 Ein DatenSet aktivieren 79 / 4.3.4 Ein DatenSet schließen 80 / 4.3.5 Kopie eines DatenSets erstellen 81 / 4.3.6 Ein leeres DatenSet für eine künftige Befüllung anlegen 83 / 4.4 Datendatei speichern 84 / 4.4.1 Grundlagen 84 / 4.4.2 Optionen und Unterbefehle 85 / 4.5 Datendatei löschen 89 // 5 Daten über Syntax eingeben und berechnen 91 / 5.1 Überblick 91 / 5.2 Daten über die Syntax eingeben 92 / 5.2.1 Basics 92 / 5.2.2 Daten als Werteliste mit festen Spaltenbreiten eingeben 92 / 5.2.3 Vereinfachte Definition einer Folge von Variablen 94 / 5.2.4 Daten in freiem Format mit Trennzeichen eingeben 95 / 5.2.5 Daten aus externer Textdatei einlesen 96 / 5.3 Datendatei mit berechneten Daten erstellen 97 / 5.3.1 Basics 97 / 5.3.2 Die Grundstruktur eines Eingabeprogramms 98 / 5.3.3 Eingabeprogramm mit einfacher Schleifen-Konstruktion 99 / 5.3.4 Eingabeprogramm mit Schleifen- und Repeat-Konstruktion 101 // 6 Daten aus Dateien im Fremdformat einlesen 103 / 6.1 Textdateien einlesen 105 / 6.1.1 Überblick 105 / 6.1.2 Einlesen einer Textdatei mit Trennzeichen 106 / 6.1.3 Einlesen einer Textdatei mit fester Spaltenbreite 110 / 6.2 Excel-Dateien lesen 113 / 6.2.1 Basics 113 / 6.2.2 Optionen 113 / 6.2.3 Zuweisung von Variablentypen 115 / 6.3 Alte Excel-, Lotus-, SYLK- und dBASE-Dateien 115 / 6.3.1 Basics 115 / 6.3.2 Basics für Excel-, Lotus 1-2-3- u n d SYLK-Dateien 116 / 6.3.3 Basics für dBASE-Dateien 118 / 6.3.4 Unterbefehle 119 / 6.4 SAS-Dateien lesen 122 / 6.5 Stata-Dateien lesen 123 // 7 Daten aus ODBC-Datenquellen importieren 125 / 7.1 Abfrage formulieren 126 / 7.1.1 Basics: Befehl »get data« mit SQL-Abfrage 126 / 7.2 ODBC-Datenquellen hinzufügen 129 / 7.3 Das SQL-Statement 130 / 7.3.1 Beispieldatenbank 130 / 7.3.2 Allgemeine Form einer SQL-Abfrage 131 / 7.3.3 Ausgewählte oder sämtliche Variablen auslesen 133 / 7.3.4 Nur ausgewählte Fälle auslesen 135 / 7.3.5 Daten aus zwei Tabellen: kartesisches Produkt mit Filter 137 / 7.3.6 Daten aus zwei Tabellen mit Aliasnamen 139 / 7.3.7 Daten aus zwei Tabellen über einen Join zusammenführen 140 / 7.3.8 Zwei Tabellen verknüpfen mit Inner Join 141 / 7.3.9 Zwei Tabellen verknüpfen mit Left Outer Join 142 / 7.3.10 Drei Tabellen verknüpfen mit Left Join 143 / 7.3.11 Daten beim Einlesen gruppieren und verdichten 145 / 7.3.12 Join aus Tabelle und Unterabfrage mit gruppierten Daten 147 / 7.3.13 Gruppierte Daten filtern mit »having« 149 / 7.4 Assistent zur Formulierung der Abfrage 150 // 8 Variablen definieren 155 / 8.1 Aufbau einer SPSS-Datendatei 156 / 8.1.1 Vom Fragebogen zur Datendatei 156 / 8.1.2 Variablen, Fälle und Ausprägungen 157 / 8.1.3 Mehrfachantworten kodieren 159 / 8.1.4 Fehlende Werte 160 / 8.1.5 Strenge Struktur einer SPSS-Datendatei 161 / 8.2 Variablen erstellen 162 / 8.2.1 Eigenschaften einer Variablen 162 / 8.2.2 Wie kommen die Variablen in die Datendatei? 163 / 8.2.3 Neue Variablen explizit erstellen mit »numeric« und »string« 165 / 8.2.4 Namenskonventionen für Variablen 172 / 8.3 Eigenschaften bestehender Variablen ändern 173 / 8.3.1 Variablen umbenennen 173 / 8.3.2 Variablenformat ändern 175 / 8.3.3 Darstellungsformat einer numerischen Variablen ändern 179 / 8.3.4 Fehlende Werte definieren 180 / 8.3.5 Variablenlabels definieren 183 / 8.3.6 Wertelabels definieren 185 / 8.3.7 Darstellungsoptionen für Variablen festlegen 188 / 8.3.8 Skalenniveau angeben 190 / 8.4 Variablen löschen, sortieren und kopieren 190 / 8.4.1 Variablen löschen 190 / 8.4.2 Variablen sortieren 192 / 8.4.3 Variablen kopieren 195 / 8.5 Tipps zur automatischen Definition einer Folge von Variablen 196 / 8.5.1 200 Variablen mit einem Befehl erstellen 196 / 8.5.2 Makro zur Definition von Variablen mit angepassten Labels 197 / 8.5.3 Variablennamen aus Variablenwerten übernehmen 198 // 9 Variablen berechnen ¿ der AUeskönner »compute«. 201 / 9.1 Überblick 201 / 9.2 Basics des Befehls »compute« 203 / 9.2.1 Befehlssyntax 203 / 9.2.2 Anwendungsmöglichkeiten 204 / 9.2.3 Hinweise zur Wirkung des Befehls 205 / 9.3 Arithmetische Ausdrücke formulieren 206 / 9.3.1 Mit »plus«, »minus« und »mal« rechnen 206 / 9.3.2 Dummy-Variablen berechnen 208 / 9.4 Funktionen 209 / 9.4.1 Funktionsargumente 209 / 9.4.2 Die wichtigsten Funktionen im Überblick. 211 / 9.5 Bezug auf Fallnummer und Werte früherer oder späterer Fälle 215 / 9.5.1 Bezug auf vorhergehende Fälle 215 / 9.5.2 Bezug auf nachfolgende Fälle 216 / 9.5.3 Bezug auf die Fallnummer 216 / 9.6 Textvariablen auswerten 217 / 9.6.1 Funktionen zur Auswertung von Textvariablen 217 / 9.6.2 Beispiele zur Auswertung von Textvariablen 219 / 9.7 Mit Datums- und Zeitvariablen rechnen 227 / 9.7.1 Datums- und Zeitformate bei SPSS 227 / 9.7.2 Numerischer Wert von Datums- und Zeitangaben 228 / 9.7.3 Funktionen zum Auswerten von Datums- und Zeitangaben 230 / 9.7.4 Beispiele zum Rechnen mit Datums- und Zeitvariablen 232 / 9.8 Fehlende Werte 243 / 9.8.1 Fehlende Werte in Formeln und Funktionen 243 / 9.8.2 Funktionen zur Auswertung fehlender Werte 245 // 10 Variablen berechnen - Bedingte Berechnungen und andere spezielle Verfahren 249 / 10.1 Überblick 249 / 10.2 Bedingte Berechnungen mit »if« 250 / 10.2.1 Syntax des »if«-Befehls 250 / 10.2.2 Bedingungen formulieren 252 / 10.2.3 Auswertungsreihenfolge bei logischen Ausdrücken 255 / 10.3 Kumulierte Werte berechnen 256 / 10.4 Zufallszahlen berechnen 262 / 10.5 Variablen umkodieren mit »recode« 265 / 10.5.1 Allgemeine Vorgehensweise 265 / 10.5.2 Umkodierungsregeln festlegen 267 / 10.5.3 Umkodieren von Textwerten 272 / 10.6 Variablen automatisch umkodieren mit »autorecode« 274 / 10.7 Häufigkeiten zählen mit »count« 278 / 10.8 Zeitreihen transformieren 280 / 10.9 Fehlende Werte ersetzen 283 // 11 Fälle sortieren, filtern und gewichten 285 / 11.1 Überblick 285 / 11.2 Fälle sortieren 286 / 11.3 Fälle auswählen und filtern 288 / 11.3.1 Fälle filtern mit »filter« 289 / 11.3.2 Fälle selektieren mit »select if« 292 / 11.3.3 Zufallsstichprobe ziehen mit »sample« 294 / 11.3.4 Analyse auf die ersten n Fälle beschränken 296 / 11.4 Fälle gewichten 299 / 11.5 Dubletten identifizieren 301 / 11.5.1 Überblick 301 / 11.5.2 Komfortabel Deduplizieren mit »match files« 303 / 11.5.3 Differenziertes Deduplizieren »mit der Hand« 305 // 12 Fälle gruppieren und aggregieren 311 / 12.1 Überblick 311 / 12.2 Fälle in Gruppen unterteilen 311 / 12.3 Fälle aggregieren 315 // 13 Datendateien zusammenführen und umstrukturieren 321 / 13.1 Datendateien transponieren 322 / 13.2 Dateien verschmelzen: Fälle zusammenfuhren 324 / 13.3 Dateien verschmelzen: Variablen zusammenführen 329 / 13.4 Dateien aktualisieren 335 / 13.5 Umstrukturieren von Datendateien 340 / 13.5.1 Überblick 340 / 13.5.2 Variablen zusammenfassen - Fälle aufteilen 342 / 13.5.3 Fälle zusammenfassen - Variablen aufteilen 345 // 14 Bedingungen, Wiederholungen und Schleifen 349 / 14.1 »do if«: Bedingte Berechnungen 350 / 14.1.1 Basics 350 / 14.1.2 Anwendung 352 / 14.2 »vector«: Variablen-Sets definieren 355 / 14.2.1 Basics 355 / 14.2.2 Anwendung von Vektoren 357 / 14.3 »do repeat«: Gleichartige Transformationen für mehrere Variablen 360 / 14.4 »loop«: Schleifen konstruieren 363 / 14.4.1 Basics 363 / 14.4.2 Anzahl der Iterationen festlegen 365 / 14.4.3 Beispiele 369 // 15 Daten exportieren 377 / 15.1 Excel-Dateien erstellen 378 / 15.2 SAS-Dateien erstellen 379 / 15.3 Stata-Dateien erstellen 380 / 15.4 Daten über ODBC exportieren 382 / 15.5 Tab-getrennte Textdatei erstellen 384 / 15.6 Freie Textdatei erstellen 385 // 16 Statistische Prozeduren 391 / 16.1 Deskriptive Statistiken 392 / 16.1.1 Häufigkeitstabellen 392 / 16.1.2 Deskriptive Maßzahlen 393 / 16.1.3 Kreuztabellen und Chi-Quadrat-Test 393 / 16.2 Mittelwertvergleiche 394 / 16.2.1 T-Test. 394 / 16.2.2 Varianzanalyse 396 / 16.3 Korrelation und Regression 397 / 16.3.1 Korrelationen 397 / 16.3.2 Regression 398 / 16.4 Clusteranalyse 399 / 16.5 Diskriminanzanalyse 400 / 16.6 Faktorenanalyse 402 / 16.7 Grafiken 403 // 17 Makros 405 / 17.1 Basics 405 / 17.1.1 Was ist ein Makro? 405 / 17.1.2 Einfaches Beispiel: Makro zum Einfügen einer Variablenliste 406 / 17.1.3 Allgemeine Regeln für Makros 407 / 17.1.4 Beispiel: Makroinhalt mit vollständiger Befehlsfolge 409 / 17.2 Parameter zur Steuerung des M a k r o i n h a l t s 409 / 17.2.1 Basics 409 / 17.2.2 Übergabe von Parametern beim Makroaufruf. 411 / 17.2.3 Positionsparameter 414 / 17.2.4 Voreingestellte Werte für Parameter definieren 415 / 17.3 Makrovariablen innerhalb eines Makros d e f i n i e r e n ; 415 / 17.4 Makrofunktionen zur Textbearbeitung 416 / 17.4.1 Basics 416 / 17.4.2 Verschachtelte Funktionen 417 / 17.4.3 Übersicht aller in Makros verfügbarer Textfunktionen 418 / 17.5 Bedingte Anweisungen innerhalb eines Makros 421 / 17.5.1 Basics 421 / 17.5.2 Beispiele 422 / 17.6 Makroschleifen 424 / 17.6.1 Indexschleifen 425 / 17.6.2 Schleife zum Abarbeiten einer liste 427 / 17.7 SPSS-Makro-Umgebung steuern 428 / 17.7.1 Makroexpansion steuern 428 / 17.7.2 Höchstzahl an Iterationen und Verschachtelungen 430 / 17.7.3 Dokumentation in der Ausgabedatei steuern 430 // 18 Beispiele für Makrolösungen 433 / 18.1 Überblick 433 / 18.2 Klassische Aufgaben für Makros 434 / 18.2.1 Makro ohne Parameter mit Befehlen zur Datenaufbereitung 434 / 18.2.2 Makro mit Parametern zur Steuerung von Stichprobengröße und Fallauswahl 435 / 18.2.3 Makro mit Parameter zum Ein- und Ausschalten von Programmabschnitten 436 / 18.2.4 Makro mit der Funktion eines Parameters 438 / 18.3 Makros zur Vereinfachung von Pfad- und Dateiangaben 439 / 18.3.1 Standardpfad als Makro ablegen 439 / 18.3.2 Standardpfad vorgeben, aber variabel halten 440 / 18.4 Werte aus dem DatenSet als Parameter übernehmen 441 / 18.4.1 Einen aggregierten Wert auslesen 441 / 18.4.2 Aggregierte Gruppenwerte in unbekannter Zahl auslesen 444 // 19 Automatisierung von Programmabläufen 451 / 19.1 Feste Programmbausteine auslagern und einbinden mit »insert« 452 / 19.2 Programm mit Schaltfläche verknüpfen 456 / 19.3 Programme als Produktionsjobs automatisch ausführen lassen 458 / 19.3.1 Produktionsjob anlegen 459 / 19.3.2 Eingabeaufforderung für Parameterabfrage 461 / 19.3.3 Produktionsjob außerhalb von SPSS aufrufen 464 / 19.4 Prozedurergebnisse in eine Datendatei schreiben 467 / 19.4.1 Basics 467 / 19.4.2 Deskriptive Statistiken in SPSS-Datendatei schreiben 468 / 19.4.3 Spezifikationen des »oms«-Befehls 470 / 19.4.4 Tabellen aus mehreren Prozeduren in verschiedene Zieldateien schreiben 472 // 20 Grundeinstellungen für die Arbeit mit SPSS festlegen 475 / 20.1 Überblick 475 / 20.2 Daten- und Variablenformate 476 / 20.2.1 Voreingestelltes Variablenformat 476 / 20.2.2 Benutzerdefinierte Variablenformate 476 / 20.2.3 Wert für leere Felder in numerischen Variablen 477 / 20.2.4 100-Jahres-Zeitspanne festlegen 477 / 20.3 Darstellung von Ergebnissen im Output 478 / 20.3.1 Anzeige von Werten oder Wertelabels in den Ergebnissen 478 / 20.3.2 Exponentialschreibweise für kleine Werte im Output 479 / 20.3.3 Spaltenbreite der Ergebnistabellen 479 / 20.3.4 Keinen Output erzeugen 480 / 20.3.5 Alle Befehle im Output dokumentieren 480 / 20.4 Berechnungen und Makros 481 / 20.4.1 Startwert für die Berechnung von Zufallszahlen 481 / 20.4.2 Höchstzahl an Iterationen in Schleifen 482 / 20.4.3 Steuerung der Umgebung für Makros 482 // Stichwortverzeichnis 483
Details
VerfasserIn: Brosius, Felix
VerfasserInnenangabe: Felix Brosius
Jahr: 2008
Verlag: Bonn, mitp-Verl.
Systematik: NN.MNS
ISBN: 978-3-8266-5909-6
2. ISBN: 3-8266-5909-0
Beschreibung: 2. Aufl., 496 S. : Ill. + 1 CD-ROM
Mediengruppe: Buch