X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 65
Außenseiter in der Wissenschaft
Pioniere, Wegweiser, Reformer
VerfasserIn: Wuketits, Franz M.
Verfasserangabe: Franz M. Wuketits
Jahr: 2015
Verlag: Berlin [u.a.], Springer Spektrum
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.AG Wuke / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Dilettanten, Grenzgänger, Querdenker, unerwünschte Reformer - in der Wissenschaftsgeschichte sind sie vielfach vertreten, als Außenseiter, die mit unkonventionellen Ideen die Wissenschaft bereichert haben. Johannes Kepler und Paracelsus, Charles Darwin und Alexander von Humboldt, Alfred Wegener, Barbara McClintock und Hoimar von Ditfurth - ihnen und vielen anderen Forschern und Gelehrten ist gemeinsam, dass sie Neuland betreten oder sich mit Problemen in Disziplinen befasst haben, die nicht ihre eigenen waren. Sie waren Abenteurer, "Amateure" (im besten Sinn des Wortes), haben herrschende Paradigmen in Frage gestellt, außerhalb der jeweils etablierten Wissenschaft geforscht oder einfach einen ungewohnten Blickwinkel eingenommen. Viele von ihnen sind bei ihren Zeitgenossen auf Argwohn und Ablehnung gestoßen, ignoriert oder bekämpft worden und haben erst nach ihrem Tod die ihnen gebührende Anerkennung gefunden (wovon sie dann nichts mehr hatten).
 
Dieses Buch portraitiert Wissenschaftler aus mehreren Jahrhunderten, die als Außenseiter gewirkt, letztlich aber der Wissenschaft unverzichtbare Dienste erwiesen haben. Es handelt von sehr verschiedenen - teils tragischen - Schicksalen und zeigt, dass die Wissenschaft von unterschiedlichen Temperamenten lebt. Auf sehr gut lesbare Weise liefert der Autor damit nicht nur einen Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte, sondern gibt auch Einblicke in den Wissenschaftsbetrieb einst und jetzt und hilft, manche Vorurteile zu beseitigen, die sich nach wie vor um die Wissenschaft ranken. Das Buch ist daher keine bloße Sammlung interessanter (wissenschaftlicher) Biographien, sondern auch ein bemerkenswerter kritischer Beitrag zum Verständnis der Wissenschaft insgesamt, deren Entwicklung sich nicht geradlinig, sondern als Zickzackweg vollzieht.
Außenseiter sind dabei unerlässlich.
 
 
 
Franz M. Wuketits, geb. 1955. Studium der Zoologie, Paläontologie, Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Universität Wien, Promotion 1978, Lehrbefugnis 1980 ebendort. Seither Lehrtätigkeit am Institut für Philosophie (Schwerpunkt Philosophie der Biowissenschaften) der Universität Wien sowie Lehraufträge und Gastprofessuren an mehreren anderen Universitäten (Universität Graz 1987-2004, Technische Universität Wien 1998-2003, Universität der Balearen in Palma de Mallorca, 2006, 2008, 2009, 2010). Seit 2002 Vorstandmitglied des Konrad-Lorenz-Instituts für Evolutions- und Kognitionsforschung in Altenberg an der Donau, jetzt Klosterneuburg (Niederösterreich). Wissenschaftlicher Beirat mehrerer Institutionen und Gesellschaften, u. a. Freie Akademie Berlin und Giordano-Bruno-Stiftung. Beirat in verschiedenen wissenschaftlichen Zeitschriften, u. a. „Biological Theory“, „La Nuova Critica“ „Ludus Vitalis“. Autor von über 500 Veröffentlichungen (darunter 41 Büchern) und Herausgeber oder Mitherausgeber von 15 Sammelbänden.
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
1 Einleitung: Spinner oder Wegweiser? 1
 
Literatur 11
 
 
 
2 Wissenschaft: Zickzackkurs auf dem Weg zum Wissen 15
 
Zur Dynamik wissenschaftlicher Erkenntnis 15
 
Wissenschaft lebt von unterschiedlichen Temperamenten 22
 
Konkurrenz, Konflikt und Kooperation in der Forschung 28
 
Wer gehört dazu? Konklaven und Exklaven der Wissenschaft 35
 
Lust und Frust der Einzelgänger 39
 
Von der Sinnlosigkeit der Kompetenzstreitigkeiten 42
 
Wer sagt, was "wahr" und was "falsch" ist? 48
 
Literatur 53
 
 
 
3 Die Außenseiter 59
 
Universalisten und Dilettanten 62
 
Konrad Gesner (1516-1565) 62
 
Johannes Kepler (1571-1630) 69
 
Jean-Baptiste de Lamarck (1744-1829) 77
 
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) 86
 
Alexander von Humboldt (1769-1859) 94
 
Charles Darwin (1809-1882) 102
 
Alfred Russel Wallace (1823-1913) 113
 
 
 
Grenzgänger und Fremdgeher 122
 
Erasmus Darwin (1731-1802) 122
 
Joseph Priestley (1733-1804) 126
 
Peter Simon Pallas (1741-1811) 132
 
Heinrich Olbers (1758-1840) 138
 
Adelbert von Chamisso (1781-1838) 142
 
Johann Gregor Mendel (1822-1884) 147
 
Karl August Möbius (1825-1908) 155
 
Erwin Schrödinger (1887-1961) 160
 
Hans Hass (1919-2013) 167
 
Erich Jantsch (1929-1980) 174
 
 
 
Unerwünschte Reformer - ihrer Zeit voraus 179
 
Paracelsus (Theophrast von Hohenheim) (1493-1541) 179
 
Ignaz Philipp Semmelweis (1818-1865) 186
 
 
 
Querdenker 191
 
Pjotr (Peter) Kropotkin (1842-1921) 191
 
Jakob von Uexküll (1864-1944) 196
 
Alfred Wegener (1880-1930) 202
 
Paul Kammerer (1880-1926) 208
 
Pierre Teilhard de Chardin (1881-1955) 215
 
Barbara McCIintock (1902-1992) 221
 
Erwin Chargaff (1905-2002) 227
 
Wolfgang Friedrich Gutmann (1935-1997) 232
 
 
 
Quereinsteiger 239
 
Wilhelm Hofmeister (1824-1877) 239
 
Wilhelm Bölsche (1861-1939) 243
 
Arthur Koestler (1905-1983) 249
 
Hoimar von Ditfurth (1921-1989) 255
 
 
 
Ideologisch Unbequeme 261
 
Giordano Bruno (1548-1600) 261
 
Nicolas Leblanc (1742-1806) 267
 
Nikolaj Ivanovich Vavilov (1887-1943) 271
 
Nikolaj Boew (1922-1985) 279
 
 
 
Literatur 283
 
 
 
Bildnachweis 295
 
Sachverzeichnis 297
 
Details
VerfasserIn: Wuketits, Franz M.
VerfasserInnenangabe: Franz M. Wuketits
Jahr: 2015
Verlag: Berlin [u.a.], Springer Spektrum
Systematik: NN.AG
ISBN: 978-3-662-45332-2
2. ISBN: 3-662-45332-0
Beschreibung: XV, 302 S. : Ill.
Fußnote: Literaturangaben. -
Mediengruppe: Buch