X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 31
Pflegenetz 2019; 03
Jahr: 2019
Übergeordnetes Werk: Pflegenetz 2019
Zählung: 03
Mediengruppe: Zeitschrift
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: Z.NK.F pflegenetz 2019/3 / College 3d - Zeitschriften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
pflegenetz.magazin 03/19: Die FH Gesundheitsberufe Oberösterreich auf Expansionskurs
------------------
*** Die FH Gesundheitsberufe Oberösterreich auf Expansionskurs VON FLORIAN WAGENHOFER. Mit dem Wintersemester 2018/19 wurde der gehobene Dienst fu¿r Gesundheits- und Krankenpflege in der oberösterreichischen Ausbildungslandschaft als Bachelor-Studiengang in die FH Gesundheitsberufe Oberösterreich (OÖ) integriert. Zur Sicherstellung der oberösterreichischen Patientinnen- und Patientenversorgung wurde in einem einmaligen Regionalkonzept ein jährlicher Studiengang mit 340 Studienplätzen in fu¿nf Studienstandorten konzipiert. Der Fokus des Studiums liegt bei einer optimalen Verknu¿pfung von Theorie, Praxis, Wissenschaft und Forschung. [¿]
*** Wer pflegt Menschen mit psychischen Erkrankungen 2030? VON MARGIT SCHRAGL, GERHARD LINDENHOFER. Die psychiatrische Grundausbildung läuft aus. Pflege wird generalistisch und akademisch. Gleichzeitig sprechen die Zahlen von einer Zunahme der psychischen Krankheiten. ¿Die Anzahl der psychisch bedingten Krankenstände ist im Zeitraum 2005 bis 2014 um 84 Prozent gestiegen¿ (BM fu¿r Gesundheit und Frauen, 2017, S. 52). Diese Fakten hat der letzte Jahrgang der speziellen Grundausbildung im gehobenen Dienst der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege zum Anlass genommen, um Antworten darauf zu finden, wie Studierende der Gesundheits- und Krankenpflege die Pflege von Menschen mit psychischen Erkrankungen wahrnehmen.
*** Gar nicht nebenher: Die Frage in der Praxisanleitung VON ESTHER MATOLYCZ. Praxisanleiterinnen und -anleiter erfu¿llen eine wesentliche, nicht hoch genug zu schätzende Aufgabe: sie stellen die praktische Ausbildung der Studentinnen und Studenten und Schu¿lerinnen und Schu¿ler sicher. Anders als in der Theorie Lehrende haben sie aber weder die Situation (ganze Unterrichtseinheiten im ¿Schonraum¿ des ¿Trockenen¿), noch die typischen Ressourcen, die dort zur Verfu¿gung stehen, an der Hand. An dieser Stelle soll die Aufmerksamkeit daher einem didaktischen Instrument gelten, das alles das nicht zwingend braucht: der Frage. Zu Unrecht vernachlässigt, teilt sie sich als fast unsichtbares und (monetär gesehen) gu¿nstiges Lehrmittel den unsichtbaren Platz im Methodenkoffer mit Moderationskärtchen, Power-Points und DVDs. Zugleich ist sie ¿ so meine Meinung ¿ das vielleicht wertvollste, didaktische Element u¿berhaupt. So, wie es im pflegerischen Praxisumfeld zum Einsatz gelangen kann, hat es keinesfalls die Funktion bloßer Wissensu¿berpru¿fung, sondern kann ¿ im Gegenteil ¿ der Initiation von Prozessen der Erkenntnis dienen. Kurz: die Frage hat einiges zu sagen.
Details
Jahr: 2019
Übergeordnetes Werk: Pflegenetz 2019
Systematik: Z.NK.F
Zählung: 03
Mediengruppe: Zeitschrift