X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 2251
Die Rezeption des Exils
Geschichte und Perspektiven der österreichischen Exilforschung
Verfasserangabe: Evelyn Adunka ; Peter Roessler (Hg.)
Jahr: 2003
Verlag: Wien, Mandelbaum
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.SNO Reze / College 2x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen wurden in Österreich während des Nationalsozialismus zu Tausenden vertrieben, in Konzentrationslager deportiert und ermordet.
Bis heute fehlt jedoch an österreichischen Universitäten ein Lehrstuhl für Exil- und Holocaustforschung, nie hat eine umfassende Exilausstellung stattgefunden oder sind Bedeutung und Ausmaßes des Exils breiter bekannt geworden. Vielmeher wird das Exil oft als abgeschlossenes Kapitel oder marginales Phänomen der Geschichte betrachtet.
Der Stellenwert der Rezeption des Exil erweist sich jedoch als paradigmatisch für die Geschichte der wissenschaftlichen und kulturellen Lebens in Österreich und für die Etablierung einer demokratischen Kultur nach dem Zivilisationseinbruch durch die Shoah,
Die im Jahr 2002 gegründete "Österreichische Gesellschaft für Exilforschung" hat sich zum Ziel gesetzt, die Kultur-, Wissenschafts-, Frauen- und Alltags-Geschichte des österreichischen Exils systematisch zu erarbeiten und im öffentlichen Bewußtsein zu verankern.
Der interdisziplinär angelegte Sammelband dokumentiert die Vorträge des gleichnamigen Symposiums aus dem Jahr 2001 in Beiträgen von S. Bolbecher, C. Brinson, C. Cargnelli, W. Duchkowitsch, W. G. Fischer, C. Fleck, M. Gruber, P. Gruber, F. Hausjell, H. Haider-Pregler, J. Holzner, D. Ingrisch, K. Kaiser, V. Kaukoreit, I. Korotin, B. Lang, A. Lichtblau, H. Lunzer, K. Müller, B. Müller-Kampel, M. Malet, B. Mayr, W. Neugebauer, M. Omasta, G. Scheit, B. Schmeichel-Falkenberg, U. Seeber, O. Seifert, F. Stadler, T. Venus, A. A. Wallas, E. Weinzierl, C. Zwiauer. (Verlagstext)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
Der österreichische PEN-Club im Exil oder Thomas Manns Brief über / Robert Musil an Rudolf Olden / Wolfgang Georg 13 / Phasen der Rezeption und Nicht-Rezeption des Exils in Österreich / skizziert am Skandal der Exilliteratur / Konstantin Kaiser 21 / Die österreichische Geschichtsforschung und die Exilforschung / Erika Weinzierl 35 / Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes und die / Exilforschung / Wolfgang Neugebauer 47 / Wissenschaft als Kultur? Über die Erforschung der Wissenschafts- / emigration in der Zweiten Republik / Friedrich Stadler 55 / Die österreichische Germanistik und die Exilforschung / Johann Holzner 69 / Die Österreichische Gesellschaft für Literatur und die Exilliteratur / Marianne Gruber 81 / Wolfgang Kraus und die Exilliteratur zu Beginn der sechziger Jahre / Manfred Müller 87 / Über die Schwierigkeiten des Umgangs mit der Exilliteratur in den / siebziger Jahren / Heinz Lunzer 101 / Das Potential der ExilliteraturAm Beispiel der Theodor Kramer Gesell- / schaft / Siglinde Bolbecher 111 / Nach dem "Bedenkjahr"Sammeln, Dokumentieren und Publizieren am / Beispiel der Österreichischen Exilbibliothek / Ursula Seeber 121 / Das österreichische Literaturarchiv und seine Exilbestände / Volker Kaukoreit 133 / Selbstständig erschienene Werke österreichischer Autorinnen und / Autoren jüdischer Herkunft seit 1848Erinnerungen an die Leitung / eines Forschungsprojekts, das im Gedenkjahr 1988 seinen Anfang / nahm / Wolfgang Duchkowitsch 139 / Der Weg zum Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren / jüdischer Herkunft18bis 20Jahrhundert / Susanne Blumesberger 147 / Lang ignoriert, aber intensiv nachgeholtBilanz und Perspektiven zur / kommunikationswissenschaftlichen Erforschung des österreichischen / Journalismus im Exil 1933/34-1945 / Fritz Hausjell 155 / Soziologie und Exilforschung / Christian Fleck 177 / Theaterwissenschaft und Exilforschung / Hilde Haider-Prager 187 / Zur Filmexilförschung in Österreich / Christian Cargnelli, Brigitte Mayr und Michael Omasta 201 / Der Schwerpunktbereich ‚Jüdische Literatur" am Institut für Ger- / manistik der Universität Klagenfurt: Forschungsaktivitäten und / -perspektiven / Armin AWallas / Der Dis/ kontinuierliche Status des SeinsAspekte zur vertriebenen (und / verbliebenen) österreichischen intellektuellen Kultur / Doris Ingrisch 229 / Österreichische Exilliteratur/forschung als Arbeit am nationalen / Gedächtnis? Aspekte einer Wissenschaftsgeschichte / Birgit Lang 239 / RuhestörungFünf Jahre Orpheus Trust - Verein zur Erforschung und / Veröffentlichung vertriebener und vergessener KunstEin Bericht zur / Musik / Primavera Gruber 249 / "Juden unerwünscht"Zwei Beispiele zur Rezeption "entarteter Musik" / nach 1945 / Gerhard Scheit 259 / Das Lexikon österreichischer Wissenschafterinnen und die Erforschung / des Exils österreichischer Frauen / Ilse Korotin 269 / Zeilenschinder und WortdrechslerDas Projekt "Jüdische Journalisten in / Österreich" / Theodor Venus 279 / Das Wissensportal ScienceExile / Charlotte Zwiauer und Harald Riedmann 297 / Das Online-Projekt "Österreichische Schriftstellerinnen und Schrift- / steller des Exils seit 1933Texte und Kontexte." / Karl Müller und Primus Heinz Kucher 303 / Literaturbegriff und berufliches Selbstverständnis österreichischer / NS-Vertriebener in der Germanistik der USA / Beatrix Müller-Kampel 311 / Die überwachte ExilliteraturDer Kampf der Nationalsozialisten gegen / die exilierten Schriftsteller / Otto Seifert 319 / Austrian Exile Studies "in Britain: Taking Stock / Charmian Brinson and Marian Malet 333 / Frauen im Exil - Frauen in der Exilforschung / Beate Schmeichel-Falkenberg 343 / Autorinnen und Autoren, Herausgeber 351 / Personenregister 355
 
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Evelyn Adunka ; Peter Roessler (Hg.)
Jahr: 2003
Verlag: Wien, Mandelbaum
Systematik: GE.SNO, PL.OZ
ISBN: 3-85476-058-2
Beschreibung: 1. Aufl., 374 S.
Beteiligte Personen: Adunka, Evelyn
Mediengruppe: Buch