X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 8
Das Rote Buch
C. G. Jungs Reise zum "anderen Pol der Welt"
Jahr: 2015
Verlag: Würzburg, Königshausen & Neumann
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.BP Jung / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Überraschend für die Öffentlichkeit wurde im Herbst 2009 ein in seiner Ausstattung prachtvoll konzipiertes Buch veröffentlich, das seitdem als geistesgeschichtliche Sensation eingeordnet wird und dessen Wirkungen heute wie auch für die Zukunft noch kaum absehbar sind: das Rote Buch: Liber Novus von C. G. Jung. Zunächst in einer ersten Auflage von 5.000 Exemplaren veröffentlicht, ist die weltweite Resonanz zum Roten Buch mit bis heute mehr als 100.000 verkauften Exemplaren unerwartet groß gewesen. In den Jahren 1913 bis 1918 hatte sich Jung bei seiner "Nachtmeerfahrt" auf die Suche nach seinem "persönlichen Mythos" begeben. Adressiert an Leser in einer fernen Zukunft ist das Rote Buch das schriftliche Zeugnis dieser Suche, bei der Jung nicht nur seinen individuellen Mythos fand, sondern auch Hinweise auf einen neuen, kollektiven Mythos und einen epochalen Wendepunkt der menschlichen Bewusstseinsentwicklung, auf ein kommendes Äon. Jungs "Weg des Kommenden" deutet auf einen Gestaltwandel unseres Gottesbildes hin, der sich heute wohl vollzieht. Das Werk Jungs wird durch die Publikation des Roten Buches eine komplette Neuinterpretation erfahren; schon heute wird bei der Lektüre deutlich, in welchem Sinne Jung ein Visionär war und seine Erfahrungen auch etwas Prophetisches haben. Insofern er schreibt, dass der "Geist der Tiefe", den er in seinem Dialog mit dem Unbewussten persönlich erfahren und im Roten Buch beschrieben hat, auch gleichzeitig der "Herr der Tiefe des Weltgeschehens" ist, so gehen uns Heutigen diese Erfahrungen stark an in dem Sinne, dass sie uns möglicherweise Hilfe und Navigation in den globalen Transformationsprozessen unserer Zeit zu geben vermögen. So wie jede Epoche ihr Narrativ hat - Homers Odyssee, Dantes Göttliche Komödie, Goethes Faust oder auch Nietzsches Zarathustra -, so ließe sich heute spekulieren, ob nicht Jungs Rotes Buch das Narrativ, die "große Erzählung", der Postmoderne sein könnte, oder etwas gewagter: das "mythopoetische Manifest" einer postchristlichen Spiritualität.
 
 
Inhaltsverzeichnis
 
Vorwort 9
Thomas Arzt:
"Der Weg des Kommenden":
Das Rote Buch und Jungs Ecclesia Spirituális 13
Henning Weyerstraß:
Das Rote Buch als Weg-Eröffner 39
Walter Schwery:
Die Bedeutung des Mandalas im Roten Buch 59
Tom Cheetham:
The Escape from Subjectivity in Jung, Corbin & Hillman ,71
Hans Jörg Koch:
Die Idee der Zwischenwelt bei C. G. Jung und Henry Corbin sowie ihre Bedeutung für die heutige Zeit 81
Samir Mahmoud:
Henry Corbin and Jung's Visionary Recital: A Personal Journey with Jung 111
Gert Sauer:
Das Unbewusste als Gesprächspartner für Heute: Angeregt durch das Rote Buch 151
John C. Woodcock:
The Hidden Legacy of The Red Book 161
Axel Holm:
Subjekt vs. Kollektiv: Neubestirnmung mit dem Roten Buch 195
Lance S. Owens:
Jung in Love: ,T he Mysterium in Liber Novus ,209
 
Anhang Sach- und Namenregister27
Herausgeber und Mitarbeiter277
 
Details
Jahr: 2015
Verlag: Würzburg, Königshausen & Neumann
Systematik: PI.BP
ISBN: 978-3-8260-5678-9
2. ISBN: 3-8260-5678-7
Beschreibung: 281 S.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Beiträge deutsch u. englisch. - Literaturangaben
Mediengruppe: Buch