X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


54 von 116
Dem Archiv verschrieben
eine Freudsche Impression
VerfasserIn: Derrida, Jacques
Verfasserangabe: Jacques Derrida
Jahr: 1997
Verlag: Berlin, Brinkmann und Bose
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.T Derr / College 3c - Philosophie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.T Derr / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Im Archiv wird bestimmten Dokumenten ein Ort der Dauer zugewiesen an dem sie längere Zeit aufbewahrt werden. Um die Schöpferkraft des Archivs zu bebildern beschreibt Derrida ein Szenario, in dem die Psychoanalyse mit Hilfe modernster Technik entwickelt wird. Freud und seine Kollegen kommunizieren per Email, Fax, etc., das "alte" Kommunikationsmittel Brief wird nicht benutzt. Die Bewahrung der Geschichte der Psychoanalyse findet in Derridas Fiktion also nicht auf gedrucktem Papier statt, sondern elektronisch. Damit verändert sich allerdings nicht nur die Form der Aufbewahrung der psychoanalytischen Schriften, sondern auch ihre Inhalte. Die Nutzung anderer Aufzeichnungsmedien hätte die "Geschichte von Grund auf und im anfänglichsten Drinnen ihrer Hervorbringung, schon in ihren Ereignissen verwandelt". Das liegt daran, dass die der Speicherung zugrunde liegende "technische Struktur" die Struktur ihrer Inhalte schon vor deren Entstehen bestimmt. Schon bei der Anlage eines Archivs wird festgelegt, welche Dokumente zum "archivierbaren Inhalt" gehören, indem eine Entscheidung darüber gefällt wird, welche Qualitäten eines Materials überhaupt dokumentiert werden können. Beim Hervorbringen von Ereignissen spielen die Medien naturgemäß eine zentrale Rolle. Etwas überspitzt gesagt: Was nicht im Internet steht, hat auch nicht stattgefunden. Weil es nicht im Archiv auftaucht. Unnötig zu sagen, dass die Geschichte der politischen Manipulationen, Kriege und Bürgerkriege immer auch ein Interesse daran hatte, "sich eine Macht über das Dokument, seinen Besitz, seine Zurückhaltung oder seine Auslegung anzueignen."
Details
VerfasserIn: Derrida, Jacques
VerfasserInnenangabe: Jacques Derrida
Jahr: 1997
Verlag: Berlin, Brinkmann und Bose
Systematik: PI.T
ISBN: 3-922660-67-3
Beschreibung: 1. Aufl., 179 S. : Ill.
Fußnote: Aus dem Franz. übers.
Mediengruppe: Buch