X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


203 von 207
Selektiver Mutismus bei Kindern
Erscheinungsbilder, Diagnostik, Therapie
VerfasserIn: Katz-Bernstein, Nitza
Verfasserangabe: Nitza Katz-Bernstein
Jahr: 2019
Verlag: München, Ernst Reinhardt Verlag
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LP Katz / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 12.12.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LP Katz / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 07.01.2023 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Nitza Katz-Bernstein erläutert in ihrem Buch die verschiedenen Arten von Mutismus und grenzt sie zu anderen (Sprach-)Störungen ab. Sie definiert die Störung, beschreibt ihr Erscheinungsbild und ihre Diagnose. Sehr anschaulich stellt die Autorin mögliche Therapieformen dar und zeigt auf, wie die Behandlungsstunden gestaltet werden können. Sie kombiniert dabei unterschiedliche Zugänge und Methoden; sowohl aus
dem psychotherapeutischen als auch aus dem sprachtherapeutischen Bereich.
Auch die Frage, ob und ab wann es sinnvoll ist, die Eltern / Angehörigen von der Therapie auszuschließen, wird beantwortet.
 
Inhalt / / Eine kleine Vorgeschichte . 9 / Einleitung 13 / Teil I Theoretische Zugänge 23 / 1 Was ist (selektiver) Mutismus? 24 / 1.1 / / Definition und Erscheinungsbild 24 / 1.2 Diagnostische Kriterien . 27 / 1.3 Mutismusarten . 28 / 1.4 Epidemiologie, Co-Morbidität und Risikofaktoren 30 / 1.5 Beitrag zur Ätiologie: Warum schweigen Kinder? / / Die Unfähigkeit, die Fremdheit zu überwinden 35 / 2 Linguistische und entwicklungspsychologische Zugänge / Wie sich das Sprechen und das (selektive) Schweigen entwickeln . 39 / 2.1 Warum ein entwicklungspsychologischer Zugang? . 39 / 2.2 Spracherwerb und Sprachentwicklung / / Sozial-interaktive Position . 40 / 2.2.1 Kommunikations- und Dialogstrukturen / Wie lernt man zu kommunizieren? 42 / 2.2.2 Trianguläre Prozesse / / Anforderungen meistern können 46 / 2.2.3 Innere Repräsentation / / Die Kraft der Vorstellung und der Bewertung 50 / 2.2.4 Symbolisierung und narrative Organisation / / Erwerb narrativer Kompetenzen 54 / 2.2.5 Trennung zwischen innerem und äußerem Dialog / / Strategien der Konversation 57 / 2.2.6 Verinnerlichte Wertmaßstäbe / / Regulierung des eigenen Verhaltens (= Mentalisieren) . 59 / 2.3 Zusammenfassung 62 / / Teil II Diagnostik und Koordination der Therapie 63 / 1 Diagnostische Erhebungen / Wie kann ein (selektiver) Mutismus erfasst werden? 64 / 2 Setting und "Case Management" / Wer, was, wo, wann und wozu? 70 / 3 Erhebung von therapierelevanten Daten 73 / Teil III Therapeutische Zugänge und Wirkfaktoren . 85 / 1 Therapeutische Haltung . 86 / 1.1 Druck ausüben oder gewähren lassen? / / Die Gestaltung der therapeutischen Beziehung als "Scaffolding"-Prinzip . 87 / 1.2 Beziehungsgestaltung und Motivation . 88 / 1.3 Modelle, Techniken, Trainingsprogramme 94 / 1.4 Integrative Prinzipien für die therapeutische Arbeit 95 / 2 Therapiegestaltung 97 / 2.1 Klärung des Therapieauftrages / / Umgang mit ambivalenten Botschaften 97 / 2.2 Trennung von Bezugspersonen / / / Mama bleibt draußen! 102 / 2.3 "Safe Place" / / Der sichere Ort als Ausgangspunkt 106 / 2.4 Stärkung des "Alter Ego" / / "Beweise mir, dass ich okay bin, so wie ich bin!" . 112 / 2.5 Durchhaltevermögen / / Arbeit ohne Response . 117 / Teil IV Nonverbal kommunizieren 119 / 1 Aufbau eines kommunikativen Verhaltens / / "Turn-taking" 120 / 2 Arbeit mit Puppen und Übergangsobjekten / / / Eine Hütte für den Bären 122 / 3 Das Märchenheft mit den Sprechblasen / / "Jaul, Kabumm, Seufz ." 126 / 4 Sprachtherapeutische Maßnahmen / / Sprachaufbau ohne Sprechen 129 / 5 Symbolisierung und narrative Verarbeitung / / Erzählen ohne Sprache 134 / / 5.1 Das Symbolspiel als therapeutische Intervention . 134 / 5.2 Die Aktualität des therapeutischen Symbolspiels 136 / 5.3 Die therapeutische Rolle beim Symbolspiel . 138 / 5.4 Exkurs: Entwicklungsdiagnostik des Symbolspiels 142 / 6 Aggressionen zähmen im Symbol- und Rollenspiel . 146 / Teil V Aufbau der verbalen Kommunikation . 153 / 1 Lärmend kommunizieren 154 / 2 Erste Worte 157 / 2.1 Das erste Wort des Vorschulkindes / / Die Kunst der Unterstellung 157 / 2.2 Das erste Wort des Schulkindes / / Hierarchie des Ortes, der Personen und der Sprechweise 162 / 3 Arbeit mit dem Tonband 170 / 4 Schattensprechen und Zugzwänge . 172 / 5 Die Arbeit mit "Ego-States", "inneren Stimmen" / / oder "Introjekten" 176 / 6 Hausaufgaben 180 / 7 Transfer: Die Generalisierung des Sprechen-Könnens . 185 / 8 Krise und Widerstand . 188 / 9 Ende der Therapie: Evaluation und Abschied . 193 / Teil VI Zusammenarbeit mit Angehörigen und Fachleuten . 197 / 1 Familie und Schweigen 198 / 2 Die Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen . 202 / 2.1 Grundsätze für die Arbeit mit Eltern 202 / 2.2 Besonderheiten in der Zusammenarbeit 204 / 2.3 Themen, die Eltern oft beschäftigen . 206 / 2.3.1 Umgang mit Wutausbrüchen und aggressivem Verhalten des Kindes . 207 / 2.3.2 Beratung bezüglich einer begleitenden Medikation . 212 / 2.3.3 Wenn Gewalt oder Missbrauch vermutet wird . 215 / 3 Mutismus und Schule . 217 / 4 Zusammenarbeit mit weiteren Fachleuten 219 / / Teil VII Fallbericht 225 / Lui, die Klasse und ich / Der gemeinsame Weg aus dem Schweigen / Von Ruth Marosi 226 / Zusammenfassung der Fallbeispiele 236 / Literatur . 244 / Sachregister 259
Details
VerfasserIn: Katz-Bernstein, Nitza
VerfasserInnenangabe: Nitza Katz-Bernstein
Jahr: 2019
Verlag: München, Ernst Reinhardt Verlag
Systematik: PN.LP
ISBN: 978-3-497-02912-9
2. ISBN: 3-497-02912-2
Beschreibung: 5., aktualisierte Auflage, 260 Seiten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Liteaturverzeichnis Seite 244 - 258
Mediengruppe: Buch