X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 23
Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung
Theorie und Praxis für die Arbeit in Kintertageseinrichtungen
VerfasserIn: Lück, Gisela
Verfasserangabe: Gisela Lück
Jahr: 2012
Verlag: Freiburg im Breisgau [u.a.], Herder
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GL Lück / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Kinder wollen den Phänomenen, die sie in ihrer Umwelt wahrnehmen, auf den Grund gehen. Gisela Lück legt ein entwicklungspsychologisch begründetes pädagogisches Konzept vor, in dessen Mittelpunkt die sinnliche Erfahrung des naturwissenschaftlichen Experiments steht. Mit einer sorgsamen Auswahl an Versuchen führt sie die Kinder auf spielerische Weise vom Staunen zum Begreifen und sprachlichen Erfassen naturwissenschaftlicher Phänomene.
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorwort zur überarbeiteten Neuauflage 8
Vorwort zur ersten Auflage 10
Teil I: Theoretische Vorüberlegungen
1. Stolpersteine der frühen Naturwissenschaftsvermittlung:
eine Bestandsaufnahme 16
2. Die Naturwissenschaften im
elementarpädagogischen Bildungsauftrag 20
Bildungsvereinbarungen bzw. -plane mit
naturwissenschaftlichen Inhalten 24
Luft ist nicht nichts - ein Experiment mit
vielen Bildungsfacetten 27
3. Was Vorschulkinder verstehen können: entwicklungsund
kognitionspsychologische Konzepte 30
Die kognitionspsychologische Sichtweise Piagets . . . 31
Die psychoanalytisch geprägte Entwicklungspsychologie
Eriksons 40
Neurophysiologische Aspekte zum
naturwissenschaftlichen Lernen 50
4. Was Kinder bereits wissen:
intuitive Zugänge zu Naturphänomenen 56
Unterscheidung zwischen materiell und
immateriell 59
Gewicht-Konzept 60
Schweben und Sinken 61
Aggregatzustände und ihre Veränderungen 62
Lösungen 65
Kausalität 66
Resümee 67
5. Motivationale Aspekte der
Naturwissenschaftsvermittlung 68
Interesse im frühen Kindesalter 69
Extrinsische und intrinsische Motivation 72
Vom Interesse zur Glückserfahrung 75
Zum Interesse von verhaltensauffälligen und
behinderten Kindern an Naturphänomenen 77
6. Was bleibt hängen? Zur Nachhaltigkeit
frühzeitiger Naturwissenschaftsvermittlung . . . . 86
Die Erinnerungsfähigkeit von Vorschulkindern . . . . 87
Langzeitwirkungen einer frühen Heranführung
an die Naturwissenschaften 90
7. Wenn die unbelebte Natur beseelt wird: die Rolle
der Animismen im Vermittlungsprozess 96
Was bedeutet Animismus? 98
Zur Kritik von Animismen in der
Naturwissenschaftsdidaktik 100
Möglichkeiten und Grenzen animistischer
Erklärungen 103
8. Die Bedeutung der sinnlichen Erfahrung beim
naturwissenschaftlichen Experimentieren 106
Warum Sprache höher bewertet wird als
die Sinne: ein kleiner Ausflug in die Philosophie... 107
Mit Sinn und Verstand: Die Perspektive der
Entwicklungspsychologie 114
Exkurs: der Volksmund und die Sinne 120
Die Rolle der Ästhetik beim naturwissenschaftlichen
Experimentieren 121
INHALT
9. Sprachförderung durch naturwissenschaftliche
Frühförderung 124
Sprechanlässe beim naturwissenschaftlichen
Experimenten 126
Experimentieren als Sprechanlass - auch das
gab's früher schon mal 129
Kinder brauchen Geschichten - auch beim
naturwissenschaftlichen Experimentieren 130
Storytelling - weg vom Faktenlernen und
vom Pauken 137
Teil II: Die Praxis
1. Experimentieren mit Kindern 144
Was grundlegend zu beachten ist 144
Vorbereitung und Ablauf eines
Experimentiertages 146
Anforderungen zur Durchführung
von Experimenten 147
Experimentierreihe I: Luft und Gas, Feuer
und Lösungen 153
Experimentierreihe II: Wasser 177
Experimentierreihe III: Lebensmittel 202
2. Was Medien zur frühen Naturwissenschaftsvermittlung
beitragen 222
Eine Schlussbemerkung 243
Glossar der chemischen Begriffe 244
Literatur 247
 
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Lück, Gisela
VerfasserInnenangabe: Gisela Lück
Jahr: 2012
Verlag: Freiburg im Breisgau [u.a.], Herder
Systematik: PN.GL
ISBN: 978-3-451-32333-1
2. ISBN: 3-451-32333-8
Beschreibung: 2. Aufl. der vollst. überarb. und erw. Neuausg., (8. Gesamtaufl.), 255 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 247 - [256]
Mediengruppe: Buch