X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 825
Es steht geschrieben
die grossen Dokumente
VerfasserIn: Frischauer, Paul
Verfasserangabe: Paul Frischauer
Jahr: 1967
Verlag: Zürich, Droemer
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PR.A Fris / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Professor h.c. Paul Frischauer wurde im Mai 1898 in Wien geboren. Sein Vater war Hof- und Gerichtsadvokat, sein Großvater Herausgeber einer angesehenen Zeitung. – Auch den Enkel zog es zunächst zur Publizistik: Nachdem der junge Frischauer das Studium der Geschichte und Staatswissenschaften an der Universität Wien beendet hatte, erprobte er sein schriftstellerisches Talent als Journalist in seiner Vaterstadt und im Berlin der Zwanziger Jahre, wo er unmittelbaren Anschluss an das reiche und bewegte geistige Leben jener Zeit gewann. Es folgten längere Aufenthalte in den großen Metropolen des Westens: Paris, London, New York, Rio de Janeiro. Zusätzlich erwarb er sich auch als freischaffender Autor einen fundierten Ruf: 1923 kam im Rahmen der Wiener Theaterfestspiele sein erstes Bühnenwerk „Im Dunkeln …“ heraus. Und bereits wenig später erhielt sein „Prinz Eugen“ internationale Anerkennung. Mit diesem Buch hatte Frischauer sich nachdrücklich dem Genre zugewandt, in dem er seine bedeutendsten Leistungen bot: der historischen Biografie. Werke wie „Garibaldi“ und „Beaumarchais“ sind Musterbeispiele ihrer Gattung: Sachlich fundiert und legitimiert durch die genaue Quellenkenntnis des Autors, dennoch in locker-belletristischem Stil und mit dem lebensvollen Elan des echten Schriftstellers geschrieben. Freundschaften verbanden ihn u.a. mit Bert Brecht, John Galsworthy, Luigi Pirandello, Heinrich Mann, Franz Werfel und Stephan Zweig. Wie so viele andere Autoren musste auch Frischauer nach 1933 emigrieren. Im Exil – wo er unter anderem als fremdsprachiger Berater bei BBC London tätig war – entstanden neue Arbeiten, u.a. begann er eine Geschichte der Habsburger. Nach Kriegsende kehrte er nach Wien zurück und heiratete in zweiter Ehe Gaby von Schönthan, eine Schauspielerin und vielgelesene Romanautorin. Frischauers literarisches Oeuvre fand internationale Anerkennung; die Mehrzahl seiner Werke wurden Bestseller. Er starb am 07. Mai 1977 in Wien. - Werke: Dürer, 1925; Prinz Eugen, 1933; Garibaldi, 1934; Beaumarchais, 1935; Die Habsburger. Geschichte einer Familie, 1961; Es steht geschrieben. Die großen Dokumente, 1967; Knaurs Sittengeschichte der Welt, 3 Bände, 1968; Finale in Wien, 1978.
Details
VerfasserIn: Frischauer, Paul
VerfasserInnenangabe: Paul Frischauer
Jahr: 1967
Verlag: Zürich, Droemer
Systematik: PR.A
Beschreibung: 391 S. : Ill.
Schlagwörter: Weltkultur, Dokument, Glaube, Recht, Sammlung, Weltgeschichte, Antike, Philosophie, Religion, Weltreligion, Manifest der Kommunistischen Partei, Menschenrecht, USA, Unabhängigkeitserklärung, Achsenzeit, Museum, Weltkrieg <1939-1945>, Philosoph, Philosophin, Pseudoreligion, Römerzeit, Amerikaner, Bürgerrecht, Grundrecht, Glauben, Globalgeschichte, Gottesglaube, Sammlungen, Universalgeschichte, Universalhistorie, Überzeugung <Glaube>, Antike / Mittelmeerraum, Hochreligion, Klassisches Altertum, Mittelmeerraum / Antike, Philosophieren, Religionen, Weltreligionen, Amerika (USA), Das kommunistische Manifest, EEUU (Abkürzung), Estados Unidos de America, Etats Unis, Etats-Unis, Meiguo, Menschenrechte, Nordamerika <USA>, US (Abkürzung), United States, United States of America, Vereinigte Staaten, Vereinigte Staaten von Nordamerika, Aberglaube, Arbeitsrecht, Gottvertrauen, Privatrecht, Royal Collection <Großbritannien>, Volksglaube, Altertum, Christentum, Griechenland <Altertum>, Kulturphilosophie, Naturphilosophie, Sozialphilosophie, Sportphilosophie, Ästhetik, Östliche Philosophie, USA. Marine. Sea, Air, Land Teams, USA. Vizepräsident
Fußnote: Literaturverz. S. 363 - 383
Mediengruppe: Buch