X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


70 von 177
Wahrnehmung als pädagogische Übung
theoretische und praxisorientierte Auslotungen der phänomenologisch orientierten Bildungsforschung
Verfasserangabe: Hans Karl Peterlini, Irene Cennamo, Jasmin Donlic (Hg.)
Jahr: 2020
Verlag: Innsbruck ; Wien, Studien Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AE Wahr / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"Was aber heißt das: etwas wahrzunehmen?" Diese scheinbar einfache Frage von Käte Meyer-Drawe geht diesem Buch als Inspiration voraus: Wohl alle glauben zu wissen, was es heißt, etwas zu sehen, zu riechen, zu schmecken, zu tasten, zu hören. Die Frage aber, was das nun wirklich heißt, erfordert die Überprüfung vermeintlicher Selbstverständlichkeiten und gewohnter Einordnungen. Im pädagogischen Handeln wird das Hinschauen, Hinhören, Einfühlen vielfach übersprungen zugunsten eines vorschnellen Deutens und Urteilens. Wahrnehmen als pädagogische Übung bedarf eines Innehaltens, das dem Verstehen bequeme Abkürzungen versperrt und eingespielte Sicherheiten irritiert. Erst dies erlaubt es, hinter Diagnosen, Bewertungsrastern und Begabungskategorien das konkrete Kind in seinem Lernen, den Mitmenschen in seinen Nöten und Potenzialen zu suchen.
Das vorliegende Buch diskutiert und vertieft die phänomenologisch orientierte Vignetten- und Anekdotenforschung als Methode für die Reflexion und Sensibilisierung der Wahrnehmung von Lern- und Bildungsprozessen in Schule und Gesellschaft.
 
Inhalt
 
Hans Karl Peterlini
Die Übung des Wahrnehmens als pädagogische Aufgabe - Einführung und Vorwort 7
 
Leiblichkeit als Perspektive der Wahrnehmung
 
Käte Meyer-Drawe
Was aber heißt das: etwas wahrzunehmen? 13
 
Hans Karl Peterlini
Der zweifältige Körper
Die Leib-Körper-Differenz als diskriminierungskritische Perspektive - Vignettenforschung zu Rassismus, Sexismus und Behinderung 25
 
Methodologische Vertiefungen und methodische (Weiter-)Entwicklungen
 
Johanna F. Schwarz
Erfahrungen wahrnehmen - Wahrgenommener Erfahrung zum Ausdruck verhelfen 49
 
Anja Thielmann
Von der Wahrnehmung zur Vignette
Wie Vignetten leibliche Wahrnehmungen und intersubjektive Erfahrungen in Sprache ,übersetzen 65
 
Silvia Krenn
Die ,merkwürdige4 Geschichte einer (Lern-)Erfahrung
Über die Herausforderung, eine erzählte erinnerte Lernerfahrung in einer Anekdote als Forschungsinstrument zu gestalten 81
 
Silvia Krenn
Die Kunst des Anekdoten-Schreibens
Vom Gespräch zur Anekdote - Über das Verfassen von Anekdoten als Forschungsinstrument 97
 
Rahel More
Hermeneutik und Phänomenologie - eine Ergänzung
Am Beispiel der Interpretativen Phänomenologischen Analyse (IPA) 107
 
Pädagogische Bezüge und Praxiserfahrungen
 
Siegfried Baur
Wahrnehmen im pädagogischen Handlungsprozess 125
 
Evi Agostini und Stephanie Mian
Schulentwicklung mit Vignetten
Ein Beispiel zum Einsatz von phänomenologisch orientierten Vignetten in der Weiterbildung von Lehrpersonen 137
 
Abgrenzungen - Annäherungen - Überschreitungen
 
Evi Agostini
Lernen ,am Fall* versus Lernen ,am Beispiel*. Oder: Zur Bedeutung der pathischen Struktur ästhetischer Wahrnehmung für die Narration von phänomenologisch orientierten Vignetten 153
 
Irene Cennamo, Jasmin Donlic, Hans Karl Peterlini
Die Vignette im Forschungsdesign
Potenziale, Grenzen und Anknüpfungspunkte einer Methodenkombination am Beispiel einer Antragstellung 179
 
Daniela Lehner
Widerfahrnis Wildheit?
Leiberfahrung und Fremdes 201
 
Autorinnen und Autoren 213
Details
VerfasserInnenangabe: Hans Karl Peterlini, Irene Cennamo, Jasmin Donlic (Hg.)
Jahr: 2020
Verlag: Innsbruck ; Wien, Studien Verlag
Systematik: PN.AE
ISBN: 9783706559690
Beschreibung: 214 Seiten : Illustration
Sprache: Deutsch
Fußnote: Enthält Literaturangaben
Mediengruppe: Buch