X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


Ökonomie und Politik
Österreichische Wirtschaftsgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart
Verfasserangabe: Roman Sandgruber
Jahr: 1995
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.TO San / College 6e - Wirtschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Stimmen zum Buch:"Die ökonomische Erfolgsstory Österreichs seit dem frühen Mittelalter ist nun im vierten Band der von Herwig Wolfram herausgegebenen Reihe "Österreichische Geschichte" nachzulesen; Autor des voluminösen Werkes ist der Linzer Wirtschaftshistoriker Roman Sandgruber. Anders als das deutsche Parallelunternehmen des Propyläen-Verlags zeichnet die ebenfalls auf zehn Bände angelegte Reihe des Ueberreuter-Verlags nicht nur in Einzelpublikationen die nach Epochen getrennte Entwicklung eines Staates nach, sondern umfaßt mit dem eben publizierten Band von Sandgruber auch einen Titel, der sich aus der Perspektive eines Teilaspekts - der Wirtschaftsgeschichte - dem gesamten Zeitraum seit der Entstehung der Mark Österreich kurz vor der Jahrtausendwende widmet. Dieses Ziel verlangt natürlich ein ungleich höheres Maß an Synthese und zugleich an Verzicht. […] Dennoch oder vielleicht auch gerade deswegen hat Sandgruber ein hochinteressantes Werk geschrieben, das dank der Beschränkung auf das heutige Terrain Österreichs viel eingehender die wirtschaftlichen Entwicklungslinien nachzeichnen kann und auch kurze Abschweifungen nicht scheuen muß. So zahlt sich etwa des Autors Spezialwissen auf den Gebieten der Verkehrs- und Tourismusgeschichte aus: Seine Ausführungen zur Popularisierung des Fahrrads, das im letzten Jahrzehnt des neunzehnten Jahrhunderts erstmals auch weniger begüterten Bevölkerungsteilen Mobilität gestattete, und zur vergleichsweise schleppenden Verbreitung des Automobils, für das die Geldaristokratie vor dem Ersten Weltkrieg noch den Gegenwert einer halben Villa opfern mußte, bieten nicht nur einen sozialgeschichtlichen Blick auf Klassengegensätze, sondern auch auf geschlechtsspezifische Sonderwege. […]" Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.03.1996, S. 41 / AUS DEM INHALT: / / / Einleitung Mittelalterliches Wirtschaftswachstum (900-1350) Konturen der Kultur Wälder und Lichtungen 15 o Die mittelalterliche Agrarrevolution 18 Mühlen des Fortschritts 21 o Herren und Hintersassen 24 o Burgen und Städte 25 o Häuser und Hütten 28 Bedrohte Inseln des Wohlstands Schätze der Alpen 30 o Handelswege und Kaufleute 35 o Geld in einer geldarmen Zeit 40 o Gläubiger und Schuldner 43 o Räuber, Herren, Landesherren 45 Große Krise und zweiter Anlauf (1350-1600) Die Krise des Spätmittelalters Apokalyptische Plagen und menschliche Ängste 47 o Siedlungen und Wüstungen 51 o Agrarkrise und Agrarfortschritt 53 o Herren und Herrschaften 55 o Revolten und Rebellionen 57 Die frühneuzeitliche Expansion Die Brille, die Uhr und das Schießpulver 61 o "Portae, pulsus, pueri" 63 o Frühkapitalistischer Weinbau 66 o Macht der Metalle 69 o Das weiße Gold der Alpen 76 o Eisen auf immerdar 79 o Waldverwüstung und Emissionsschäden 81 o Gewerbe, Handwerk, Zunft 84 Im Zeichen des "Frühkapitalismus" Industrielle Anfänge 87 o Der erste Transitboom 91 o Die Kapitalisten und ihre Plätze 95 o Geld ist die Welt 99 o Staat und Steuern 100 Der schöne Schein des Barock (1600-1750) Die europäische Krise des 17Jahrhunderts 103 Pest, Hunger und Krieg 103 o Landstädte und Hauptstädte 106 o Städtische Zünfte und ländliche Handwerker 108 o Die Verbäuerlichung des Weinbaus 110 o Die Krise des Bergbaus 112 o Eisenlandschaften und Rüstungszentren 115 o Die Krise des Transitverkehrs 117 o Das schwache Handelskapital 119 Herrschaft und Disziplin 124 Höfische Gesellschaft und feudale Ordnung 124 o "Adeliges Landleben " 126 o "Der Bauer ist an Ochsen statt..." 128 o Die Ökonomie der Konfessionalisierung 130 o Gewalttätige Disziplinierung 133 o Geld, Geld und noch einmal Geld..137 alles..." 139 Das Jahrhundert des Fleißes (1750-1850) _ "Österreich über Fleiß ist Industrie Aufbruch aus der Krise 143 o Vom Kloster zur Fabrik 144 o Fleißige Hände 147 o Erziehung zur Industrie 150 o Unnütze Bildung - nützlicher Fortschritt 152 o Die Zeit zur Arbeit 154 o Arbeitsräume - Güterträume 156 Menschen und Maschinen Kukuruz, Kartoffeln und Kürbisse 158 o Eine grüne Revolution 161 o Protoindustrien und Protofabriken 168 o Handwerk und Frühindustrialisierung 173 o Industriepolitiker und Wachstumsskeptiker 174 o Die industrielle Revolution 176 o Der Aufstieg der Textilindustrie 179 Die Stagnation der Eisenerzeugung 184 o Neue Produkte - neue Betriebe 188 Engpässe und Krisenzeichen 191 Zentren und Peripherien 191 o Engpaß Energie 194 o Verkehrsprobleme 200 o Das "Volkreichmachen" 205 o "O Häuser! Eure Macht ist groß!" 211 Von der Privilegiengesellschaft zur Erwerbsfreiheit 214 "Will der Herr Graf den Tanz mit mir wagen..." 214 o Der letzte Weg des Feudalsystems 215 o Kapitalisten und Verschwender 217 o Mephisto am Kaiserhof 221 o Universalkommerz und Verwaltungsstaat 227 Habsburgs Industrialisierung (1848-1914) Die kurze Blüte des Liberalismus o Der "Neoabsolutismus" 237 o Gründerzeit und Börsenboom 245 Das Erbe der Revolution 233 Österreichs große Krise 243 o "Der große Krach" 248 Große Depression und antiliberale Reaktion Die Anfänge der Agrarkrise 252 o Handwerkerinteressen und Mittelstandspolitik 256 o Der dritte Weg: Genossenschaften 257 Das Elend des 19Jahrhunderts "Blasser Kinder Todesreigen" 261 o Auf der Suche nach neuer Heimat 264 o Das Wohnungselend 267 o Leben in Dampf und Rauch 269 Der Glanz des Fin de siecle 274 Neue Energien - neue Motoren 274 o Büros und Beamte 277 o Cyclisation, Mobilisation, Zivilisation 279 o Vom Panorama zum Kino 282 o Touristen, Kurgäste und Sommerfrischler 283 o Die Kraft des Sports 288 Sichtbare Hände und unsichtbare Mächte Die Zweite Gründerzeit 292 o Organisierter Kapitalismus 293 o Die Macht der Banken 296 o Unternehmerverbände und Arbeiterorganisationen 298 o Sozialpolitik von oben 301 o Staatseinfluß und Municipalsozialismus 304 o Suche nach Stabilität und Wachstum 306 Hochschutzzölle und mitteleuropäische Wirtschaftsträume 308 o Sicherheit am Abgrund 309 Der Erste Weltkrieg (1914-1918) Kriegsursachen - KriegszieJe "Herr Kaiser, bist du zufrieden?" 315 Innerasien" 316 Kriegswirtschaft "Von der Nordsee bis nach Vom Kriegsschock zur Erschöpfung 319 o Gold gab ich für Eisen 323 Die Kosten des Krieges 327 o Soziale Konsequenzen 330 o Schreckliche Apokalypse 333 Krise zwischen zwei Kriegen (1918-1938) Der Neubeginn 335 "Eine Welt ist untergegangen..." 335 o Das Elend vergangener Größe 336 o Der Zerfall des Wirtschaftsraumes 340 o Donauföderation oder Anschluß? 343 o Zwischen Hunger und Kälte 345 o Die sozialpolitische Revolutionsbremse 347 o Sozialisierungspläne 350 o Interessenvertreter und Sozialpartner 351 Die Härten der Anpassung Die Hyperinflation 354 o Inflationshaie und Hofratsinflation 359 o Die Sanierung 361 o Die Rationalisierung 363 o Bankenimperien und Bankenimperialismus 366 o Österreich als Agrarstaat 367 Goldene zwanziger Jahre? __ 371 Eisenbahn, Automobil, Flugzeug 371 o Tourismusland Österreich 374 Sport und Freizeit 378 o Kino und Rundfunk 381 Die Weltwirtschaftskrise 382 Industriekrise und Arbeitslosigkeit 382 o Krise der Bauwirtschaft 386 Der große Bankenkrach 387 o Die konjunkturpolitischen Handlungsspielräume Die gescheiterte Republik Wirtschaftsdiktatur 395 o Technikfeindschaft und Antikapitalismus 397 Die mißglückte Arbeitsschlacht 399 o Auf dem Weg zum Anschluß 400 Sieben lange Jahre (1938-1945) Großdeutsche Wirtschaft "Anschluß" und "Gleichschaltung" 403 o Die Beschäftigungspolitik 405 o Gründungsfieber 408 o Erbhofrealität und Modernisierungsträume 416 Nationalsozialistische Gewaltherrschaft 419 "Germanisierung" und "Arisierung" 419 o Provinzialismus und Imperialismus 424 o Gewaltsame "Modernisierung" 427 o Vernichtung durch Zwangsarbeit 430 o In den Ruinen des Krieges 436 Die Wohlstandsgesellschaft (nach 1945) 439 Trümmerjahre 439 Zusammenbruch - Umbruch - Rückbruch - Aufbruch 439 o Die Bilanz des Schreckens 441 o Verschleppte, Vertriebene, Verfolgte 442 o Das Ausmaß der Zerstörungen 443 o Die Entnazifizierung der Wirtschaft 445 Der Wiederaufbau 447 Trümmerwirtschaft 447 o Die Sicherung des Überlebens 449 o Hilfe! 450 o Der Marshallplan 451 o "Goldener Westen" und "Grauer Osten" 453 o Die USIA 456 o Staatswirtschaft 458 o Rückbau oder Ausbau? 460 Vom Plan zum Markt 463 Schon zweimal ist das Geld verreckt..463 o Zwischen Plan und Markt 466 o Der Raab-Kamitz-Kurs 467 Der lange Boom 471 Wirtschaftswunder 471 o Wirtschaftswunderwelten 474 o Die Technokraten kommen 481 o Klaus, Koren, Kreisky 486 o Austropragmatismus oder Austrokeynesianismus? 488 o Das vermeintliche Ende der Geschichte 491 Problemfelder und Krisenzonen 494 Bevölkerungsstruktur und Arbeitsmarkt im Wandel 494 o Die Agrarrevolution der Nachkriegszeit 501 o Energie im Überfluß? 508 o Das Gewerbe in der Industriegesellschaft 513 o Das Land der "Häuslbauer " 514 o Vom Himmel der Mobilität zur Hölle des Transits 515 o Land der Kellner und Schilehrer 517 Wegmarken 521 Sozialpartnerschaft am Scheideweg 521 o Das Gewicht des Staates 523 o Die Kosten der sozialen Sicherheit 527 Rückblick und Ausblick 529 Anhang 537 Anmerkungen 537 Maße, Gewichte, Geldeinheiten 583 Quellen- und Literaturverzeichnis 587 Verzeichnis der Tabellen und Diagramme 655 Personen- und Ortsregister 657
Details
VerfasserInnenangabe: Roman Sandgruber
Jahr: 1995
Systematik: GW.TO
ISBN: 3-8000-3531-6
Beschreibung: 669 S. : zahlr. Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Sandgruber, Roman
Mediengruppe: Buch