X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 2
Lina Loos oder Wenn die Muse sich selbst küßt
VerfasserIn: Fischer, Lisa
Verfasserangabe: Lisa Fischer
Jahr: 2007
Verlag: Wien ; Köln ; Weimar, Böhlau
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KT.O Loos / College 5a - Szene Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Lina Loos (1882-1950), zentrale Figur der Wiener Kaffehausszene, erste Frau von Adolf Loos, Angebetete von Peter Altenberg, jahrzehntelange Liebe von Egon Friedell und Franz Theodor Csokor, Freundin von Berta Zuckerkandl und Kerstin Strindberg, war mehr als es diese Zuschreibungen vermuten lassen. Als eine Repräsentantin des Fin du siècle, als eine von Männern funktionalisierte Muse und auf das verherrlichte Kind-Weib reduzierte Frau verließ sie die Grenzen der sie imaginierenden Bilder und beschritt konsequent den Weg zu ihrer eigenen Kreativität. Sie finanzierte ihr Leben durch ihre Schauspielerei, ihr Schwerpunkt war jedoch das Schreiben. Erst durch die Erschließung neuer Quellen und durch die Sichtung ihres Nachlasses kann Lina Loos" Stellenwert als Gesellschaftskritikerin und als Philosophin erkannt und in einen historischen Kontext eingeordnet werden.
Details
VerfasserIn: Fischer, Lisa
VerfasserInnenangabe: Lisa Fischer
Jahr: 2007
Verlag: Wien ; Köln ; Weimar, Böhlau
Systematik: KT.O
ISBN: 978-3-205-77611-6
2. ISBN: 3-205-77611-9
Beschreibung: 2. Aufl., Jub.-Ausg., 213 S. : Ill.
Fußnote: Literaturverz. S. 204 - 210
Mediengruppe: Buch