X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 26
Jedermanns Juden
100 Jahre Salzburger Festspiele
Verfasserangabe: herausgegeben von Marcus G. Patka und Sabine Fellner im Auftrag des Jüdischen Museums Wien ; Autorinnen und Autoren: Helmut G. Asper, Sabine Fellner, Marcus G. Patka [und 16 weitere] ; Katalogredaktion: Agnes Meisinger ; Übersetzungen Deutsch-Englisch: Nick Somers
Jahr: 2021
Verlag: Salzburg - Wien, Residenz Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KT.HGO Jede / College 5a - Szene Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Jüdische Künstler erfinden ein katholisch-barockes, ur-österreichisches Bühnenspektakel - die Ambivalenz der Salzburger Festspiele.
 
Die 1920 begründeten Salzburger Festspiele verstanden sich als katholisch-neobarockes Spektakel, dennoch waren zahlreiche Jüdinnen und Juden maßgeblich daran beteiligt. Nicht nur der Begründer Max Reinhardt, sondern auch der Dirigent Bruno Walter, der Violinist Arnold Rosé oder die Tänzerin Margarete Wallmann wurden 1938 aus Österreich vertrieben. In der Nachkriegszeit kehrten nur wenige nach Salzburg zurück und die Darsteller der NS-Zeit konnten nach kurzer Pause ihre Karrieren fortsetzen. Das Buch "Jedermanns Juden" beleuchtet die Ambivalenz der künstlerischen Genese und die Veränderung der Salzburger Festspiele durch "Ständestaat" und NS-Zeit. (Verlagstext)
Details
VerfasserInnenangabe: herausgegeben von Marcus G. Patka und Sabine Fellner im Auftrag des Jüdischen Museums Wien ; Autorinnen und Autoren: Helmut G. Asper, Sabine Fellner, Marcus G. Patka [und 16 weitere] ; Katalogredaktion: Agnes Meisinger ; Übersetzungen Deutsch-Englisch: Nick Somers
Jahr: 2021
Verlag: Salzburg - Wien, Residenz Verlag
Systematik: KT.HGO
ISBN: 9783701735037
2. ISBN: 3701735034
Beschreibung: 302 Seiten : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Fußnote: Die Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung des Jüdischen Museums Wien, 14. Juli bis 21. November 2021. Text deutsch und englisch
Mediengruppe: Buch