X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 252
Und wir sind nicht die Einzigen
Verfasserangabe: Buch & Regie: Christoph Röhl
Jahr: 2011
Verlag: [Mainz], ZDF [u.a.]
Mediengruppe: DVD
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: TT.PN.EM Und / College 3e - AV-Medien Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Odenwaldschule galt als eine der angesehensten Internatsschulen Deutschlands und der Reformpädagogik, bis 2010 Berichte über massiven sexuellen Missbrauch bekannt wurden, die die Öffentlichkeit schockierte. Regisseur Christoph Röhl versucht in seinem Film, nicht nur den Ursachen des Missbrauchs auf den Grund zu gehen, sondern er beschäftigt sich auch mit dem "Schweigen"auf allen Seiten. Wie konnte das passieren? Die Odenwaldschule galt jahrelang als eine der besten Internatsschulen Deutschlands und der Reformpädagogik. Umso erschütterter reagierte die Öffentlichkeit auf die Berichte über massiven sexuellen Missbrauch an der "OSO", die Anfang 2010 aufkamen. Bis heute haben sich knapp 130 Opfer persönlich gemeldet, 18 Täter sind namentlich bekannt. Wie konnte so etwas Ungeheuerliches über Jahrzehnte hinweg geduldet und vertuscht werden? Besonders wenn man bedenkt, dass bereits 1999 zwei ehemalige Schüler mit ihren Erfahrungen an die Öffentlichkeit gingen. "Schweigen" auf allen Seiten Regisseur Christoph Röhl, selbst ehemaliger English Helper an der Odenwaldschule, war es aufgrund seiner guten Kontakte möglich, im Umfeld der 100-Jahr-Feier der OSO im Juli 2010 Gespräche mit zahlreichen Altschülern, Lehrern und Personen aus dem Umfeld der Schule zu führen. Mit seinem Film, der sich ganz auf die Aussagen der Protagonisten konzentriert, versucht er nicht nur den Ursachen des Missbrauchs auf den Grund zu gehen, sondern er beschäftigt sich auch mit dem "Schweigen" auf allen Seiten. Die Gespräche machen die schockierende Dimension und Systematik der Missbrauchs an der OSO deutlich. Die Berichte und Reflexionen der Betroffenen stehen dabei auch stellvertretend für alle anderen Orte, an denen Missbrauch in unserer Gesellschaft geschieht. "Meine Recherchen haben mir gezeigt, dass viele Leute, die den Missbrauch geahnt haben, trotzdem nicht gehandelt haben, weil sie nicht emotional begriffen haben, worum es eigentlich geht. Genau das wollte ich mit diesem Film ändern." (Christoph Röhl)
Details
VerfasserInnenangabe: Buch & Regie: Christoph Röhl
Jahr: 2011
Verlag: [Mainz], ZDF [u.a.]
Systematik: TT.PN.EM
Beschreibung: 1 DVD-Video (1 Std. 26 Min.)
Beteiligte Personen: Röhl, Christoph
Sprache: ger
Fußnote: Aufzeichnung der Ausstrahlung vom Fernsehsender 3Sat am 24.05.2011, 22:25 bis 23:55 in dt. Sprache. Der Dokumentarfilm wurde 2011 in Farbe in Deutschland produziert.
Mediengruppe: DVD