Cover von Lehrbuch Gender und Queer wird in neuem Tab geöffnet

Lehrbuch Gender und Queer

Grundlagen, Methoden und Praxisfelder
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Czollek, Leah Carola; Perko, Gudrun; Weinbach, Heike
Verfasser*innenangabe: Leah Carola Czollek ; Gudrun Perko ; Heike Weinbach
Jahr: 2009
Verlag: Weinheim ; München, Juventa-Verl.
Mediengruppe: Buch
Link zu einem externen Medieninhalt - wird in neuem Tab geöffnet
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.OS Czol / College 3h - Gender / Regal 3h-2 Status: Entliehen Frist: 11.03.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

Geschlechtsspezifische Wahrnehmungen und Unterschiede prägen die Soziale Arbeit ebenso wie andere Bereiche der Gesellschaft. Die soziale Kategorie Geschlecht ist jedoch nur ein Unterscheidungsmerkmal von Menschen. Dieses im Bezug auf Diskriminierung, Gewalt und Marginalisierung als einziges Analysekriterium heranzuziehen, reicht nicht aus. Es geht vielmehr um die Verknüpfung von Kategorien, durch die der Status von Menschen bestimmt wird.Das Lehrbuch zeichnet sich durch diese Verbindung im Sinne der Intersektionalität aus und rückt eine gender-, queer- und diversitygerechte Soziale Arbeit in das Blickfeld. Es vermittelt theoretische und rechtliche Grundlagen, genderorientierte Methoden und stellt Umsetzungsinstrumente vor. Zudem werden Ansätze und Perspektiven für ausgewählte Praxisfelder der Sozialen Arbeit diskutiert. Im Fokus steht die Verbindung von Theorie und Praxis und die Vermittlung von Kenntnissen über und Kompetenzen zu Gender und Queer, die als Schlüsselkompetenzen der Sozialen Arbeit gelten.Der Band richtet sich an Lehrende und Studierende der Sozialen Arbeit und lädt ein, sich kritisch mit gender- und queergerechten Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit auseinanderzusetzen und diese in der Praxis zu erproben.
 
Inhalt
 
Einleitung 11
 
I. Theoretische Grundlagen einer gender- und
queergerechten Sozialen Arbeit 15
Erste Lehreinheit:
Gender Studies, Kritische Männerforschung, Queer Studies 17
1. Gender Studies 18
1.1 Geschichte und inhaltliche Fokussierungen 18
1.2 Genderkonstruktion und Genderdekonstruktion 20
1.3 Doing Gender und Undoing Gender in der Sozialen Arbeit 23
1.4 Die Verankerung von Gender in der Ausbildung
der Sozialen Arbeit 24
2. Kritische Männerforschung 26
2.1 Geschichte des Konzepts der Kritischen Männerforschung 26
2.2 Theorien der Männerforschung 27
2.3 Praxen in der Sozialen Arbeit 31
2.4 Kritik und Perspektive 32
3. Queer Studies 33
3.1 Geschichte und Bedeutung von Queer Studies 33
3.2 Unterschiedliche Richtungen in Queer Studies 34
3.3 Der plural-queere Ansatz: Kritiken, Hintergründe,
Alternativen und seine Bedeutungen 37
3.4 Queer Studies und ihre Bedeutung in der Sozialen Arbeit 42
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 43
Zweite Lehreinheit:
Social Justice, Interkulturelle Öffnung und Diversity
als handlungsleitende Prinzipien 48
1. Das Projekt Social Justice 48
1.1 Begriff und Bedeutung von Social Justice 49
1.2 Gerechtigkeit im Kontext von Social Justice:
Verteilung und Anerkennung 51
1.3 Der Ansatz der Intersektionalität im Umgang
mit der Vielfalt von Menschen 54
2. Von der Interkulturellen Öffnung zu Diversity als
intersektionales Konzept 59
2.1 Das politische Konzept Diversity und
seine Realisierungsmöglichkeiten 60
2.2 Veränderungen der Themen- und Arbeitsfelder von
Institutionen im gesellschaftlichen Spannungsfeld 64
2.3 Homogenisierende und heterogenisierende
Diversitystrategien in der Sozialen Arbeit 66
3. Genderfeministisch orientierte Sozialarbeitstheorien in
angelsächsischen Ländern im Zeichen von Social Justice 67
3.1 Die Entwicklung genderfeministischer Sozialarbeitstheorien
in den angelsächsischen Ländern 68
3.2 Sozialarbeitstheorien und genderfeministische Theorien 70
3.3 Neue Paradigmen Sozialer Arbeit durch
die Frauenbewegungen 70
3.4 Kritik am Feminismus: Gendertheorien als neues
machtanalytisches Paradigma für die Theoretisierung
Sozialer Arbeit 71
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 75
 
II. Rechtliche Grundlagen für eine gender- und
queergerechte Soziale Arbeit 77
Dritte Lehreinheit:
Ausgewählte Rechte zu Gender, Queer, Diversity 79
1. UN-Menschenrechtskonvention und die Deklaration
zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau 79
2. Grundgesetz der Bundesrepublik (GG) 81
3. Ausgewählte Sozialgesetzgebungen 82
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 83
Vierte Lehreinheit:
Gender Mainstreaming (GM) 85
1. Zur Geschichte und Bedeutung von Gender Mainstreaming 85
2. Instrumente der Umsetzung von Gender Mainstreaming 88
3. Gender Mainstreaming in der Praxis Sozialer Arbeit 90
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 91
Fünfte Lehreinheit:
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) 93
1. Die vier Rahmenrichtlinien des AGG 93
2. Mittelbare, unmittelbare Diskriminierung und Belästigung 94
3. Sach- und Anwendungsgebiete 95
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 96
 
III. Historische Kontexte einer gendergerechten Sozialen Arbeit 99
Sechste Lehreinheit:
Alte und Neue Frauenbewegung als Wegbereiter
der Theorieentwicklung feministischer Sozialarbeitstheorien
im deutschsprachigen Raum 101
1. Die Alte Frauenbewegung und frauenorientierte Soziale Arbeit
im deutschsprachigen Raum 101
1.1 Sozialistische, bürgerlich-gemäßigte und
bürgerlich-radikale Vertreterinnen 103
1.2 Jüdische Wohlfahrt, Mädchenbildung, Frauenarbeit
als Wegbereitung professioneller Sozialer Arbeit 106
Exkurs: Zedaka - Gerechtigkeit als Pflicht 108
1.3 Gegen normierte Geschlechtervorstellungen:
die 1920er Jahre 109
1.4 Alice Salomon: Theorie des Helfens und genderorientierte
Soziale Arbeit 110
2. Die Neue Frauenbewegung und Feministische Theorien 115
2.1 Der Begriff Feminismus und Feministische Theorien 115
2.2 Die 1970er Jahre: Postulat der Geschlechterdifferenz und
„global sisterhood" 117
2.3 Die 1980erJahre: Mittäterschaft von und Differenzen
zwischen Frauen 121
2.4 Die 1990er Jahre: Ausdifferenzierungen 126
2.5 Exkurs: Frauenpolitik in der DDR 127
3. Feministisch orientierte Soziale Arbeit im Zeichen
der Frauenbewegung 129
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 130
 
IV. Methoden einer gender- und queergerechten Sozialen Arbeit 133
Siebte Lehreinheit:
Genderorientierte Methodenentwicklung in der Sozialen Arbeit 135
1. Individuumzentrierte Methoden 135
1.1 Beratung 135
1.2 Coaching 137
1.3 Selbsthilfegruppen, Kollegiale Beratung (Intervision),
Supervision 138
1.4 Case/Care Management 139
1.5 Netzwerkarbeit 140
2. Gruppen- und gemeinwesenzentrierte Methoden 141
2.1 Soziale Gruppenarbeit 142
2.2 Bildungsarbeit und Soziale Kulturarbeit 143
2.3 Gemeinwesenarbeit 143
2.4 Community Organizing 145
 
3. Forschungs- und Reflexionsmethoden 146
3.1 Methoden der Gender-und Queerforschung 147
3.2 Qualitätsentwicklung und Evaluation/Evaluationsforschung 149
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 150
 
V. Gegenwärtige zielgruppenorientierte Praxisfelder Sozialer Arbeit. 153
Achte Lehreinheit:
Soziale Arbeit mit „behinderten" Menschen 155
1. Die Frage der Bezeichnung 155
2. Rechte und Gesetzeslagen und die Bedeutung
der UN-Behindertenrechtskonvention für das Konzept
Gender Mainstreaming und Diversity 157
3. Projekte in der Sozialen Arbeit: Ansätze und Perspektiven 161
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 162
Neunte Lehreinheit:
Flüchtlingsarbeit 164
1. Push- und Pullfaktoren und die Thematisierung
genderspezifischer Fluchtursachen 164
2. Aufgaben der Sozialen Arbeit 168
3. Ausgewählte Projektbeispiele: operative und
strategische Maßnahmen 169
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 172
Zehnte Lehreinheit:
Soziale Arbeit mit Frauen, Männern und Queers 174
1. Soziale Arbeit mit Frauen 174
2. Soziale Arbeit mit Männern 177
3. Soziale Arbeit mit queeren Menschen 179
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 181
Elfte Lehreinheit:
Klinische Sozialarbeit 182
1. Klinische Sozialarbeit - ein sich etablierendes Feld 182
2. „Positionspapier" zu Kompetenzen in der Klinischen Sozialarbeit 184
3. Handlungsfelder der Klinischen Sozialarbeit 185
4. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 187
 
VI. Praxiskompetenzen und Umsetzungsschritte einer
gender- and queergerechten Sozialen Arbeit 189
Zwölfte Lehreinheit:
Schlüsselkompetenzen und Umsetzungsinstrumente 191
1. Schlüsselkompetenzen als Anforderungen an
handelnde Akteur innen 191
 
1.1 Ethische Standards und ethische Kompetenzen 191
1.2 Konfliktkompetenzen und die Mahloquet als
Konfliktlösungsverfahren 194
1.3 Gender- und Queerkompetenzen 201
1.4 Interkulturelle und Diversitykompetenzen 202
2. Methoden zur institutionellen Umsetzung von Gender,
Queer und Diversity 204
2.1 Gender- und Queerimplementierung: 3R-Methode 204
2.2 Diversityimplementierung: 8-Schritte-Modell 205
3. Herausforderungen für die Soziale Arbeit 208
 
Literatur 211

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Czollek, Leah Carola; Perko, Gudrun; Weinbach, Heike
Verfasser*innenangabe: Leah Carola Czollek ; Gudrun Perko ; Heike Weinbach
Jahr: 2009
Verlag: Weinheim ; München, Juventa-Verl.
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik GS.OS
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-7799-2205-6
2. ISBN: 3-7799-2205-3
Beschreibung: 232 S. : graph. Darst.
Schlagwörter: Geschlechterrolle, Lehrbuch, Queer-Theorie, Sozialarbeit, Gender / Soziale Rolle, Geschlechtsrolle, Queer Theory, Queer-Theory, Soziale Arbeit
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literatur- und URL-Angaben S. 211 - 232
Mediengruppe: Buch