X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


32 von 16654
Psyche im Kino
wie Filme uns helfen, psychische Störungen zu verstehen
Verfasserangabe: Danny Wedding ; Mary Ann Boyd ; Ryan M. Niemiec. Aus dem Amerikan. übers. und bearb. von Cathrine Hornung
Jahr: 2011
Verlag: Bern, Huber
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HK Weddi / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Aus Filmen lässt sich die ganze Psychopathologie lernen. Spannend und praxisnah werden in diesem Buch psychische Störungen anhand von Filmen veranschaulicht. Geschrieben von erfahrenen Klinikern und Dozenten, ist das Buch für die Lehre ebenso geeignet wie für Filmliebhaber, die sich für den realen Hintergrund filmischer Fantasien interessieren. Filme gehören zu den einflussreichsten rhetorischen und emotionsbildenden Instrumenten überhaupt: Sie können uns in einen Zustand der Angst, Wut, Traurigkeit, Schwärmerei, Begierde oder der ästhetischen Ekstase versetzen. Für viele ist das, was sie im Film erleben, der emotionale Höhepunkt einer gewöhnlichen Woche, die vorübergehende Flucht aus dem grauen Alltag.
Dieses Buch zeigt, dass Filme auch für die psychologische Ausbildung dienen können. Es eröffnet Studierenden und Dozenten, aber auch interessierten Laien einen fachlich-rationalen, an den Diagnosekriterien des DSM-IV orientierten, und zugleich emotionalen Zugang zu den dargestellten Psychopathologien. Was vielen sonst eher als trockener Lernstoff erscheint, wird aufgelockert und der Lerneffekt verbessert.
 
"Ebenso wie die Filme, die das Buch behandelt, ist Psyche im Kino selbst ein unverzichtbares Lehrmittel an Universitäten, eine wertvolle Anregung für Patienten und eine praktische Wissensquelle für interessierte Laien." John C. Norcross, Journal of Clinical Psychology
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Geleitworte (John C. Norcross, Allan Barclay) 7
Vorwort 8
Vorbemerkung zur deutschen Ausgabe (Cathrine Hornung) 13
 
Kapitel 1:
Filme und Psychopathologie 15
 
Kapitel 2:
Angststörungen 29
 
Kapitel 3:
Dissoziative und somatoforme Störungen 49
 
Kapitel 4:
Psychischer Stress und körperliche Störungen 75
 
Kapitel 5:
Affektive Störungen und Suizid 89
 
Kapitel 6:
Persönlichkeitsstörungen 115
 
Kapitel 7:
Störungen im Zusammenhang mit psychotropen Substanzen 149
 
Kapitel 8:
Sexuelle und Geschlechtsidentitätsstörungen 177
 
Kapitel 9:
Schizophrenie und andere psychotische Störungen 201
 
Kapitel 10:
Neuropsychologische Störungen 221
 
Kapitel 11:
Störungen im Kindes- und Jugendalter 237
 
Kapitel 12:
Geistige Behinderung und Autismus 253
 
Kapitel 13:
Schlafstörungen, Essstörungen, Störungen der Impulskontrolle und Anpassungsstörungen 267
 
Kapitel 14:
Gewalt, körperliche Misshandlung und sexueller Missbrauch 285
 
Kapitel 15:
Behandlung 305
 
 
Anhang A:
Die 100 größten Helden und Schurken des amerikanischen Films:
Die Top-Liste des American Film Institute 325
 
Anhang B
Psychopathologie im Film: Ein Seminarmodell 329
 
Anhang C:
Nützliche Internetadressen 331
 
Anhang D:
Psychische Störungen und ihre Behandlung: Die 12 häufigsten Irrtümer in Filmen 333
 
Anhang E:
Darstellungen von Psychotherapeuten im Spielfilm 335
 
Anhang F:
Filmverzeichnis: Einordnung, Kurzbeschreibung und Eignungsbewertung von Filmen, die psychische Störungen darstellen 337
 
Literatur 453
Über die Autoren 463
Filmregister 464
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Danny Wedding ; Mary Ann Boyd ; Ryan M. Niemiec. Aus dem Amerikan. übers. und bearb. von Cathrine Hornung
Jahr: 2011
Verlag: Bern, Huber
Systematik: PI.HK
ISBN: 978-3-456-84884-6
2. ISBN: 3-456-84884-6
Beschreibung: 1. Aufl., 485 S.
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Movies and mental illness <dt.>
Fußnote: Filmogr. S. 338 - 452. - Literaturverz. S. 453 - 462
Mediengruppe: Buch