X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


10 von 56
Über die Natur
VerfasserIn: Diderot, Denis
Verfasserangabe: Denis Diderot. Hrsg. u. mit e. Essay von Jochen Köhler. Aus d. Franz. von Theodor Lücke
Jahr: 1989
Verlag: Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.T Dide / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: Bücherei der Raritäten Standorte: PI.T Dide Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Denis Diderot (* 5. Oktober 1713 in Langres; † 31. Juli 1784 in Paris) war ein französischer Schriftsteller, Übersetzer, Philosoph, Aufklärer, Literatur- und Kunsttheoretiker, Kunstagent für die russische Zarin Katharina II. und einer der wichtigsten Organisatoren und Autoren der Encyclopédie. - Denis Diderot war an biologischen Fragen sehr interessiert. Diese Fragen umkreisten die Themen des Ursprungs der Materie und deren Übergang von der anorganischen Welt zu den organischen, lebenden Formen, der Entstehung der Arten in der Zeit, die Fragen der Urzeugung und der präexistierenden Keimen u. ä. m., so in Le rêve de D’Alembert (1769), De l’interprétation de la nature (1754) und Éléments de physiologie (1773–1774). Diderot las, traf oder stand im intellektuellen Austausch mit Paul Henri Thiry d’Holbach, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Théophile de Bordeu, Pierre-Louis Moreau de Maupertuis, Albrecht von Haller, Abraham Trembley, John Turberville Needham, Marie Marguerite Bihéron und anderen Zeitgenossen. Diderot war der Vorstellung der Wandlung verpflichtet, seine Annahme der sensibilité générale de la matière gab ihm die Möglichkeit, die Entstehung des Lebens durch die Freisetzung der in der Materie potentiell enthaltenen Kräfte, den force morte und den force vive, zu erklären. Im Brief über die Blinden zum Gebrauch für die Sehenden (1749) führte er an, dass, obgleich sich die Natur aus den in ihr innewohnenden Kräften heraus gestalten könne, nur die Formen bestehen blieben, die lebensfähig seien und deren Aufbau nicht im Widerspruch zu ihrer Umgebung stehe. Diese Gedanken erinnern an die Evolutionstheorie von Charles Darwin. Es fehlt aber noch der Gedanke der natürlichen Selektion. Näher scheint er Jean-Baptiste de Lamarck zu stehen und dessen erster wissenschaftlicher Theorie, welche den Anforderungen einer Evolutionstheorie entspricht.
Details
VerfasserIn: Diderot, Denis
VerfasserInnenangabe: Denis Diderot. Hrsg. u. mit e. Essay von Jochen Köhler. Aus d. Franz. von Theodor Lücke
Jahr: 1989
Verlag: Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verl.
Enthaltene Werke: Diderot in den Laboratorien des XX. Jahrhunderts / Jochen Köhler
Systematik: PI.T
ISBN: 3-596-26583-5
Beschreibung: 283 S.
Beteiligte Personen: Köhler, Jochen
Mediengruppe: Buch