X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 79
Prekäre Staatlichkeit und internationale Ordnung
Verfasserangabe: Stefani Weiss ; Joscha Schmierer (Hrsg.)
Jahr: 2007
Verlag: Wiesbaden, VS, Verl. für Sozialwiss.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.W Prek / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"Gefahren für die globale Sicherheit gehen heute vor allem von schwachen und zerfallenden Staaten aus. Überall dort, wo Regierungen die öffentliche Ordnung nicht mehr sicherstellen können, eskaliert nicht nur die Gewalt und leiden Menschen. Die staatsfreien Zonen werden von 'warlords', international agierenden Terroristen und der organisierten Kriminalität besetzt und für ihre Ziele missbraucht. Spätestens seit den Terroranschlägen vom 11.9. stehen daher Fragen der Staats- und Nationsbildung im Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit. Denn die Stabilität der internationalen Ordnung selbst hängt nicht zuletzt davon ab, dass ihre Bausteine, die Staaten, funktionstüchtig und belastbar sind. Das Buch untersucht exemplarisch die Ursachen für prekäre Staatlichkeit und diskutiert, wie die Europäische Union und im Weiteren die internationale Gemeinschaft den Aufbau lebensfähiger Staaten unterstützen können. Hierbei werden neben 'klassischen' Ansätzen zur Staatsbildung auch andere Formen der Herrschaftsorganisation (Imperien, geteilte Souveränität, global governance) erörtert." (Autorenreferat). Inhaltsverzeichnis: I. Kapitel - Dimensionen prekärer Staatlichkeit: Joscha Schmierer: Staatenwelt als Medium der Staatsbildung. Prekäre Staatlichkeit in der postimperialen Konstellation (13-29); Herfried Münkler: Die Renaissance des Empire als Herrschaftsform und seine Bedeutung für die internationalen Beziehungen heute (30-41); Bruno Schoch: State-Building, Nation-Building und Demokratisierung (42-69); Stefan Oeter: Regieren im 21. Jahrhundert: Staatlichkeit und internationales System (70-84); Hans-Joachim Spanger: Staatszerfall und Staatsbildung: eine Bestandsaufnahme der internationalen Theoriebildung (85-105); II. Kapitel - Prekäre Staatlichkeit: Koloniales und postkoloniales Erbe -vier Regionen im Vergleich: Wim van Meurs: Staats- und Nationsbildung vor, durch und gegen Kolonialherrschaft (109-134); Kaukasus: Uwe Halbach: Russlands "Ohnmachtszone": Gewalt und Instabilität im Nordkaukasus (135-153); Zentralamerika: Manuel Montobbio: Der Aufbau lebensfähiger Staaten in Zentralamerika (154-176); Petra Bendel und Michael Krennerich: Prekäre Staatlichkeit in Zentralamerika und Kolumbien (177-199); Südostasien: Peter Kreuzer: Staatsqualität und friedliches Konfliktmanagement in Südostasien (200-227); Romain Bertrand: Zwischen oder nach den Imperien? Koloniale und postkoloniale Prozesse der Staatsformierung in Indonesien, Malaysia und Kambodscha (228-240); Heinrich Kreft: Großmachtambitionen und Staatlichkeit in Südostasien (241-260); Große Seen: Jean-Pierre Chretien: Die Großen Seen in Ostafrika - auch heute eine zerrissene Region (261-278); Filip Reyntjens: Staatlichkeit in der Region der Großen Seen Afrikas (279-294); III. Kapitel - Strategien und Instrumente für Demokratisierung und Stabilisierung: Jan Ole Kiso: "Responsibility to Protect": Schritte zur Realisierung der neuen internationalen Verantwortung? (297-312); Richard Caplan: "Neo-Trusteeship": eine Lösung für prekäre Staatlichkeit? (313-326); Klaus Reinhardt: Überprüfung der "westlichen" Sicherheitspolitik: Welche neuen zivilmilitärischen Fähigkeiten werden benötigt? (327-339); Tobias Debiel: Was tun mit fragilen Staaten? Ansatzpunkte für die Entwicklungspolitik (340-360); Marina Ottaway: Demokratieexport in prekäre Staaten: ein vorsichtiger Schritt vorwärts (361-377); Michael Dauderstädt: Zur politischen Ökonomie von Demokratisierung und Demokratieförderung (378-406); Hubert Knirsch: Die internationalen Finanzinstitutionen und prekäre Staaten (407-427); Kurt Klotzle: Internationale Strategien gegenüber prekären Staaten: eine Erweiterung des Instrumentenbaukastens? (428-451); IV. Kapitel - Die internationale Staatengemeinschaft und prekäre Staate: Ortwin Hennig: Prekäre Staatlichkeit als Herausforderung und Aufgabe deutscher Außenpolitik (455-470); Stefani Weiss: Effektiver Multilateralismus und prekäre Staatlichkeit. Die Europäische Union als Modell und Akteur (471-495); Peter Wittig: Die Vereinten Nationen und prekäre Staatlichkeit (496-506).
Details
VerfasserInnenangabe: Stefani Weiss ; Joscha Schmierer (Hrsg.)
Jahr: 2007
Verlag: Wiesbaden, VS, Verl. für Sozialwiss.
Systematik: GP.W
ISBN: 978-3-531-15455-8
2. ISBN: 3-531-15455-9
Beschreibung: 1. Aufl., 509 S. : graph. Darst.
Sprache: ger
Mediengruppe: Buch