X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


11 von 32
Schule, Lernen fürs Leben?!
Verfasserangabe: Christiane Spiel ; Sonja Bettel
Jahr: 2015
Verlag: Etsdorf am Kamp, Galila-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 06., Gumpendorferstr. 59-61 Standorte: PN.U Spiel Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.U Spie / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Wir leben im 21. Jahrhundert, aber unser Schulsystem scheint in der Habsburgmonarchie stecken geblieben zu sein. Die Bildungsforscherin Univ.-Prof. DDr. Christiane Spiel beschreibt in diesem Buch, was an Österreichs Schulen gut und was schlecht läuft. Sie geht auf verbreitete Bildungsmythen ein (Sind Burschen wirklich besser in Mathematik und Mädchen besser in Sprachen?), schreibt über Vor- und Nachteile von Neuen Medien im Unterricht und zeigt auf, wie die Lehrer von den unterschiedlichen Interessen der Eltern, Standesvertreter und Politiker aufgerieben werden. Auf der Strecke bleiben die Schüler! Es stimmt nachdenklich: Österreich gibt im Vergleich zu anderen OECD-Staaten sehr viel Geld für seine Schulen aus, aber das Ergebnis ist niederschmetternd. Weil Parteipolitik und Ideologie so starken Einfluss auf die Schulen nehmen, fallen unsere Kinder bei internationalen Vergleichstests immer weiter zurück. Christiane Spiel zeigt in diesem Buch aber auch, wie eine ideale Schule aussieht, in der Schüler gerne ihre Zeit verbringen, ihr Potenzial gefördert und gefordert wird und sie tatsächlich fürs Leben lernen. / Was Schule in Österreich bedeutet: Bildung wird in Österreich regelrecht vererbt. Ob Kinder ins Gymnasium oder in die Hauptschule kommen, hängt kaum von ihrem intellektuellen Potenzial ab, vielmehr vom sozioökonomischen Status der Eltern. Unser gegenwärtiges Schulsystem verstärkt diese sozialen Unterschiede noch weiter. Mädchen und Buben werden in den Schulen von Pädagogen so unterschiedlich behandelt, als ob die Psychologie in den vergangenen 100 Jahren keine Fortschritte gemacht hätte. In kaum einem anderen Land Europas ist Gewalt an Schulen so verbreitet wie in Österreich. Etwa die Hälfte aller Schulen sieht architektonisch genauso aus wie vor 300 Jahren. Wer in Österreich Schulleiter werden will, braucht vor allem ein Parteibuch. Warum nimmt die "Lust auf Schule" im Laufe der Jahre bei Schülern immer stärker ab? Warum funktioniert unser Schulsystem so schlecht, wenn gleichzeitig Österreich so viel Geld in sein Schulsystem investiert wie kaum ein anderes Land? Wie schaut eine ideale Schule aus? / SCHULE - LERNEN FÜRS LEBEN?! Was soll die Schule leisten, was kann sie leisten? Österreichs führende Schulforscherin räumt mit Mythen und Vorurteilen auf! Hand aufs Herz - sind wir nicht alle selbsternannte Bildungsexperten? Jeder von uns hat seine Erfahrungen mit Schule gemacht, hatte gute und weniger gute Lehrer und ist angesichts der Horror-Meldungen aus und über den Bildungsbereich nur zu gerne zum verbalen Lehrer-und Politiker-Bashing bereit. Aber was ist wirklich Sache? Mit ihrem Buch SCHULE - LERNEN FÜRS LEBEN?! vermittelt die international höchst renommierte Bildungspsychologin Univ. Prof. DDr. Christiane Spiel der Allgemeinheit in verständlicher Form, was State of the Art in der Bildungsforschung ist. Denn es gibt weltweit höchst interessante und aussagekräftige Forschungsergebnisse im Bildungsbereich, die aber außerhalb der Wissenschaft kaum jemand kennt und die einen tatsächlich staunen lassen - z.B. wie man Kinder bei Lernproblemen effektiv unterstützt, Begabungen fördert, Selbstvertrauen aufbaut aber auch Gewalt in Schulen verhindert. Daher ist der Transfer dieser hochinteressanten Erkenntnisse für Politiker und Medien ebenso wichtig wie für Lehrer und Eltern. Christiane Spiel hat selbst einige Jahre an einem Gymnasium unterrichtet, bevor sie sich der Bildungsforschung gewidmet hat. Sie arbeitet heute mit Schülern, Studierenden und Lehrern und bringt Beispiele für geglückte Bildungsinitiativen aus der eigenen Forschung und aus der ganzen Welt. Dabei gelingt es ihr, Theorie und Praxis auf eingängliche Art zu vermitteln. Sie zeigt aber auch, warum es schwierig und oftmals auch nicht ratsam ist, das Ruder in der schulischen Bildung zu rasch herumzureißen. Das Buch widerlegt aber auch eine ganze Reihe von Mythen im Bildungsbereich wie z.B., dass Mädchen zu dumm für Mathematik seien, dass der Einsatz der Neuen Medien mit wenig Aufwand zum Lernerfolg führt, dass Hans nimmermehr lernt, was Hänschen nicht gelernt hat Oder wussten Sie, dass es im Pisa-Vorzeigeland Finnland eine höhere Jugendarbeitslosigkeit gibt als in Österreich, dass Mädchen im Physik-Unterricht zumeist nur zu Hilfsdiensten herangezogen werden, dass der vielgeschmähte Numerus clausus tatsächlich ein Prädiktor für den Erfolg im Studium ist, oder dass eLearning weder das Raum- noch das Kostenproblem an den Unis lösen kann? Das Buch SCHULE - LERNEN FÜRS LEBEN?! bringt eine riesige Themenvielfalt, räumt Vorurteile durch empirische Forschungsergebnisse aus dem Weg, berichtet von neuen Initiativen und von geglückten Projekten. Dies alles wird mit wohltuend neutraler Distanz und vor allem, ohne zu polemisieren, geschildert. Nach der Lektüre dieses Buches wird man nicht nur kompetent in jeder Schul-Diskussion bestehen, man gewinnt auch viel Wissen und Information über das Lernen im allgemeinen. Und da das LLL (Lebenslange Lernen) ohnehin Gebot der Stunde ist, bringt das Buch einen doppelten Nutzen. Für Jedermann.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 9 / / 1. Schule, Bildung, lebenslanges Lernen 15 / / 1.1 Wozu gehen wir in die Schule15 / / 1.2 Bildung - ein schwieriger Begriff24 / / 1.3 Bildungskarriere - von der Wiege bis zur Bahre.31 / / 1.4 Lebenslanges Lernen - / Bedrohung oder Notwendigkeit. 43 / / 1.5 Wie kann man lebenslanges Lernen lernen 53 / / 2. Mythen im Bildungsbereich 65 / / 2.1 Mädchen sind zu dumm für Mathematik - / Burschen sind begabt, aber faul 65 / / 2.2 Nur Rabenmütter geben ihre Kinder / in eine Krippe.82 / / 2.3 Was Hänschen nicht lernt, / lernt Hans nimmermehr89 / / 2.4 Kompetenz ist das Gegenteil von / Wissen und Bildung.99 / / 2.5 Akademisierung löst alle Probleme 107 / / 2.6 Neue Medien führen mit wenig Aufwand / zum Lernerfolg.120 / / / 3. Bildung und Schule in Österreich136 / / 3.1 Was läuft gut im Bildungsbereich in Österreich?. 136 / / 3.2 Wo gibt es Probleme im Schulsystem? 146 / / 3.3 Lehrerinnen in Österreich.157 / / 3.4 Warum geht in Österreich im Bildungsbereich / so wenig weiter?171 / / 3.5 Welchen Beitrag kann die Bildungsforschung / leisten?.180 / / 4. Die Schule der Zukunft189 / / 4.1 Meine Vision der Schule der Zukunft.189 / / 4.2 Wie kommen wir zur Schule der Zukunft?. 201 / / 4.3 Leitlinien für eine Bildungsreform. 214
Details
VerfasserInnenangabe: Christiane Spiel ; Sonja Bettel
Jahr: 2015
Verlag: Etsdorf am Kamp, Galila-Verl.
Systematik: PN.U
ISBN: 978-3-902533-66-1
2. ISBN: 3-902533-66-8
Beschreibung: 220 S.
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch