X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


42 von 56
Die letzten Tage des Hanappi-Stadions
Erinnerungen an die Heimstätte des SK Rapid Wien
VerfasserIn: Prinz, Kurt
Verfasserangabe: Fotos Kurt Prinz ; Texte Wendelin Schmidt-Dengler, Laurin Rosenberg, Eric Philipp
Jahr: 2016
Verlag: Wien, Promedia
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: VS.SFM Prinz / College 2a - Sport Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: VS.SFM Prin / Fußballbibliothek Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Am 10. Mai 1977 spielte der SK Rapid Wien sein erstes Spiel in diesem Stadion, am 6. Juli 2014 sein letztes. Einige Wochen später rückten die Bagger an, um Platz zu machen für die neue Heimstätte des österreichischen Rekordmeisters. Der Wiener Fotograf Kurt Prinz dokumentierte vom ersten Tag an den Abriss der Tribünen, Fluchtlichtmasten, Kabinen und VIP-Logen. Daraus entstand der Bildband „Die letzten Tage des Hanappi-Stadions“, der das Stadion so zeigt, wie es selbst eingefleischte Fans noch nie gesehen haben: seziert bis in seine Einzelteile, gefangen in melancholischer Stimmung, freigelegt und entblößt.
Geplant hatte das 1977 eröffnete „Weststadion“ der Rapid-Spieler und spätere Architekt Gerhard Hanappi (1929–1980), nach seinem Tod trug es fortan auch seinen Namen. Das für 20.000 Besucher ausgelegte Stadion war vollkommen mit Sitzplätzen ausgestattet, was ein Novum für die damalige Zeit darstellte. Dennoch fand es unter Rapid-Anhängern lange Zeit wenig Anklang, doch der erste Meistertitel nach 14 Jahren 1982 änderte diese Einstellung grundlegend. Mehrere Generationen erlebten im „St. Hanappi“ Meistertitel und Europacuperfolge und die Herausbildung der lautesten Fankurve des Landes.
Die Bilder von Kurt Prinz werden in diesem Buch um persönliche Erinnerungen zweier unterschiedlicher Jahrgänge ergänzt: Der österreichische Literaturwissenschaftler Wendelin Schmidt-Dengler (1942–2008) berichtet in einem Essay von seiner frühen Liebe zu Fußball, Rapid und dem Hanappi-Stadion; und der Mitarbeiter des Rapid-Museums „Rapideum“ Laurin Rosenberg (Jahrgang 1989) beschreibt sein Hineinwachsen in die Fankurve ab der Saison 2009/10. Eric Phillipp, Planer des Rapideums, ruft in seinem Beitrag die Geschichte des Stadions und seiner legendären Spiele noch einmal in Erinnerung.
Details
VerfasserIn: Prinz, Kurt
VerfasserInnenangabe: Fotos Kurt Prinz ; Texte Wendelin Schmidt-Dengler, Laurin Rosenberg, Eric Philipp
Jahr: 2016
Verlag: Wien, Promedia
Enthaltene Werke: Ein Platz auf der Ost / Wendelin Schmidt-Dengler, Pure Leidenschaft / Laurin Rosenberg, Das Herz von Hütteldorf / Eric Philipp
Systematik: VS.SFM
Interessenkreis: Fußballbibliothek
ISBN: 978-3-85371-414-0
2. ISBN: 3-85371-414-5
Beschreibung: [88] ungezählte Seiten : Fotos
Mediengruppe: Buch