X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 11
Psychologie lernen
eine Einführung und Anleitung
Verfasserangabe: Hans-Peter Nolting ; Peter Paulus
Jahr: 2012
Verlag: Weinheim [u.a.], Beltz
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 03., Erdbergstr. 5-7 Standorte: PI.H Nolt Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Ein Buch für alle, die eine kompakte Einführung in die "Wissenschaft der Seele" suchen. Anhand zahlreicher Beispiele erklären die Autoren sämtliche Themen, Fragestellungen und Lösungsvorschlägen der Psychologie.
 
Seinem klaren Aufbau, den übersichtlichen Darstellungen und anschaulichen Beispielen verdankt das Buch seinen großen Erfolg bei interessierten Laien, Studenten und allen, die in pädagogischen und erzieherischen Berufen arbeiten.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
VORWORT:
Wozu dieses Buch zu gebrauchen ist
ERSTER TBLEinleitung
ia
KAPITEL 1
Was sind "psychologische" Fragen? 14
1. Psychisch - psychologisch - Psychologie 14
2. Warum stellen Menschen psychologische Fragen? 18
KAPITEL 2
Ordnung in der Vielfalt 21
1. Ist Psychologie unübersichtlich?
Zur Fülle der Themen, Gebiete, Theorien 21
2. Erster roter Faden: Grundlegende Aspekte des psychischen Systems 25
3. Zweiter roter Faden: Grundlegende Aufgaben/Tätigkeiten 27
4. Das Wissen für Zusammenhalt und Übertragbarkeit organisieren 29
ZWEITER TBL:
Psychologie im systematischen Überblick ??
KAPITEL 3
Grundlegende Aspekte des psychischen Systems 34
I. Ein Blick aufs Ganze 34
a) 4 + 1 Grundaspekte 34
b) Wo unterschiedliche Sichtweisen beginnen 40
2. Erster Grundaspekt: Aktuelle Prozesse 42
a) Zwei Richtungen: aufnehmen und einwirken 42
b) Wahrnehmung 46
c) Denken 49
d) Emotion 54
e) Motivation und Wille 57
f) Verhalten und Handeln 63
3. Zweiter Grundaspekt: Personfaktoren 65
a) Die Prozesse haben persontypische Färbungen 65
b) Umfassende und spezifische Dispositionen 68
c) Personmerkmale als Entwicklungsstand 71
4. Dritter Grundaspekt: Entwicklung 73
a) Reifen und Lernen 73
b) Exkurs zu Formen des Lernens 77
c) Steuernde Instanzen: Gene, Umwelt, Person selbst 87
5. Vierter Grundaspekt: Situationsfaktoren 94
a) Externe Einflüsse auf die aktuellen Prozesse 95
b) Objektive und subjektive Situation 97
c) Interaktion personaler und situativer Faktoren 98
6. Zusatzaspekt: Interpersonale Bezüge 102
a) Soziale Interaktion 103
b) Kommunikation 105
c) Soziale Beziehung 109
7. Zusammenschau: Integrierendes Modell zum psychischen System 111
8. Blickwinkel zum psychischen System: Gebiete und Richtungen 114
KAPITEL 4
Systembezogene Blickwinkel ("Grundlagengebiete") 116
1. Allgemeine Psychologie 116
2. Differenzielle und Persönlichkeitspsychologie 119
3. Entwicklungspsychologie 125
4. Sozialpsychologie 130
5. Umweltpsychologie 137
6. Biopsychologie u. a 140
KAPITEL 5
Praxisbezogene Blickwinkel ("Anwendungsgebiete") 146
1. Vielfalt der Praxisfelder: Recht, Sport, Verkehr etc 146
2. Klinische Psychologie 151
3. Pädagogische Psychologie 157
4. Arbeits- und Organisationspsychologie 162
5. Gesundheitspsychologie, Medizinische Psychologie u. a 166
KAPITEL 6
Theoriegeleitete Betrachtungsweisen ("Richtungen") 174
1. Psychoanalyse und andere Tiefenpsychologien 177
2. Behaviorismus 182
3. Kognitivismus 186
4. Humanistische Psychologie 189
5. Weitere theoretische Sichtweisen 192
KAPITEL 7
Grundlegende "Tätigkeiten" im Umgang mit psychologischen
Fragen 195
1. Beschreiben 195
a) Ist-Aussagen: Beobachtungen, Messungen, Schätzwerte 196
b) Vielfalt diagnostischer Verfahren 201
2. Erklären 203
a) Erklärungen statt Pseudo-Erklärungen 204
b) Zusammenhang = Verursachung? 206
c) Forschungsstrategien zur Klärung von Kausalfragen 209
3. Vorhersagen 212
a) Wovon hängt die Vorhersagequalität ab? 213
b) Statistische Prognose versus Einzelfall-Prognose 215
4. Beeinflussen/Verändern 218
a) Ziele und Wege 218
b) Handlungswissen ist noch nicht Praxis 220
5. Bewerten 222
a) Urteile nach einem Gütemaßstab 222
b) Wertungen im wissenschaftlichen Bereich " 224
DRITTER TEIL:
Grundwissen übertragen 227
KAPITEL 8
Zielkompetenz I: Neue Themen strukturieren können 228
1. Grundwissen auf neue Themen übertragen 228
2. Erstes Themenbeispiel: Gewalt 230
3. Zweites Themenbeispiel: Lernstörungen 233
4. Drittes Themenbeispiel: Resiliente Kinder 235
KAPITEL 9
Zielkompetenz II: Praxisfälle analysieren können 238
1. Grundwissen auf Fallbeispiele übertragen 238
2. Erstes Beispiel: Linda wird gemobbt 242
3. Zweites Beispiel: Jan hat schlechte Schulnoten 244
4. Drittes Beispiel: Melanie lässt sich nicht entmutigen 245
KAPITEL 10
Rückschau: Psychologie vernetzend lernen 248
1. Aus einem Nebeneinander ein Zueinander machen 248
2. Transfer zu Beispielen und Alltagspsychologie herstellen 252
Literaturverzeichnis 256
Namenregister 267
Sachregister 272
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Hans-Peter Nolting ; Peter Paulus
Jahr: 2012
Verlag: Weinheim [u.a.], Beltz
Systematik: PI.H
ISBN: 978-3-407-22914-4
2. ISBN: 3-407-22914-3
Beschreibung: 11. Aufl., 274 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 256 - 266
Mediengruppe: Buch