X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


35 von 688
Auf der Spur des Gefährten
Dog makes us human - der Hund bei Jägern, Fischern und Sammlerinnen
VerfasserIn: Müller, Josef
Verfasserangabe: Josef Müller
Jahr: 2003
Verlag: Hennef/Sieg, Cbp
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.TSH Müll / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der Hund bei Jägern, Fischern und Sammlerinnen
Das Titelbild des Buches zeigt die gut 24.000 Jahre alte Spur eines Hundes in der südfranzösischen Eiszeit-Höhle Grotte Chauvet. Die traditionellen Theorien zur Haushundwerdung des Wolfes setzen diesen Domestikationsvorgang erst vor knapp 14.000 Jahren an. Was also hat der Hund in den 10.000 Jahren davor gemacht? Die These des Autors ist: Der Hund war tatsächlich schon in der frühen Kultur der Jäger, Fischer und Sammlerinnen der Gefährte des Menschen! Hat er vielleicht den Anatomisch Modernen Menschen schon bei seiner Wanderung vor 100.000 Jahren von Afrika aus über den Erdball begleitet? Wie wurde der Wolf zum Hund? Und welche praktischen Funktionen erfüllte der Hund in dieser frühen Zeit? Und noch spannender, welche Rolle spielte der Hund in der Vorstellungswelt unserer Vorfahren? Fragen, auf die der Autor Antworten mit Hilfe der verschiedensten Wissenschaften gibt. Dass das Alter des Hundes weit über das von komplett aufgefundenen Hundeskeletten hinausgeht, ist durch die Analyse mitochondrialer DNA nachgewiesen. Die Sprachwissenschaft belegt, dass es für den Gefährten des Menschen eine gemeinsame Urform der Bezeichnung „Hund“ auf allen Kontinenten, mit Ausnahme Australiens, in allen Sprachfamilien der Welt gibt. Gestützt auf Berichte von Ethnologen Ende des 19ten, Anfang des 20sten Jahrhunderts über Völker in Sibirien, das gewissermaßen wie ein Kühlschrank frühe Lebensformen des Menschen konserviert hat, und über Inuit und Indianer und das Verhältnis all dieser Völker zum Hund, entwickelt der Autor ein Szenario, welche praktische und bewusstseinsgeschichtliche Rolle der Hund als Gefährte in der Steinzeit gespielt haben könnte. Neben einer Fülle von bislang unbekannten Fakten liefert das Buch Ansatzpunkte, das prinzipielle Verhältnis Mensch – Hund auch in unserer Zeit neu zu durchdenken.
Details
VerfasserIn: Müller, Josef
VerfasserInnenangabe: Josef Müller
Jahr: 2003
Verlag: Hennef/Sieg, Cbp
Systematik: NN.TSH
Interessenkreis: Haustiere
ISBN: 3-9803154-2-8
Beschreibung: 1. Aufl., XVI, 646 S. : Ill., Kt.
Mediengruppe: Buch