X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 3
Das Maß im Kochen
Mengen- und Massangaben in Kochrezepten von der Antike bis zur Einführung der metrischen Masse im 19. Jahrhundert und deren Parallelität zu künstlerischen Gestaltungsprinzipien
VerfasserIn: Breuß, Renate
Verfasserangabe: Renate Breuss ; mit einem Vorwort von Peter Kubelka und Fotos von Franziska Wächtler
Jahr: 2019
Verlag: Innsbruck, Löwenzahn
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: VL.KA Breu / College 2a - Freizeit Status: Entliehen Frist: 17.06.2022 Vorbestellungen: 1
Inhalt
KOCHEN IST ..., ... WENN MAN FÜHLT, HÖRT, RIECHT UND SCHMECKT:
Eine HANDVOLL MEHL, ein EIGROSS SCHMALZ - so sahen MENGENANGABEN aus, als noch niemand mithilfe von Waagen Maß nahm. Heute verlassen wir uns kaum noch auf unsere Wahrnehmung, wenn es ums KOCHEN UND BACKEN geht. Dabei handelt es sich vor allem hierbei um SINNLICHE ERLEBNISSE: Die ZUTATEN SPÜREN, ihre SCHWERE und GRÖSSE einordnen, das PRASSELN und BRUTZELN HÖREN. Es wird Zeit, diese Kunst wieder aufleben zu lassen!
SPÜREN SIE IHR ESSEN NEU:
Die KÖRPERLICHE NÄHE ZU ZUTATEN UND DEREN HANDHABUNG scheint uns in den letzten Jahrzehnten abhandengekommen zu sein. Dabei wollen wir heute mehr denn je wissen, WAS IN UNSEREN LEBENSMITTELN STECKT. Lange Inhaltsstofflisten und schwer verständliche Begrifflichkeiten sorgen für Verunsicherung. Aber es geht nicht nur um das Was, sondern um das Wie: darum, EINE NEUE BEZIEHUNG ZUM KOCHEN ZU FINDEN - ZU FÜHLEN; ZU HÖREN UND ZU RIECHEN: beim EINFACHEN ZUBEREITEN VON SPEISEN IM ALLTAG.
WIE VIEL WIEGT DIE WELT?
Auf völlig neuartige Weise bringt RENATE BREUSS das MESSEN IM KOCHEN, DIE MENSCHLICHEN SINNEN und DIE KUNST zusammen. Sie trägt Kochanleitungen aus 2000 JAHREN EUROPÄISCHER KÜCHE zusammen, von der GRIECHISCHEN ANTIKE bis zum DEUTSCHEN BÜRGERTUM. WIE WURDEN GRÖSSEN FRÜHER INTELLEKTUELL ERFASST? WIE KOCHTE HILDEGARD VON BINGEN? UND WORAUF LEGTEN DIE ALTEN FRANZOSEN BEI IHREN REZEPTEN WERT? Die am MENSCHEN UND SEINEM KÖRPER ORIENTIERTEN MASSE sind es dann auch, die in den alten Rezepten VERBLÜFFENDE PRAKTIKEN - mit Ähnlichkeit zu KÜNSTLERISCHEN GESTALTUNGSPRINZIPIEN - in Erinnerung rufen. Und diese MESSPRAKTIKEN, wie sie über Jahrhunderte die Welt des Kochens, des Denkens und Fühlens bereicherten, sind, richtig interpretiert, im 21. JAHRHUNDERT GENAUSO RELEVANT. (Verlagstext)
Details
VerfasserIn: Breuß, Renate
VerfasserInnenangabe: Renate Breuss ; mit einem Vorwort von Peter Kubelka und Fotos von Franziska Wächtler
Jahr: 2019
Verlag: Innsbruck, Löwenzahn
Systematik: VL.KA
ISBN: 978-3-7066-2655-2
2. ISBN: 3-7066-2655-1
Beschreibung: 1. Auflage, 264 Seiten : Illustrationen
Beteiligte Personen: Kubelka, Peter; Wächtler, Franziska
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 222-231. "Neuausgabe des gleichnamigen, beim Haymon Verlag erschienenen Titels mit der ISBN 978-3-85218-312-1"
Mediengruppe: Buch