X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 66
Tibetische Familien im indischen Exil
eine Studie zu traumatischen Erfahrungen durch Flucht und Exilierung
VerfasserIn: Erken, Ruth
Verfasserangabe: Ruth Erken
Jahr: 2006
Verlag: Münster ; New York, Waxmann
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.EO Erke / College 2e - Ethnologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Studie beschreibt und analysiert die Hintergründe der schwierigen Situation tibetischer Flüchtlinge im nordindischen Exil. Diese Flüchtlinge sind zweifach traumatisiert, und zwar durch die massive Sinisierung ihrer tibetischen Heimat und durch die gefahrvolle Flucht über den Himalaya. Erhebliche Adaptionsprobleme im nordindischen Exil kommen erschwerend hinzu. Empirische Grundlagen der Studie sind Interviews mit tibetischen Flüchtlingen in Nordindien. Dieses originäre und seltene Material wurde mit Hilfe der qualitativen Sozialforschung untersucht, wodurch tiefgehende Einblicke in die Binnenstruktur der exil-tibetischen Familie und innerpsychischen Vorgänge der Betroffenen ermöglicht werden. (Verlagstext)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
1Einleitung | 9
 
 
2Historisch-kultureller Hintergrund | 10
 
2.1 Die Ätiologie des Namens Tibet und der Region Amdo | 10
2.2 Die geographische Lage Tibets | 10
2.3 Die Geschichte Tibets | 12
2.4 Die Bon-Religion Tibets | 21
2.5 Der tibetische Buddhismus | 23
2.6 Über das politische und gesellschaftliche System Tibets | 29
2.6.1 Regierungssystem | 29
2.6.2 Das tibetische Gesellschaftssystem | 31
2.6.2.1 Einführung | 31
2.6.2.2 Der Klerus | 31
2.7 Die tibetische Familie | 40
2.7.1 Überblick über die traditionellen tibetischen Familienstrukturen | 40
2.7.2 Die Familie der Amdo-Nomaden | 43
 
 
3Methodologie | 46
 
3.1 Wissenschaftstheoretische Basis | 46
3.2 Phänomenologie | 48
3.2.1 Einführung | 48
3.2.2 Angewandte Phänomenologie | 49
3.3 Grundprinzipien der qualitativen Sozialforschung | 50
3.4 Die Einzelfallstudie im qualitativen Paradigma | 53
3.5 Das narrative Interview | 55
3.6 Grenzen und Probleme der Interviewführung | 56
3.7 Qualitative Inhaltsanalyse | 59
3.7.1 Einführung | 59
3.7.2 Techniken der qualitativen Inhaltsanalyse | 60
 
 
4Komprimierte Falldarstellung | 64
 
4.1 Pema | 64
4.2 Athar | 69
4.3 Zur Arbeit mit dem Dometscher | 76
 
 
5Inhaltsanalyse der narrativen Interviews von Pema und Athar | 79
 
5.1 Inhaltsanalyse des narrativen Interviews mit Pema | 79
5.2 Inhaltsanalyse des narrativen Interviews mit Athar | 108
5.3 Zusammenfassende Schlussbetrachtungen zur inhaltsanalytischen Darstellung des Interviews mit Pema und Athar | 126
 
 
6Theoretische Fundierung der Fallanalyse | 128
 
 
7Zusammenfassende Schlussbetrachtung und Ausblick | 133
 
 
Literaturverzeichnis | 135
 
Anhang | 142
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Erken, Ruth
VerfasserInnenangabe: Ruth Erken
Jahr: 2006
Verlag: Münster ; New York, Waxmann
Systematik: GS.EO
ISBN: 978-3830916369
Beschreibung: 180 S.
Fußnote: Zugl.: Köln, Univ., Diplomarbeit, 2005 ; Literaturangaben
Mediengruppe: Buch