X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


16 von 17
Abschied von der interkulturellen Pädagogik
Plädoyer für einen Wandel sozialpädagogischer Konzepte
VerfasserIn: Hamburger, Franz
Verfasserangabe: Franz Hamburger
Jahr: 2009
Verlag: Weinheim [u.a.], Juventa
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EI Hamb / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Fachbuch für Studenten und Professionelle zu den Themen Migration und interkulturelle Pädagogik. Migration von Menschen ist ein Kennzeichen unserer Zeit. Migranten sind beweglich und anpassungsfähig und gehören in allen Gesellschaften zu denen, die etwas ändern wollen. Veränderungen sind auch in Deutschland erforderlich: Das Gesellschaftsbild muss sich ändern, denn der Staat ist nicht mehr der des deutschen Volkes, sondern aller Menschen, die dauerhaft hier leben. Ebenso wie die Reformen im Bildungs- und Sozialsystem kommt der erforderliche Perspektivwechsel hin zu Pluralität und Mehrsprachigkeit nur langsam in Gang. Für Erziehung und Bildung, Beratung und Sozialarbeit hat sich dazu ein Rahmenkonzept herausgebildet, das den tiefgreifenden Veränderungen Rechnung trägt: die Interkulturelle Pädagogik. Mit ihr kann man Probleme lösen – aber auch neue Probleme schaffen. Als kritischer Begleiter von Theorie- und Praxisentwicklung weist der Autor auf unbeabsichtigte Folgen und Konsequenzen der unterschiedlichen Konzeptvarianten Interkultureller Pädagogik hin. Der Annahme, dass vor allem die großen kulturellen Unterschiede zwischen den Menschen Konflikte hervorrufen, setzt er die These entgegen, dass die Armut der Arbeitsmigranten und die fehlende Gleichberechtigung die zentralen Problemursachen darstellen. Er plädiert für die Verwandlung des „Migrationshintergrunds“ in eine „Migrationsgeschichte“, die die Gleichheit der Menschen nicht mehr beeinträchtigen soll. / / /
AUS DEM INHALT: / / Einleitung: Ein weites Feld 7 / 1. Einwanderung zwischen Konflikt und Konsens 13 / 1.1 Migration, Migranten und die Integration 14 / 1.2 Migration und Armut 25 / 1.3 Gewalt gegen Fremde 38 / 1.4 Differenzierung des ,,Migrationshintergrunds" 41 / 1.5 Migration und Religion 53 / 2. Interkulturelle Versuchungen 67 / 2.1 ,,Identität" und interkulturelle Erziehung 67 / 2.2 Der Kampf um Bildung und Erfolg 77 / 2.3 Kulturelle Produktivität durch komparative Kompetenz 91 / 3. Begriffliche Übungen und theoretische Perspektiven 105 / 3.1 Modernisierung, Migration und Ethnisierung 106 / 3.2 ,,Ethnizitât" und ,JCultur" im / erziehungswissenschaftlichen Diskurs 116 / 3.3 Reflexive Interkulturalität 127 / 3.4 Kritik des Interkulturalismus 134 / 4. Soziale Arbeit und Jugendhilfe 145 / 4.1 Lebensweltorientierte Sozialarbeit mit Migranten 145 / 4.2 Anforderungen an Jugendhilfe 157 / 4.3 Veränderungen der Jugendhilfe durch Migration 163 / 5. Erneut auf der Tagesordnung: Ein Perspektivenwechsel 187 / 5.1 Wiederholungen 187 / 5.2 Kontinuitäten 188 / 5.3 Soziale Ungleichheit vor kultureller Differenz 190 / 5.4 Generalisiertes Stereotyp 191 / 5.5 Verzicht auf Unterwerfungsrituale 193 / 5.6 Zweisprachigkeit 194 / 5.7 Abschließende Bemerkungen 195 / Literatur 197 / Drucknachweise 211
Details
VerfasserIn: Hamburger, Franz
VerfasserInnenangabe: Franz Hamburger
Jahr: 2009
Verlag: Weinheim [u.a.], Juventa
Systematik: PN.EI
ISBN: 978-3-7799-1229-3
2. ISBN: 3-7799-1229-5
Beschreibung: 212 S.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 197 - 209
Mediengruppe: Buch