X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


24 von 354
Die Geschichte der Amistad
Sklavenhandel und Menschenschmuggel auf dem Atlantik im 19. Jahrhundert
VerfasserIn: Zeuske, Michael
Verfasserangabe: Michael Zeuske
Jahr: 2012
Verlag: Ditzingen, Reclam, Philipp
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.WE Zeus / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Geschichte des Sklavenschiffs ›Amistad‹ fängt da an, wo die der britischen Abolitionisten aufhört: Das britische Empire hat die Sklaverei abgeschafft und 1820 den Sklavenhandel verboten. Spanien und besonders seine Kolonien bleiben aber wirtschaftlich von der Sklaverei abhängig und halten über den Atlantik einen enormen Menschenschmuggel aufrecht. Im Juni 1839 rebellierten die Sklaven, die auf dem kleinen kubanischen Schoner ›Amistad‹ eingepfercht waren, töteten den Kapitän, irrten vor der Ostküste der USA herum, wurden vor New Haven aufgebracht, wegen Meuterei vor Gericht gestellt und – freigesprochen. Für den Lateinamerika-Historiker Michael Zeuske ist die ›Amistad‹ der emblematische Einzelfall, an dem sich die große, grausame, von Legitimitäts- und Menschenrechtserwägungen völlig losgelöste Geschichte des atlantischen Sklavereisystems aufrollen lässt. In der Karibik fand es erst 1902 ein Ende. (Verlagstext)
Details
VerfasserIn: Zeuske, Michael
VerfasserInnenangabe: Michael Zeuske
Jahr: 2012
Verlag: Ditzingen, Reclam, Philipp
Systematik: GE.WE
Interessenkreis: Geschichte
ISBN: 978-3-15-020267-8
2. ISBN: 3-15-020267-1
Beschreibung: 260 S.
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch