Cover von Der Tatort und die Philosophie wird in neuem Tab geöffnet
E-Medium

Der Tatort und die Philosophie

schlauer werden mit der beliebtesten Fernsehserie
Suche nach Verfasser*in
Verfasser*innenangabe: Wolfram Eilenberger (Hrsg.)
Jahr: 2014
Verlag: Stuttgart, Cotta
Mediengruppe: eBook
Vorbestellbar: Ja Nein
Voraussichtlich entliehen bis:

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Zweigstelle: E-Medien Standorte: Status: Download Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

Jeden Sonntag wieder wirft der Tatort grundlegende Fragen der menschlichen Existenz auf. Die älteste und mit Abstand erfolgreichste Krimiserie im deutschen Fernsehen ist mit anderen Worten ein hervorragender Anlass zu philosophieren. In 20 ebenso einfallsreichen wie zugänglichen Essays denken deutsche Philosophen über die philosophischen Dimensionen der Kult-Serie nach. Adam Soboczynski, Gert Scobel, Cord Riechelmann und viele mehr entdecken übersehene Spuren, legen verdeckte Motive frei, stellen die eigentlich entscheidenden Fragen: Warum soll man eigentlich nicht töten? Wann wäre ein Verbrechen perfekt? Ist jeder Täter schuldig? Was ist eine gute Ausrede? Ermitteln weibliche Kommissare anders? Eine Einführung in die Philosophie des 20. Jahrhunderts und ihre wesentlichen Motive, so spannend und mitreißend wie ein guter Tatort.

Details

Suche nach Verfasser*in
Verfasser*innenangabe: Wolfram Eilenberger (Hrsg.)
Jahr: 2014
Verlag: Stuttgart, Cotta
Systematik: Suche nach dieser Systematik TE.PI.AV
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-608-10653-4
2. ISBN: 3-608-10653-7
Beschreibung: 137 S.
Schlagwörter: Aufsatzsammlung, Philosophie, Tatort (Fernsehsendung), Beiträge, Philosophieren, Sammelwerk
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Eilenberger, Wolfram
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: eBook