X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 52
Emotion, Motivation und selbstreguliertes Lernen
Verfasserangabe: Thomas Götz (Hg.)
Jahr: 2017
Verlag: Paderborn, Ferdinand Schöningh
Reihe: UTB; 3481
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UEL Emot / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 11.08.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Das Zusammenspiel von Emotion, Motivation und selbstreguliertem Lernen ist entscheidend für den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern. Dies hat nicht nur die pädagogisch-psychologische Grundlagenforschung erkannt. Mittlerweile sind auch Programme für die Praxis entwickelt worden, die sich unmittelbar im Schulunterricht nutzen lassen. In diesem Buch informieren ausgewiesene Fachleute über den aktuellen Forschungsstand zum Thema und stellen die Folgerungen für die Schulpraxis dar. Dabei wird immer auch die konkrete Situation der Lehrerinnen und Lehrer beleuchtet.
 
AUS DEM INHALT: / / / Vorwort . n / / Kapitel 1: Emotionen / Anne C. Frenzel & Elizabeth J. Stephens / / 1.1 "Aus der Praxis" . 16 / / 1.2 Begriffsbestimmungen 19 / 1.2.1 Die Komponenten von Emotionen. 20 / 1.2.2 Die Unterscheidung von Emotionen als "States" vs. "Traits" 22 / 1.2.3 Abgrenzung zu verwandten Konstrukten 23 / 1.2.4 Erfassung von Emotionen 25 / 1.2.5 Leistungsemotionen 29 / / 1.3 Ursachen von Emotionen 31 / 1.3.1 Appraisaltheorie. 31 / 1.3.2 Entstehung von Leistungsemotionen: Weiners Attributionstheorie und Pekruns Kontroll-Wert Ansatz. 35 / 1.3.3 Einflüsse der Sozialumwelt auf Leistungsemotionen. 42 / / 1.4 Wirkungen von Emotionen 46 / 1.4.1 Allgemeinpsychologische Befunde zu Wirkungen von Emotionen. 47 / 1.4.2 Anwendung auf den Lern- und Leistungskontext 49 / / 1.5 Emotionsverläufe über die Schulzeit. 52 / / 1.6 Möglichkeiten der Einflussnahme: Anregung zur Gestaltung eines emotionsgünstigen Unterrichts 55 / 1.6.1 Förderung von Freude beim Lernen im Klassenzimmer. 56 / 1.6.2 Einflussnahme auf Kontroll- und Wertkognitionen 56 / 1.6.3 Unterstützung bei der Regulation von Emotionen 60 / 1.6.4 Vorleben leistungsförderlicher Emotionen. 62 / / 1.7 Lehrkraft im Fokus. 63 / 1.7.1 Burnout und Berufsbelastung 64 / 1.7.2 Leistungsemotionen bei Lehrkräften - Ursachen und Wirkungen . 70 / 1.7.3 Anregungen für die Aufrechterhaltung der eigenen emotionalen Gesundheit als Lehrkraft. 75 / / 1.8 Weiterführende Literatur 77 / / / Kapitel 2 : Motivation / Markus Dresel & Lena Lämmle / / 2.1 "Aus der Praxis" 80 / / 2.2 Zentrale Komponenten und Wirkungen der Motivation von Lernenden. 81 / 2.2.1 Was ist Motivation? 81 / 2.2.2 Konsequenzen der Motivation im Lernprozess. 84 / 2.2.3 Rahmenmodell der Lern- und Leistungsmotivation. 85 / 2.2.4 Situations- und handlungsbezogene Einschätzung von Erwartung und Wert 88 / 2.2.5 Motive und Bedürfnisse. 94 / 2.2.6 Ziele und Zielorientierungen 99 / 2.2.7 Interesse. 104 / 2.2.8 Fähigkeitsselbstkonzept. 106 / 2.2.9 Ursachenerklärungen (Attributionen) 110 / / 2.3 Entwicklung und Umweltbedingungen der Lern- und Leistungsmotivation 116 / 2.3.1 Allgemeine Entwicklungslinien beim Leistungsmotiv, bei Attributionen, beim Fähigkeitsselbstkonzept und bei Interessen 116 / 2.3.2 Umwelteinflüsse auf die Motivation. 122 / / 2.4 Maßnahmen zur Herstellung und Förderung der Lern- und Leistungsmotivation von Schülerinnen und Schülern 128 / 2.4.1 Situationsbezogene Herstellung der subjektiven Bedeutsamkeit. .128 / 2.4.2 Prinzipien motivationsförderlichen Unterrichts 131 / / 2.5 Lehrkraft im Fokus. 138 / / 2.6 Weiterführende Literatur 141 / / Kapitel 3: Selbstreguliertes Lernen / Thomas Götz & Ulrike E. Nett / / 3.1 "Aus der Praxis" 144 / / 3.2 Was ist selbstreguliertes Lernen?. 145 / 3.2.1 Definition 145 / 3.2.2 Historische Entwicklung. 149 / 3.2.3 Relevanz in der Wissensgesellschaft. 152 / 3.2.4 Aktuelle Modelle. 152 / 3.2.5 Weiterentwicklung der Theorien 160 / / / 3.3 Erfassung von selbstreguliertem Lernen. 161 / 3.3.1 Gründe 161 / 3.3.2 Methodische Aspekte. 162 / / 3.4 Wirkungen von selbstreguliertem Lernen. 165 / 3.4.1 Meta-Analysen. 166 / 3.4.2 Eine exemplarische Studie 168 / / 3.5 Entwicklungsverläufe selbstregulierten Lernens. 170 / / 3.6 Selbstreguliertes Lernen bei Schülern fördern 172 / 3.6.1 Fördermodell. 172 / 3.6.1 Förderansätze und-programme. 175 / / 3.7 Lehrkraft im Fokus. 180 / / 3.6 Weiterführende Literatur 164 / / Kapitel 4: Emotion, Motivation, Selbstregulation: Gemeinsame Prinzipien und offene Fragen / Reinhard Pekrun / / 4.1 "Aus der Praxis" 166 / / 4.2 Zum Verhältnis der drei Begriffe 187 / / 4.3 Gemeinsame Prinzipien 168 / 4.3.1 Persönlichkeit und aktuelle Prozesse. 186 / 4.3.2 Die Bedeutung kognitiver Einschätzungen. 190 / 4.3.3 Domänenspezifität 190 / 4.3.4 Der Einfluss von Unterricht und sozialen Umwelten. 191 / 4.3.5 Wirkungen auf Lernen und Leistung 192 / 4.3.6 Reziproke Kausalität 193 / 4.3.7 Regulation von Emotion, Motivation und Selbststeuerung 195 / 4.3.6 Universalität von Emotion, Motivation und Selbstregulation 196 / / 4.4 Ausblick und offene Fragen 197 / / 4.5 Weiterführende Literatur 205 / / Literaturverzeichnis 207 / Register 227 / Autorinnen und Autoren. 231
Details
VerfasserInnenangabe: Thomas Götz (Hg.)
Jahr: 2017
Verlag: Paderborn, Ferdinand Schöningh
Systematik: PN.UEL
ISBN: 3-8252-4813-5
2. ISBN: 978-3-8252-4813-0
Beschreibung: 2., aktualisierte Auflage, 234 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Reihe: UTB; 3481
Beteiligte Personen: Götz, Thomas
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben und Literaturverzeichnis: Seite 208-226
Mediengruppe: Buch