Cover von Burnout-Prävention wird in neuem Tab geöffnet

Burnout-Prävention

Erschöpfung verhindern - Energie aufbauen : Selbsthilfe in 12 Stufen : mit 90 Übungen und 28 Tests sowie 29 Tabellen
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Bergner, Thomas M. H.
Verfasser*innenangabe: Thomas Bergner
Jahr: 2016
Verlag: Stuttgart, Germany, Schattauer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YP Bergner / College 3f - Psychologie / Regal 3f-6 Status: Entliehen Frist: 25.03.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YP Berg / College 3f - Psychologie / Regal 3f-6 Status: Entliehen Frist: 02.04.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YP Bergner / College 3f - Psychologie / Regal 3f-6 Status: Entliehen Frist: 11.03.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: PI.YP Berg Status: Entliehen Frist: 05.03.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

VERLAGSTEXT: / / Ergreifen Sie Ihre Chance gegen Burnout! / / Wer sich überlastet fühlt, braucht konkrete Hilfe und keine wissenschaftliche Diskussion, ob es Burnout überhaupt gibt. "Burnout-Prävention" ist ein effektives Selbsthilfeprogramm in 12 Stufen, mit dem Sie Ihre eigenen Präventionsmaßnahmen gegen Burnout entwickeln können. / / Der etablierte Ratgeber erscheint nun in der 3., überarbeiteten und erweiterten Auflage, ergänzt um das aktuelle Thema "Embodiment" und mit wertvollen Informationen zum achtsamen Umgang mit sich selbst. Mittels der genau beschriebenen Symptome kann das eigene Burnout-Profil erkannt werden. Es werden viele Übungen beschrieben, die von den Informationstexten getrennt und nach Wichtigkeit geordnet sind - das erleichtert die individuell passende Auswahl. / / Thomas Bergner vereint in seinem Buch wissenschaftliche Erkenntnisse mit seiner 20-jährigen praktischen Erfahrung in der Beratung von Menschen mit Burnout. Eine wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe für alle, die Wege aus dem Burnout suchen oder gar nicht erst hineingeraten wollen.
 
AUS DEM INHALT: / / Einleitung 1 / Burnout ist anders als sein Ruf 1 / / Die Sicht erweitern: Burnout ist auch . 3 / Wozu? 5 / Burnout erkennen 6 / Die zwölf Stufen der Burnout-Prävention 10 / / Wie Sie das Buch für sich nutzen 16 / Einleitende Tests und Übungen 19 / / I. Worauf ich bauen kann / / 1 Die Realität annehmen (Stufe 1) 25 / 1.1 Burnout-typische Phänomene erkennen 25 / 1.1.1 Emotionale Erschöpfung 27 / 1.1.2 Depersonalisation 27 / 1.1.3 Leistungsabnahme 27 / 1.1.4 Körperliche Beschwerden 28 / 1.1.5 Verdammt noch mal, ich bin nicht aggressiv! 28 / / 1.2 Berufliche Belastungen und Unklarheiten lösen 28 / 1.2.1 Berufliche Anforderungen 28 / 1.2.2 Schwierige Klientel 28 / / 1.3 Die Realität annehmen: Tests 29 / / 2 Sich selbst verstehen (Stufe 2) 39 / 2.1 Persönlichkeit und Einstellungen 39 / 2.1.1 Emotionale Labilität 39 / 2.1.2 Helfersyndrom 41 / 2.1.3 Verkopfung 41 / 2.1.4 Kohärenzsinn 42 / 2.1.5 Depression 42 / 2.1.6 Omnipotenzanspruch 42 / 2.1.7 Idealismus 43 / 2.1.8 Mangelnde Selbstachtung (Selbstschädigung) 43 / 2.1.9 Krafträuber 43 / / 2.2 Die eigene Vergangenheit 44 / 2.2.1 Das kindliche Trauma 44 / 2.2.2 Die Kraft der eigenen Wurzeln 49 / / 2.3 Selbstvertrauen, Selbstwert und Liebe 50 / 2.3.1 Selbstvertrauen 50 / 2.3.2 Selbstwert 51 / 2.3.3 Wertschätzung 51 / 2.3.4 Liebe und Selbstliebe 52 / / 2.4 Selbstmanagement 54 / 2.4.1 Selbstsicherheit 55 / 2.4.2 Eigene Gefühle erkennen 56 / 2.4.3 Sich anderen zumuten 57 / 2.4.4 Schwächen sind auch Chancen 57 / / 2.5 Sich selbst verstehen: Übungen und Tests 58 / / 3 Energiequellen erschließen (Stufe 3) 67 / 3.1 Flutlicht sein und als Glühwürmchen leben 67 / 3.2 Individuell nutzbare Ressourcen gegen Burnout 68 / 3.2.1 Eigenlob 68 / 3.2.2 Werte erkennen - Integrität gewinnen 68 / / 3.2.3 Hilfe und Helfer 70 / 3.2.4 Ressourcen 71 / 3.2.5 Erfolge 72 / 3.2.6 Stärken wirkungsvoll nutzen 73 / / 3.3 Lösungsorientierung 73 / 3.3.1 Der 80. Geburtstag . 74 / / 3.4 Energiequellen erschließen: Übungen und Tests 78 / / II. Was ich verbessern sollte / / 4 Mit Unveränderlichem umgehen (Stufe 4) 93 / 4.1 Umgang mit Unveränderlichem 94 / 4.1.1 Weg der Zustimmung 95 / 4.1.2 Weg des Verlassens 96 / 4.1.3 Weg der schädlichen Anpassung 97 / 4.1.4 Weg des (späten) Einverstandenseins 98 / / 4.2 Mit Unveränderlichem umgehen: Übungen 99 / / 5 Einstellungen und Verhalten optimieren (Stufe 5) 102 / 5.1 Sprachliche Eigenverantwortung 102 / 5.2 Veränderung von Situationen - Ohnmacht oder Allmacht? 103 / 5.3 Einstellungen 106 / 5.3.1 Selbstwirksamkeitsüberzeugung 106 / 5.3.2 Zweifeln - eine wirkungsvolle Methode 106 / 5.3.3 Anspruchsniveau austarieren 106 / 5.3.4 Perfektionismus schützt vielleicht vor Reichtum, aber nicht vor Burnout_ 107 / / 5.4 Verhalten 109 / 5.4.1 Angst 109 / 5.4.2 Grenzziehung und Selbstbegrenzung 112 / 5.4.3 Delegieren . 113 / / 5.4.4 Entscheidungsstärke 114 / 5.4.5 Die Aufgeschobenen 115 / 5.4.6 Die Spannung nehmen 115 / 5.4.7 Umgang mit der eigenen Aggression 115 / 5.4.8 Langeweile 116 / 5.4.9 Sinnlichkeit 116 / / 5.5 Burnout und Geld 117 / 5.5.1 Berufsunfähigkeit 118 / / 5.6 Der Körper 120 / 5.6.1 Schlaf 121 / 5.6.2 Ernährung 121 / / 5.7 Embodiment 122 / 5.8 Sucht: Die Extremvariante von Fremdbestimmtheit 126 / 5.9 Einstellungen und Verhalten optimieren: Übungen und Test 126 / / 6 Souveräner Umgang mit der Zeit (Stufe 6) 137 / 6.1 Bedeutung der Zeit 137 / 6.1.1 Die Achse der Angst, Teil 1 - oder: Zeitdruck 137 / 6.1.2 Gegenwart - eine eigene Dimension. 138 / 6.1.3 Zeit zwischen hoher Instanz und persönlicher Souveränität 140 / 6.1.4 Persönlichkeit und Zeitdruck 141 / 6.1.5 Effizienz oder Effektivität? 141 / 6.1.6 Weshalb die Zeit knapp wird 142 / 6.1.7 Terminmanagement 143 / / 6.2 Der individuell-souveräne Umgang mit Zeit und Terminen 144 / 6.2.1 Realitätssinn 145 / 6.2.2 Slots 145 / 6.2.3 Zeitrespekt 146 / 6.2.4 Rhythmus 148 / 6.2.5 Aufgabenstrukturierung 148 / 6.2.6 Dringend oder wichtig 148 / / 6.2.7 Prioritäten setzen 148 / 6.2.8 Orales Burnout-Verhütungsmittel 149 / 6.2.9 Auszeiten und Sabbaticals 150 / 6.2.10 Short Cut 151 / / 6.3 Souveräner Umgang mit der Zeit: Übungen und Tests 151 / / 7 Mit Stress richtig umgehen (Stufe 7) 157 / 7.1 Was Stress ist 157 / 7.2 Seifbalance® 160 / 7.2.1 Die fehlende Alternative 160 / 7.2.2 Friedensengel und Krieger 162 / 7.2.3 Antipathie ist lebensnotwendig 162 / 7.2.4 Seifbalance® - damit die Sympathie siegt 164 / / 7.3 Sicherheiten 166 / 7.4 Ausgeglichenheit 167 / 7.4.1 Innere Bedrängnisse 168 / 7.4.2 Erdung 168 / 7.4.3 Spiritualität und Meditation 168 / 7.4.4 Innere Achtsamkeit 170 / / 7.5 Freude 177 / 7.5.1 Humor 177 / 7.5.2 Freude und Glück 178 / / 7.6 Aktivität 181 / 7.6.1 Ortswechsel 181 / 7.6.2 Die Sterbebett-Aufgabe 182 / / 7.7 Das Gute nehmen 182 / 7.7.1 Genuss 182 / 7.7.2 Horizonterweiterung 184 / 7.7.3 Eine wichtige Frage 184 / 7.7.4 Selbstverteidigung 185 / 7.7.5 Innere Stimmen wahrnehmen 185 / / 7.7.6 Raum schaffen 186 / 7.7.7 Den Raum optimieren 186 / / 7.8 Eindeutigkeit 187 / 7.8.1 Berechenbarkeit 187 / 7.8.2 Authentizität 187 / / 7.9 Optimismus 188 / 7.9.1 Positive Grundeinstellung 189 / 7.9.2 Kraft aus scheinbar Negativem ziehen 190 / / 7.10 Wille 191 / 7.10.1 Motivation 192 / 7.10.2 Wille und Überkontrolle 194 / 7.10.3 Das aktive Vergessen 197 / / 7.11 Stresstoleranz mit dem Kopf 197 / 7.12 Mit Stress richtig umgehen: Übungen und Tests 198 / / 8 Kraft aus Beziehungen schöpfen (Stufe 8) 215 / 8.1 Burnout als Beziehungsphänomen 215 / 8.2 Emotional kompetente Führung 217 / 8.2.1 Mitmenschlichkeit 218 / 8.2.2 Mitgefühl 220 / 8.2.3 Empathie steigern 220 / / 8.3 Einfühlsam kommunizieren 222 / 8.3.1 Gelungene Kommunikation 223 / 8.3.2 Welche Sprache wir sprechen 223 / 8.3.3 Das Gute fördern 224 / 8.3.4 Selbst- und Fremdwahrnehmung 225 / 8.3.5 Gefühle ausdrücken 225 / 8.3.6 Bitten lernen 226 / 8.3.7 Lob 227 / 8.3.8 Selbstschutz 228 / 8.3.9 Standpunkt wechseln 229 / / 8.3.10 Ausschlag. 230 / 8.3.11 Pseudo-Konfliktlösunaen 230 / 8.3.12 Sprachliche Grenzüberschreitungen 230 / 8.3.13 Bei sich bleiben 232 / 8.3.14 Angriffe sind unerfüllte Bedürfnisse 232 / 8.3.15 Umgang mit schwierigen Situationen 233 / / 8.4 Beziehungskompetenz mit dem Körper 233 / 8.4.1 Spiegeln 233 / 8.4.2 Die Augen 234 / / 8.5 Bewertungen erkennen und managen 234 / 8.5.1 Bewertung und Beobachtung 236 / / 8.6 Kraft aus Beziehungen schöpfen: Übungen und Tests 238 / / 9 Zufriedenheit erreichen (Stufe 9) 244 / 9.1 Alltägliche Zufriedenheit 244 / 9.1.1 Die Achse der Angst, Teil 2 - oder: Unzufriedenheit 245 / 9.1.2 Ausmaß der Zufriedenheit 246 / / 9.2 Der Nährboden für beständige Zufriedenheit 249 / 9.2.1 Handlungsspielraum einschätzen 249 / 9.2.2 Anerkennung wahrnehmen 249 / 9.2.3 Opferrollen erkennen und aufgeben lernen 249 / 9.2.4 Bedürfnisse und Wünsche 250 / / 9.3 Zufriedenheit erreichen: Übungen und Tests 251 / / III. Worum es in meinem Leben geht / / 10 Eigene Rollen definieren (Stufe 10) 257 / 10.1 Erwartungen zu Beginn der Ausbildung 258 / 10.2 Die Rolle des Lebens 259 / 10.3 Eigene Rollen definieren: Übungen 260 / / 11 Ziele erkennen und erreichen (Stufe 11) 262 / 11.1 Burnout und andere Krisen 263 / 11.2 Ziele und Lösungsorientierung 265 / 11.2.1 Ziele führen zum Erfolg 265 / 11.2.2 Zielarbeit. 266 / 11.2.3 Praktische Umsetzung 269 / 11.2.4 Angstabbau für "unerreichbare" Ziele 272 / 11.2.5 Ziel: Keine Ziele 273 / / 11.3 Ziele erkennen und erreichen: Übungen 274 / / 12 Den Sinn finden (Stufe 12) 276 / / 13 Epilog*. Frei von Burnout 281 / 13.1 Das individuelle Burnout-Präventions-Programm 281 / 13.2 Tun Sie es jetzt! 282 / / Literatur 285

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Bergner, Thomas M. H.
Verfasser*innenangabe: Thomas Bergner
Jahr: 2016
Verlag: Stuttgart, Germany, Schattauer
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PI.YP
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-7945-3088-5
2. ISBN: 978-3-608-43088-2
Beschreibung: 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage, XVI, 290 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Schlagwörter: Burn-out-Syndrom, Prävention, Psychosoziale Fähigkeit, Selbsthilfe, Burnout, Prophylaxe, Psychosoziale Kompetenz, Psychosoziale Ressource, Verhütung, Vorbeugung, Vorsorge <Prävention>
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seiten 285-290
Mediengruppe: Buch