X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 16
Europas Drahtzieher
wer in Brüssel wirklich regiert
Verfasserangabe: Cerstin Gammelin ; Raimund Löw
Jahr: 2014
Verlag: Berlin, Econ
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: GP.WE Gamm Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 05., Pannaschg. 6 Standorte: GP.WE Gamm Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.WE Gamm / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 11., Gottschalkgasse 10 Standorte: GP.WE Gamm Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 16., Rosa-Luxemburg-G. 4 Standorte: GP.WE Gamm Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 20., Pappenheimg. 10-16 Standorte: GP.WE Gammel Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-14/08-C3) (GMK ZWs / PL)
Nirgendwo wird stärker über unsere Zukunft entschieden als in Brüssel. Staats- und Regierungschefs pokern um Notkredite, Bankenaufsicht und Staatsschulden und setzen so Europaaufs Spiel. Lobbyisten torpedieren Verbraucherschutz und Klimagesetze. Die Korrespondenten Cerstin Gammelin und Raimund Löw schauen seit sechs Jahren in Brüssel hinter dieKulissen. Anhand bislang streng geheimer Protokolle zeigen sie, wie Merkel, Hollande, Cameron, Faymann und Co. bei Krisensitzungen miteinander umgehen und nationale Interessengegeneinander ausspielen. Die Autoren enthüllen, wer die Euro-Krise wodurch verschlimmert hat, wie die Rettungsfonds mit Milliarden gefüllt wurden, wie es zur Absetzung Berlusconiskam und warum es in Europa keinen gemeinsamen Geheimdienst gibt. Rechtzeitig zum Kassensturz in Griechenland und zur Europa-Wahl im Mai 2014 ein erhellender Insider-Report überEuropas Machtzentrale und darüber, wer dort wirklich das Sagen hat.
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
 
Prolog 9
Allianzen - Europas Chefs sind untereinander
nicht zimperlich 17
Europäische Gesprächstherapien 20
Allianzen für und gegen die Atomkraft 25
Ein Blick hinter die Gipfel-Türen 30
Regierungschefs treten nach Gipfeln zurück 39
In Europa sind alle gleich und manche gleicher 45
Deutsch-französische Tonlagen 48
Unverbindliche Beschlüsse gefährden die
Gemeinschaft 51
Krise - Zoff im Hause Europa 55
Teil 1: Das Desaster der europäischen Bankenrettung 55
Der kurze Traum vom EU-Bankenrettungsfonds 58
"Jedem seine Scheiße", so sieht Frankreich die
deutsche Linie 62
Teil 2: Madame Non diktiert die Euro-Krisenpolitik 66
Das große Zögern - Oktober 2009 bis April 2010 68
Euro-Rettung nach dem Pele-Prinzip: März bis
Mai 2010 75
Teil 3: Die Wende: Hollande als Anwalt der Südländer 87
"Wir dachten, wir krepieren alle": Dezember
2010 bis September 2012 87
Wie der Plan zum Austritt Griechenlands aus der
Euro-Zone entsteht - und warum er verworfen
wird 106
Teil 4: Deutschland will keine gemeinsamen EU-Töpfe 108
Die Währungsunion fängt sich wieder: Oktober
2012 bis Juli 2013 108
Die Krise kommt in den großen Volkswirtschaften an 113
Reparaturbedarf - Ein soziales Europa bleibt vorerst
Utopie 119
Warum dem reichen Europa der Kampf gegen
die Armut so schwerfällt 124
Neue soziale Netze - eine europäische
Arbeitslosenversicherung 131
Die Europa-Rente 138
Mindestlöhne für Europas Werktätige 140
Zögerliche Gewerkschaften 142
Monarchin - Angela Merkel regiert Europa 148
Haushaltsdisziplin als Menschenrecht 152
Das deutsche Selbstverständnis in Europa 161
Merkels Kurswechsel in der Rettungspolitik 168
Berlin, die heimliche Hauptstadt Europas 174
Vernetzt - Wie in Brüssel Gesetze geschrieben werden 178
Der Einfluss der Finanzlobby 182
Uber das Zusammenspiel von Beamten, Politikern und
Diplomaten 190
Kommissare als Interessenvertreter ihres
Heimatlandes 196
Staats- und Regierungschefs als mächtigste Interessenvertreter
199
Das Lobbygeschäft in Brüssel und Berlin 204
Einfallstor Europäische Kommission 210
Die mächtigste Beamtin der EU-Kommission 213
Dubiose Verträge mit der Tabakindustrie 217
Bestechliche Abgeordnete 225
Ein freiwilliges Lobbyregister als Feigenblatt 229
Medien - Der Trend zum Nationalismus 236
Der Blick auf Europa durch nationale Brillen 242
Das "Midday"-Briefing der Europäischen
Kommission 245
Medienevent EU-Gipfel 253
Wer an der Pressefreiheit rüttelt 257
Nachbarn - Woran eine gemeinsame Außenpolitik krankt 264
Das Syrien-Dilemma 269
Durch Zufall an die Spitze: EU-Chefdiplomatin
Catherine Ashton 273
Militärisches in Europa 279
Brüchige Freundschaften: Geheimdienste in der EU 290
Schlapphüte unter sich 298
Die Lehren des Balkan 301
Vision oder Alptraum - Die Vereinigten Staaten von Europa 308
Richtungsstreit in der EU 313
Politische Union oder Freihandelszone 315
Was bei der Europawahl auf dem Spiel steht 316
Europäische Rechenspiele um Spitzenposten 322
Die Bankenunion als Testfall für den Willen zur
politischen Integration 327
Fahrpläne für Europa 333
Der neue Charme einer alten Vision 338
Anhang
Wohin fließen die Rettungsgelder in der Krise? 345
Zeittafel 352
Dank 365
Personenregister 367
Quellenangaben 373
 
 
 
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Cerstin Gammelin ; Raimund Löw
Jahr: 2014
Verlag: Berlin, Econ
Systematik: GP.WE, I-14/08
ISBN: 978-3-430-20173-5
2. ISBN: 3-430-20173-X
Beschreibung: Österreich. Ausg., 384 S.
Fußnote: Dt. Ausgabe unter dem Titel: Europas Strippenzieher
Mediengruppe: Buch