X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 27
Allahs Liebling
Ursprung und Erscheinungsformen des Mohammedglaubens
VerfasserIn: Nagel, Tilman
Verfasserangabe: Tilman Nagel
Jahr: 2008
Verlag: München, Oldenbourg
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PR.I Nage / College 3g - Religionen, Esoterik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Vor aller Zeit geschaffen ist Mohammed "Allahs Liebling", denn indem er ihn schuf, bewies er sich als der Schöpfer. Als Mohammed im ausgehenden 6. Jahrhundert in die irdische Existenz trat, begann der Äon des Muslims. Ihm allein steht wahres Wissen zur Verfügung, das ihm, übermittelt durch Mohammed, von Allah her zufloss. Um dieser Übermittlung willen muss der Muslim seinen Propheten uneingeschränkt verehren, sein Handeln und Denken nachahmen. Der geringste Zweifel an ihm ist verderblich und daher strengstens zu bestrafen.
Tilman Nagel beschreibt die Herausbildung und den Inhalt des Mohammedglaubens und macht den Leser umfassend mit dem Gedankengut bekannt, das einer Einfügung der Muslime in eine pluralistische Gesellschaft entgegenwirkt.
 
"Mir kommt es in meinen Büchern ,Mohammed. Leben und Legende' und ,Allahs Liebling. Ursprung und Erscheinungsformen des Mohammedglaubens' nicht auf eine Abbildung der muslimischen Biographie Mohammeds an, sondern auf die geschichtswissenschaftliche Erfassung seiner Gestalt und seines Wirkens vor dem Hintergrund der spätantiken vorderasiatischen Ereignis-, Gesellschafts- und Religionsgeschichte sowie auf die Schilderung der Genese und Weiterentwicklung des muslimischen Mohammedglaubens." Tilman Nagel
 
"Die Ergebnisse sind in ihrer Fülle beeindruckend und überzeugend." Peter Heine, Süddeutsche Zeitung
 
"Nagels Leistung besteht in einer bemerkenswerten Darstellungskraft, die aus einer Fülle historischer Personen und Ereignisse weite Strecken des frühen Islam, die bisher in ungeklärtem Dunkel lagen, nun ins Licht nachvollziehbarer Geschichte hebt." Hans-Peter Raddatz, Wiener Zeitung Extra
 
",Mohammed. Leben und Legende' sowie ,Allahs Liebling' bilden den Höhepunkt seiner [Tilman Nagels] lebenslangen Beschäftigung mit Mohammed und der Forschung darüber. [...] Nagels facettenreiches Bild von Mohammed und seiner Zeit reicht von der Vorgeschichte der arabischen Halbinsel über seinen Tod hinaus bis zunächst in die letzten Jahre des siebten Jahrhundert, in dem die Überlieferung über den Propheten entstand. [...] Gewiss werden beide Bücher in der Fachwelt neue Maßstäbe setzen." Werner-Trutwin, Christ in der Gegenwart
 
"Um keines der beiden Bücher Tilman Nagels wird herumkommen, wer sich eingehender mit Mohammed beschäftigen will. Es ist das Verdienst des Oldenbourg Verlags, dass er sie in sein Programm aufgenommen hat. Zukünftige Generationen werden es ihm danken." Lukas Wick, Neue Zürcher Zeitung
 
"Der hier angebotene Erklärungsrahmen dürfte in der Orientalistik für lange Zeit seinesgleichen suchen. [...] Nagels Leistung besteht in einer bemerkenswerten Darstellungskraft, die aus einer Fülle historischer Personen und Ereignisse weite Strecken des frühen Islam nun ins Licht nachvollziehbarer Geschichte hebt." Hans-Peter Raddatz, www.ksta.de
 
"Eine nicht bloß aufklärerische, sonder aufrüttelnde Haltung zeichnet auch Nagels zwei hochgelehrte, auf stupender Materialkenntnis und -durchdringung beruhende Bände aus." Damals
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Detaillierte Inhaltsübersicht 7
Vorwort 13
Prolog 15
Erster Teil: Theologische Voraussetzungen
Kapitel I: Grundlinien des frühen islamischen Verständnisses
von Mohammed
1. Ein befremdliches Wort Mohammeds 27
2. Die Monopolisierung krafthaltiger Rede durch Mohammed 30
3. Das Gegenmodell: die diesseitsgebundene göttliche Rede 46
4. Zur Herkunft des hadit 59
5. Zusammenfassung 78
Kapitel II: Absicherung gegen Kritik von außen und von innen
1. Merkmale göttlicher Rede 85
2. Mohammeds Beglaubigungswunder 94
3. Die Beweise des Prophetentums 103
4. Die Heiligung der Urgemeinde 111
5. Schlußbetrachtung des ersten Teils 128
Zweiter Teil: Die Allgegenwart des Propheten
Kapitel I: Die Dogmatisierung der Prophetenvita
1. Der geschichtliche Hintergrund 135
2. Der Liebling Allahs 146
3. Das uranfängliche Licht 153
4. Der unirdische Wesenskern Mohammeds 158
5. Mohammeds Unfehlbarkeit 166
6. Die Ahndung des falschen Wortes 180
Exkurs: Zur Strafwürdigkeit der Beleidigung des Propheten 193
Kapitel II: Geschichte im Übergeschichtlichen
1. Ihn al-Gauzi (gest. 1201) 199
2. Al-Maqrlzl (1363-1442) 211
3. Ihn Saijid an-Näs (1273-1334) 218
4. 'Alib. Burhän ad-DIn al-Halabi (gest. 1635) 229
5. Al-Qastallänl (gest. 1517) 238
Kapitel III: Mohammed, das verpflichtende Vorbild
1. Ihn al-Gauzi: Mohammed als Stifter schariatreuer Frömmigkeit 247
2. An-Nawawls (gest. 1277) Wiesen der Frommen 265
3. Die "schönen Seiten" Mohammeds 276
4. As-Sälihis (gest. 1535) Wege des rechten Wandeins 288
Kapitel IV: Mohammed, der Inbegriff des Schöpfungshandelns Allahs
1. Der "Geburtstag des Propheten" 301
2. Al-Büsiris (gest. ca. 1295) Mantelgedicht 316
3- Begegnungen mit dem entrückten Mohammed 326
4. Das kosmische Geschehen im alten Äon: Vorspiel
zur Geburt Mohammeds 346
Epilog 357
Anmerkungen 367
Der Stoff des Buches im chronologischen Überblick 393
Erläuterung einiger islamischer Grundbegriffe 395
Indices
1. Begriffe und Sachen 407
2. Personen und Stämme 412
3. Arabische Termini 416
4. Zitierte bzw. im Text erwähnte Koranstellen 419
Literaturverzeichnis 423
Zur Transliteration arabischer Wörter 430
 
 
Details
VerfasserIn: Nagel, Tilman
VerfasserInnenangabe: Tilman Nagel
Jahr: 2008
Verlag: München, Oldenbourg
Systematik: PR.I
ISBN: 978-3-486-58535-3
2. ISBN: 3-486-58535-5
Beschreibung: 430 S.
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. [423] - 429
Mediengruppe: Buch