X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 13
Abende nicht von dieser Welt
St. Petersburger Salondamen und Künstlerinnen des Silbernen Zeitalters
Verfasserangabe: Ursula Keller / Natalja Sharandak
Jahr: 2003
Verlag: Berlin ; Grambin, AvivA
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GK.F Kell / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das Silberne Zeitalter, die „russische Renaissance“ an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, war nicht nur eine Epoche des Höhenfluges der russischen Kultur, sondern auch eine Zeit, in der sich Frauen in Literatur und Kunst überzeugt und überzeugend artikulierten. Der Geist von Decadence und Fin de siecle ist spürbar: Freiheitsdrang, lockere Moral, freie Liebe und Homosexualität sind die Leitmotive in den Salons von St. Petersburg, die in Kunst und Kultur des Silbernen Zeitalters eine wichtige Rolle spielen. In deren Zentrum stehen gebildete, hochbegabte und selbstbewusste Schriftstellerinnen, Künstlerinnen, Tänzerinnen und Mäzeninnen. Dieses Gruppenporträt würdigt erstmals zusammenfassend den Beitrag von Frauen wie Anna Achmatowa, Marina Zwetajewa, Ida Rubinstein, Jelisaweta Kruglikowa, Natalja Gontscharowa, Sinaida Gippius und vielen anderen zur Literatur und Kunst des Silbernen Zeitalters.»›Abende nicht von dieser Welt‹ würdigt in einem anspruchsvollen Gruppenporträt zum ersten Mal diese bedeutenden Frauen und Künstlerinnen. Den Autorinnen gelingt es auf intellektuell anspruchsvolle, aber auch unterhaltsame Weise sowohl die ›ernsthaft‹ slawophil Interessierten aber auch diejenigen zu bedienen, die Gossip vom Feinsten und intime Einblicke in turbulente Leben und Jahre suchen.« Egbert Hörmann, Siegessäule »Kenntnis- und faktenreich zeichnen die Slawistinnen Ursula Keller und Natalja Sharandak die dichten Verflechtungen der großbürgerlichen Salons mit der Kunstwelt nach; wobei die schicksalsmächtigen Begegnungen von ehrgeizigen Damen und jungen Dichtern, exaltierten Tänzerinnen und genialen Choreographen und von handwerklich brillanten, neue Wege suchenden Malerinnen mit verknöcherten Akademieprofessoren auch einen großen Unterhaltungwert haben. So gut wie jede dieser Begegnungen schlug Funken, von deren Strahlkraft Ausstellungen und Stadtjubiläen bis heute zehren.« Nicole Henneberg, die horen
Details
VerfasserInnenangabe: Ursula Keller / Natalja Sharandak
Jahr: 2003
Verlag: Berlin ; Grambin, AvivA
Systematik: GK.F
ISBN: 3-932338-18-9
Beschreibung: 298 S. : Ill.
Fußnote: Literaturverz. S. 283 - 296
Mediengruppe: Buch