Cover von Deutsch als Zweitsprache wird in neuem Tab geöffnet

Deutsch als Zweitsprache

Migration - Spracherwerb - Unterricht
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Harr, Anne-Katharina; Liedke, Martina ; Riehl, Claudia Maria
Verfasser*innenangabe: Anne-Katharina Harr/Martina Liedke/Claudia Maria Riehl
Jahr: 2018
Verlag: Stuttgart, J.B. Metzler Verlag
Reihe: Lehrbuch
Mediengruppe: Buch
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.TDF Harr / College 3e - Pädagogik / Regal 3e-4 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

Aufgrund der zunehmenden Migrationsbewegungen ist die Sprachmittlung an den Schulen und ein sprachbewusster Fachunterricht wichtiger denn je. - Dieser Band erläutert die Grundlagen des Zweitspracherwerbs und erklärt Konzepte wie Mehrsprachigkeit und Interkulturalität. Weitere Kapitel gehen auf die Vermittlung sprachlicher Kompetenzen ein, auf die Stellung von Deutsch als Zweitsprache im Schulsystem sowie auf Sprachstandserhebungen und Sprachförderung im Elementarbereich. Erläuterungen zu Deutsch aus kontrastiver Perspektive schließen den Band ab. Im zweifarbigen Layout, mit Definitionen und Abbildungen.
 
Inhaltsverzeichnis
 
Vorwort................................................................................................. IX
 
1 Migration und Spracherwerb
(Martina Üedkc/Claudia Maria Riehl)......................................... 1
1.1 Begriffe und Zahlen.................................................................... 1
1.1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund....................... 1
1.1.2 Bevölkerungswandel in Zahlen ..................................... 4
1.2 Deutsch als Muttersprache, Zweitsprache, Fremdsprache ...... 7
1.2.1 Begriffsklärung................................................................ 7
1.2.2 Bilingualer Erstspracherwerb......................................... 10
1.2.3 Konsekutiver Zweitspracherwerb................................... 11
1.3 Tätigkeitsfelder Deutsch als Zweitsprache ............................... 15
1.3.1 Sprachliche Bildung und Schulerfolg............................ 18
1.3.2 Spracherwerb unter den Bedingungen von Flucht
und A syl.......................................................................... 20
1.4 Interkulturalität........................................................................... 22
1.4.1 Diskurse der Migrationsgesellschaft.............................. 22
1.4.2 Interkulturelles Lernen................................................... 24
1.5 Zusammenfassung............................................................. 25
 
2 Mehrsprachigkeit in der Familie und im Lebensalltag
(Claudia Maria Riehl).................................................................... 27
2.1 Mehrsprachigkeit als gesellschaftliche Aufgabe und als
kollektiver Prozess...................................................................... 27
2.1.1 Mehrsprachigkeit als Ressource..................................... 27
2.1.2 Mehrsprachigkeit als dynamischer Prozess................... 28
2.1.3 Mehrsprachigkeit und Bikulturalität.............................. 29
2.1.4 Förderung von Mehrsprachigkeit als gesellschaftliche
Aufgabe........................................................................... 31
2.1.5 Sprachen und Sprachmanagement................................ 32
2.2 Sprachliche Generationen und Spracherwerb in der LI .......... 33
2.2.1 Sprachliche Generationen............................................... 33
2.2.2 Die Elterngeneration ...................................................... 34
2.2.3 Die zweite Generation.................................................... 36
2.3 Untersuchungen zum Spracherhalt in der L I ........................... 40
2.3.1 Sprachvitalität................................................................. 42
2.3.2 Sprachgebrauch im Laufe des Lebens........................... 44
2.3.3 Spracherhalt in Minderheitenkonstellationen............... 45
2.4 Sprachroutinen mehrsprachiger Sprecher................................. 46
2.4.1 Transfer und Code-Switching......................................... 46
2.4.2 7Yanslanguaging.............................................................. 50
2.4.3 Kinder und Jugendliche als Sprachmittler.................... 51
2.5 Die Rolle der Peer-groups........................................................... 54
2.5.1 We-code und Identität..................................................... 54
2.5.2 Die Rolle des Ethnolekts ................................................ 55
2.6 Zusammenfassung...................................................................... 59
 
3 Die Vermittlung sprachlicher Kompetenzen
(Martina Liedke).......................................................................... 61
3.1 Sprachliche Bildung vor dem Hintergrund von
Mehrsprachigkeit......................................................................... 61
3.1.1 Sprachliche Basisqualifikationen................................... 61
3.1.2 Lernziele im Sprachunterricht........................................ 64
3.2 Ansätze und Methoden der Fremd- und Zweitsprachen­
didaktik ........................................................................................ 66
3.2.1 Zweisprachige Lehransätze ........................................... 66
3.2.2 Einsprachige Lehransätze............................................... 69
3.2.3 Kognitionsorientierte Ansätze........................................ 72
3.2.4 Alternative Ansätze......................................................... 73
3.2.5 Prinzipien des Sprachunterrichts................................... 75
3.3 Fertigkeitsbereiche und Vermittlungsverfahren......................... 77
3.3.1 Hören............................................................................... 79
3.3.2 Sprechen.......................................................................... 81
3.3.3 Lesen ............................................................................... 82
3.3.4 Schreiben......................................................................... 84
3.3.5 Sprache untersuchen: Sprachbewusstheit und
Sprachmittlerkompetenz................................................ 85
3.4 Sprach- und Fachunterricht........................................................ 88
3.4.1 Der Aufgabenbereich >Bildungssprache<....................... 88
3.4.2 Verfahren des Scaffolding............................................... 91
3.5 Zusammenfassung...................................................................... 93
 
4 Integration im Spiegel der Sprachvermittlung
(Martina Liedke).......................................................................... 95
4.1 Rechtsgrundlage und Teilnahmevoraussetzungen der
Integrationskurse......................................................................... 96
4.2 Inhalte und Lernziele der Integrationskurse............................ 98
4.2.1 Der Sprachkurs ............................................................... 100
4.2.2 Der Orientierungskurs.................................................... 103
4.3 Der Jugendintegrationskurs........................................................ 107
4.4 Der Alphabetisierungskurs......................................................... 109
4.5 Zusammenfassung...................................................................... 114
 
5 Sprachstandserhebung im Elementarbereich
(Anne-Katharina Harr)................................................................ 115
5.1 Sprachstandserhebung bei Mehrsprachigkeit............................ 116
5.1.1 Anforderungen an Erhebungsverfahren........................ 121
5.1.2 Typen von Verfahren...................................................... 124
5.1.3 Erhebung der Erstsprachkompetenzen.......................... 137
5.2 Individuelle Profilbildung und Förderplanung.......................... 141
5.3 Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen......................... 143
5.4 Zusammenfassung...................................................................... 145
 
6 Sprachförderung im Elementarbereich
(Anne-Katharina Harr)................................................................ 147
6.1 Formen der Sprachförderung..................................................... 150
6.1.1 Additive Sprachförderkonzepte ..................................... 151
6.1.2 Alltagsintegrierte Sprachförderkonzepte........................ 155
6.2 Die Berücksichtigung von Mehrsprachigkeit............................ 158
6.3 Evaluation von Sprachförderprogrammen................................ 161
6.4 Die Rolle pädagogischer Fachkräfte........................................... 164
6.5 Entscheidende Faktoren.............................................................. 167
6.6 Zusammenfassung...................................................................... 168
 
7 Deutsch als Zweitsprache im Schulsystem
(Anne-Katharina Harr/Eüsabetta Terrasi-Haufe/Till N. Woerfel) 171
7.1 DaZ als Bildungsaufgabe der Schule......................................... 172
7.1.1 Herausforderung >Bildungssprache<............................... 172
7.1.2 Der Lehrkörper................................................................ 175
7.1.3 Heterogenität der Schülerschaft..................................... 176
7.1.4 Merkmale des DaZ-Unterrichts...................................... 178
7.1.5 Organisationsformen des DaZ-Unterrichts.................... 180
7.2 DaZ in Primär- und Sekundarstufe........................................... 183
7.2.1 Additiver DaZ-Unterricht................................................ 185
7.2.2 Integrativer DaZ-Unterricht ........................................... 188
7.2.3 Kooperativer DaZ- und herkunftssprachlicher
Unterricht ....................................................................... 193
7.3 DaZ an beruflichen Schulen...................................................... 196
7.3.1 Deutschkompetenzen von Berufsschüler/innen .......... 198
7.3.2 DaZ in berufsschulvorbereitenden Maßnahmen.......... 200
7.3.3 Beschulungskonzepte und Zertifizierung..................... 201
7.3.4 Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern................. 203
7.3.5 Neue integrative Förderkonzepte am Beispiel Bayern .. 204
7.4 Zusammenfassung...................................................................... 206
 
8 Mehrschriftlichkeit
(Claudia Maria Riehl)................................................................... 209
8.1 Mehrschriftlichkeit als wichtige Komponente der
Mehrsprachigkeit......................................................................... 209
8.2 Biliteralismus: Alphabetisierung in zwei Sprachen..................... 210
8.2.1 Fehlende Alphabetisierung in LI und ihre
Konsequenzen ................................................................ 211
8.2.2 Sukzessive Alphabetisierung in L2 Deutsch:
Itansfererscheinungen.................................................... 214
8.2.3 Gleichzeitige Alphabetisierung in
mehreren Sprachen......................................................... 215
8.3 Erwerb konzeptioneller Schriftlichkeit in
mehreren Sprachen..................................................................... 217
8.3.1 Unterschiede zwischen gesprochener und
geschriebener Sprache.................................................... 217
8.3.2 Die Bedeutung des Erwerbs der Schriftlichkeit in der
Herkunftssprache ........................................................... 219
8.4 Mehrsprachige Textkompetenz................................................... 222
8.4.1 Die Bedeutung von Textmustern.................................... 222
8.4.2 Wechselwirkungen von Schriftsprachkompetenzen..... 225
8.5 Zusammenfassung und Konsequenzen für Deutsch als
Zweitsprache............................................................................... 234
 
9 Deutsch aus kontrastiver Perspektive
(Claudia Maria Riehl).................................................................... 237
9.1 Phonetik und Phonologie........................................................... 237
9.1.1 Laute in den Sprachen der Welt .................................... 238
9.1.2 Unterschiede in Phonemgruppen................................... 239
9.1.3 Die Bedeutung des Akzents........................................... 240
9.2 Semantik ..................................................................................... 242
9.2.1 Wörter und ihre Bedeutung........................................... 242
9.2.2 Grammatische Kategorien.............................................. 245
9.3 Ausgewählte Schwierigkeiten der deutschen Grammatik
(im Sprachvergleich)................................................................... 249
9.3.1 Flexion ............................................................................. 249
9.3.2 Syntax: Wortstellung...................................................... 254
9.4 Kontrastive Pragmatik................................................................ 258
9.4.1 Interkulturelle Unterschiede in Anredeformen ............ 258
9.4.2 Interkulturelle Unterschiede von Sprechakten.............. 260
9.4.3 Kulturspezifische Unterschiede in
schriftlichen Texten......................................................... 262
9.5 Nonverbale Kommunikation...................................................... 264
9.5.1 Kulturspezifische Unterschiede im Bereich
der Gesten........................................................................ 265
9.5.2 Positionierung im Raum: Proxemik............................... 270
9.6 Zusammenfassung...................................................................... 273
 
10 Anhang ........................................................................................ 275
10.1 Tipps und Hinweise zu den Themen des Bandes .................... 275
10.1.1 Tipps zur mehrsprachigen Erziehung (zu Kapitel 2) ... 275
10.1.2 Häufige Fehler von DaZ-Kindern (zu Kapitel 5 )........... 276
10.1.3 Tipps für pädagogische Fachkräfte (zu Kapitel 6) ........ 278
10.1.4 Tipps zum Einbezug der Erstsprache in den Unterricht
(zu Kapitel 7 )................................................................... 279
10.2 Literatur ....................................................................................... 280
10.3 Materialien........................ 322
10.4 Sachregister.................................................................................. 325

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Harr, Anne-Katharina; Liedke, Martina ; Riehl, Claudia Maria
Verfasser*innenangabe: Anne-Katharina Harr/Martina Liedke/Claudia Maria Riehl
Jahr: 2018
Verlag: Stuttgart, J.B. Metzler Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PN.TDF
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 9783476026705
2. ISBN: 3476026701
Beschreibung: X, 335 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Reihe: Lehrbuch
Schlagwörter: Deutsch, Fremdsprachenlernen, Migrationshintergrund, Deutsche Sprache, Fremdsprache / Sprachenlernen, Fremdsprachenerwerb, Fremdspracherwerb, Gesteuerter Fremdsprachenerwerb, Gesteuerter Zweitsprachenerwerb, Hochdeutsch, Neuhochdeutsch, Sekundärer Spracherwerb, Sprachenlernen / Fremdsprache, Zweitspracherwerb
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 280-321
Mediengruppe: Buch