X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


25 von 45
Energiesuffizienz in der Stadtentwicklung
Akteure - Strategien - Szenarien
Verfasserangabe: Marie-Christine Gröne
Jahr: 2018
Verlag: München, oekom verlag, Gesellschaft für ökologische Kommunikation mbH
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NT.EN Grön / College 6b - Technik Status: Entliehen Frist: 23.12.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Für den Klimaschutz müssen die Kohlendioxidemissionen verringert werden ¿ massiv und schnell. Derzeit stehen dafür vor allem technische Lösungen im Fokus: bessere Energieeffizienz und mehr erneuerbare Energien. Diese Studie untersucht nun eine dritte, bislang zu wenig beachtete Strategie: die Energiesuffizienz. Sie verringert die Nachfrage nach energieintensiven Gütern und Dienstleistungen durch Verhaltensänderungen. //
Zwei dafür wesentliche Sektoren werden behandelt: die Raumwärme der privaten Haushalte und der alltägliche Personenverkehr. Beide zusammen verursachen immerhin rund 40 Prozent der städtischen Energienachfrage.
Am Beispiel eines Wuppertaler Stadtteils werden dafür lokale Akteure, geeignete Strategien und das erreichbare Einsparpotenzial an Energie und Kohlendioxid analysiert. In Szenarien bis zum Jahr 2050 werden die Einsparmöglichkeiten quantitativ abgeschätzt und die Auswirkungen auf das Alltagsleben der Menschen anschaulich beschrieben. // --> (Verlagstext)
Details
VerfasserInnenangabe: Marie-Christine Gröne
Jahr: 2018
Verlag: München, oekom verlag, Gesellschaft für ökologische Kommunikation mbH
Systematik: NT.EN
ISBN: 3-96238-069-8
2. ISBN: 978-3-96238-069-4
Beschreibung: 363 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache: ger
Fußnote: Dissertation erschienen unter dem Titel: Energiesuffizienz als Strategie zur Unterstützung der Klimaneutralität des Stadtbezirks Wuppertal-Vohwinkel bis zum Jahr 2050. - Mit Rücksicht auf die Schreib- und Lesbarkeit dieser Arbeit ist auf eine geschlechtergerichte Sprache verzichtet und das generische Maskulin angewandt worden. Die gewählten Formulierungen schließen gleichermaßen weibliche und männliche Personen ein. Sie drücken keine Diskriminierung aus. Zusammenfassung in englischer Sprache
Mediengruppe: Buch