X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


297 von 302
Frühe Bindung
Entstehung und Entwicklung ; mit 16 Tabellen
Verfasserangabe: Lieselotte Ahnert (Hg.). Mit einem Geleitw. von Jörg Maywald. Mit Beitr. von Lieselotte Ahnert ...
Jahr: 2014
Verlag: München [u.a.], Reinhardt
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HEK Frühe / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 02.06.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HEK Frühe / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 11.06.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
AUS DEM INHALT: / / Geleitwort/Von Jörg Maywald 15/Vorwort/Von Lieselotte Ahnert 17/o Teil I/Einführung in theoretische und methodologische/Orientierungen/Kapitel i/Theoretische und historische Perspektiven der Bindungsforschung/Von Klaus E. Grossmann 21/Einleitung 21/1 Bindung, Entwicklung und Kultur 21/2 Die Analyse der Psyche: Sehnsucht nach der Erklärung/des eigenen Lebens 27/3 Die Bindungstheorie 28/4 Interaktionen zwischen Kind und Bindungspersonen, die zu sicheren/und unsicheren Bindungen führen 30/5 Die unterschiedlichen Rollen von Müttern und Vätern als/Bindungspersonen 37/6 Bindungsforschung- gestern und heute 38/Kapitel 2/Psychoanalytische Aspekte der Bindungstheorie/Von Martin Domes 42/Einleitung 42/1 Bindungstheorie und Psychoanalyse I: Grundthemen der Debatte 45/1.1 Trieblust versus Sicherheit 45/1.2 Innenwelt versus Umwelt 46/1.3 Die (Teil-) Autonomie der Phantasie und die Individualität der/Entwicklung 48/1.4 Phantasie und Realität 50/1.5 Sexualität und andere Motivationssysteme 51/2 Bindungstheorie und Psychoanalyse II: Seelische Dimensionen/interaktiver Feinfühligkeit 53/2.1 Feinfühligkeit und Affekt-Containment 54/2.2 Feinfühligkeit und (unbewusste) Phantasie 56/3 Die Bedeutung der Kindheit und die Bedeutung von Einzelfallstudien/für ihre Erforschung 60/Kapitel 3/Bindung und Bonding: Konzepte früher Bindungsentwicklung/Von Lieselotte Ahnert 63/Einleitung 63/1 Bonding: Die biologische Basis der Mutter-Kind-Beziehung 63/1.1 Hormonelle Mechanismen mütterlicher Fürsorge 64/1.2 Neuronale Schaltkreise als Grundlage der Mutter-Kind-Beziehung 65/1.3 Mütterliche Fürsorge und die Frühentwicklung neuronaler Schaltkreise 66/2 Bindung: Die klassische Bindungstheorie und ihre wesentlichsten/Aussagen 67/2.1 Das Bindungsverhalten des Kleinkindes 67/2.2 Die Klassifikation einer Bindungsbeziehung 69/2.3 Die Bindungsbeziehung und ihre Funktionsweise 70/2.3.1 Das innere Arbeitsmodell 71/2.3.2 Verfügbarkeit und Sensitivität der Bindungsperson 72/2.3.3 Kontextuelle Einflüsse 73/2.3.4 Identität und Selbstwertgefühl des Kindes 74/3 Widersprüche in der klassischen Bindungstheorie und ihre Grenzen . 75/3.1 Die multiple Determiniertheit der Mutter-Kind-Bindung 77/3.2 Mutter-Kind-Beziehungen als variable Adaptationen 79/4 Zusammenfassung 80/Inhalt/Kapitel 4/Individuelle Unterschiede in der Bindung und Möglichkeiten/ihrer Erhebung bei Kindern/Von Gabriele Gloger-Tippelt 82/Einleitung 82/1 Theoretischer und forschungsmethodischer Hintergrund der Verfahren 82/2 Methoden zur Beobachtung von Bindungsverhalten 86/2.1 Fremde Situation für Kleinkinder 86/2.2 Beobachtungsmethoden für Kindergarten- und Vorschulalter 92/2.2.1 "Attachment Organization in Preschool Children" von Cassidy/und Marvin 92/2.2.2 "The Preschool Assessment of Attachment" von Crittenden 95/2.2.3 Das "Main-Cassidy-System" 96/2.3 Der "Attachment Q-Sort" 97/3 Methoden zur Erfassung von Bindungsrepräsentationen 100/3.1 Geschichtenergänzungsverfahren im Puppenspiel 100/3.2 Erhebungsverfahren mit Trennungsbildern 104/4 Ausblick 108/Kapitel 5/Kultur und Bindung/Von Heidi Keller 110/Einleitung 110/1 Definition und Konzeption von Bindung 111/2 Die Normativitätsannahme der Sensitivität 114/3 Die Normativität der Kompetenzhypothese 117/4 Sozialisationsziele, Ethnotheorien und Eltern-Kind-Interaktion 118/5 Zusammenfassung 124/Inhalt/o Teil II/Die Entwicklung primärer Bindungsbeziehungen/Kapitel 6/Beziehungsentwicklung im Rahmen der Mutter-Kind-Dyade bei/nicht-menschlichen Primaten/Von Dietmar Todt 127/Einleitung 127/1 Zur normativen Bedeutung der Primatenforschung: Der Rhesusaffe/als Modell 128/1.1 Charakteristika der ersten Lebenswochen 128/1.2 Die Mutter als Schutzspenderin 130/1.3 Interaktionen in der Peer-Gruppe 132/2 Mechanismen der frühen Sozialentwicklung und deren Beitrag/zur Bindungsentwicklung 133/2.1 Allgemeines Ausdrucks verhalten der Jungtiere 134/2.2 Individuelle Variation im Ausdrucksverhalten der Jungtiere:/Das Temperament 137/2.3 Verhaltensbesonderheiten der Primatenmütter 139/2.4 Das Prägungslernen 141/2.5 Neurobiologische Grundlagen von Prägung und Bindung 142/3 Resümee und Ausblick 144/Kapitel 7/Frühe Eltern-Kind-Interaktion/Von Arnold Lohaus juliane Ball undllka Lißmann 147/Einleitung 147/1 Das intuitive Elternprogramm 148/2 Die Differenzierung eines Bindungs-und Fürsorgesystems 151/3 Das Sensitivitätskonstrukt und weitere Parameter frühen/Elternverhaltens 153/4 Die Differenzierung eines Sicherheits- und Wärmesystems 157/5 Das Komponentenmodell des Elternverhaltens 158/6 Ausblick 160/Inhalt/Kapitel 8/Die sprachliche Formatierung von Beziehungserfahrungen/Von Gisela Klann-Delius 162/Einleitung 162/1 Sprache, Kommunikation und Beziehung 162/2 Vorsprachliche Kommunikationsprozesse und die Herausbildung/sowie Repräsentation von Beziehungserfahrungen 165/3 Der Erwerb von Grundqualifikationen zur sprachlichen/Kommunikation in der frühen Eltern-Kind-Interaktion 167/4 Der sprachliche Dialog und seine Anfänge 170/5 Veränderlichkeit sprachlicher Formatierungen von/Beziehungserfahrungen 174/Kapitel 9/Der Einfluss des Temperaments auf das Bindungsverhalten/Von Marcel R.Zentner 175/Einleitung 175/1 Grundlagen derzeitiger Kinder-Temperamentsforschung 176/1.1 Definition des Temperaments 176/1.2 Temperamentseigenschaften und Messmethoden 177/1.3 Temperament-Umwelt-Interaktion 181/2 Einflüsse des Temperaments auf das Bindungsverhalten 182/2.1 Direkte Effekte des Temperaments auf die Bindungssicherheit 182/2.2 Interaktionistische Effekte des Temperaments auf das/Bindungsverhalten 187/2.3 Standardisiert erfasste Temperamentsmerkmale versus Wahrnehmungen/des Kind-Temperaments als Prädiktoren der Bindung 190/3 Die Eltern-Kind-Beziehung im Spiegel der Passung von/Kind-Temperament und Elternverhalten 191/3.1 Passung zwischen Kind-Temperament und elterlichen/Wertvorstellungen 192/3.2 Passung zwischen Kind-Temperament und elterlichem/Erziehungsverhalten 193/4 Abschließende Bemerkungen und weiterführende Anregungen 196/l! 1 Inhalt/Kapitel 10/Neugier, Exploration und Bindungsentwicklung/Von Axel Schölmerich und Anke Lengning 198/Einleitung 198/1 Neugier und Explorationsverhalten 198/1.1 Spezifisches und diversives Explorationsverhalten 199/1.2 Formen des Explorationsverhaltens 200/1.3 Entwicklung des Explorationsverhaltens 201/1.4 Entwicklungskonsequenzen individueller Unterschiede der/Exploration 202/2 Konzepte der Bindungstheorie: Die "Bindungs-Explorations-Balance"/und die "sichere Basis" 203/3 Zusammenhang zwischen Bindung und Neugier 205/3.1 Die aktualgenetische Perspektive 205/3.2 Die ontogenetische Perspektive: Die Rolle der Bindungssicherheit/für die Entwicklung der Neugier 207/4 Neuere und erweiterte Modelle des Zusammenhangs zwischen/Neugier und Bindung 207/4.1 Die erweiterte Bindungstheorie 207/4.2 Temperamentstheorien 208/4.3 "differential susceptibility"-Hypothese 209/4.4 Kulturunterschiede in der Beziehung zwischen Bindung und/Exploration 209/5 Zusammenfassung 210/o Teil III/Bindungserfahrungen in erweiterten Beziehungsnetzen/Kapitel 11/Betreuungsvielfalt und Strategien der Beziehungsregulation bei/nicht-menschlichen Primaten/Von Dietmar Todt 213/Einleitung 213/1 Zur Formenvielfalt der frühen Sozialentwicklung bei Primaten 215/1.1 Exklusive Betreuung durch die Mutter 216/1.2 Ein Modell besonderer Art: Schimpansen und Zwergschimpansen 218/1.3 Mitbetreuung durch weibliche Gruppenmitglieder 221/1.4 Mitbetreuung durch männliche Gruppenmitglieder 224/Inhalt/2 Evolutionsbiologische Aspekte der Betreuungspraktiken 231/2.1 Verhaltensstrategien der Mütter und Väter 233/2.2 Strategien der Nachkommen 235/2.3 Interessenkonflikte 237/3 Resümee und Ausblick 238/Kapitel 12/Vater-Kind-Bindung und die Rollen von Vätern in den ersten Lebensjahren/ihrer Kinder/Von Heinz Kindler und Karin Grossmann 240/Einleitung 240/1 Väterliches Investment in der Betrachtungsweise unterschiedlicher/Disziplinen 240/1.1 Die soziobiologische Betrachtungsweise 240/1.2 Die ökologische, kulturelle, ökonomische Betrachtungsweise 242/1.3 Die primär auf den Effekten einer Vaterabwesenheit basierte/Sichtweise 243/1.4 Die entwicklungspsychologische Sichtweise 244/2 Frühe Vater-Kind-Interaktion und die Entwicklung der frühen/Vater-Kind-Beziehung 245/2.1 Die intuitive Kompetenz des Vaters zur Interaktion mit seinem/Säugling 246/2.2 Qualitative Merkmale väterlichen im Vergleich zu mütterlichen/Interaktionsverhaltens 246/2.3 Die Vater-Kind-Bindung als ein spezieller Bereich der/Vater-Kind-Beziehung 247/2.4 Die Spielbeziehung als zentraler Bereich der Vater-Kind-Beziehung . 249/2.5 Weitere einflussreiche Rollen des Vaters 250/3 Die Seite des Vaters: Bedingungen für väterliche Fürsorglichkeit 251/3.1 Persönliche Merkmale des Vaters 251/3.2 Merkmale des Kindes 252/3.3 Soziokulturelle Einflüsse 252/3.4 Forschungsbedarf 253/3.5 Wunsch und Wirklichkeit 254/4 Ausblick 254/Kapitel 13/Bindungsbeziehungen außerhalb der Familie: Tagesbetreuung und/Erzieherinnen-Kind-Bindung/Von Lieselotte Ahnert 256/Einleitung 256/1 Anthropologische Orientierungen: Kollektive Unterstützung in der/Nachwuchsbetreuung 257/2 Erzieherinnen-Kind-Beziehungen in dysfunktionalen/Betreuungsarrangements 258/3 Erzieherinnen-Kind-Beziehungen in Tagesbetreuung 263/4 Operationalisierung von Erzieherinnen-Kind-Bindungen durch/standardisierte Verfahren 263/4.1 Trennungs- und Wiedervereinigungssequenzen mit Erzieherinnen/und Müttern 264/4.2 Die Fremde Situation für Erzieherinnen 264/4.3 Der "Attachment-Q-Sort" für Erzieherinnen 266/5 Vergleiche von Erzieherinnen-Kind- und Eltern-Kind-Bindungen 267/6 Herausbildung der Erzieherinnen-Kind-Bindung und die Faktoren/ihrer Entstehung 268/6.1 Das Betreuungsverhalten der Erzieherinnen 268/6.2 Kindzentriertes und gruppenorientiertes Erzieherverhalten 269/6.3 Der Einfluss der Kindergruppe 271/6.4 Der Einfluss von Gruppengröße, Zeit und Erfahrung 273/7 Entwicklungskonsequenzen von Erzieherinnen-Kind-Bindung 275/8 Zusammenfassung und Ausblick 276/D Teil IV/Ursachen und Folgen devianter Bindungsentwicklungen/Kapitel 14/Neurobiologie des Bindungsverhaltens: Befunde aus der/tierexperimentellen Forschung/Von Katharina Braun undCarina Helmeke 281/Einleitung 281/1 Das neurobiologische Substrat frühkindlicher Bindung 282/2 Der Einfluss früher Bindung auf die Entwicklung des kindlichen Gehirns 287/2.1 Hirnstrukturelle Veränderungen 287/2.2 Neurochemische Veränderungen 291/Inhalt/2.3 Endokrine Veränderungen 293/3 Der Einfluss von endokrinen, strukturellen und neurochemischen/Veränderungen im limbischen System auf die Verhaltensentwicklung 294/4 Schlussfolgerungen: Präventive und therapeutische Ansätze 296/Kapitel 15/Die Desorganisation der frühen Bindung und ihre Konsequenzen/Von Marina Zulauf-Logoz 297/Einleitung 297/1 Entdeckung des desorganisiert/desorientierten Bindungsmusters 297/1.1 Auffinden von Indikatoren für Bindungsdesorganisation in der/frühen Kindheit 298/1.2 Bewertung der Ausprägung der Bindungsdesorganisation/auf der D-Skala 299/1.3 Auftretenswahrscheinlichkeit desorganisierter Bindung 301/2 Ursachen von Bindungsdesorganisation 303/2.1 Unverarbeitete Traumata der Mutter 303/2.2 Depression der Mutter 303/2.3 Mütterliches Interaktionsverhalten 304/2.4 Kindliche Vulnerabilität und belastende Früherfahrungen 307/3 Stabilität der desorganisierten Bindung 308/3.1 Ist die desorganisierte Bindung ein passageres Phänomen? 308/3.2 Desorganisierte Bindungsrepräsentation bei älteren Kindern 309/4 Entwicklungskonsequenzen der desorganisierten Bindung 310/5 Bedeutung der Erforschung desorganisierter Bindung -/Welches gesicherte Wissen steht uns über das Phänomen der/Bindungsdesorganisation heute zur Verfügung? 311/Kapitel 16/Kindliche Behinderung und Bindungsentwicklung/Von HellgardRauh 313/Einleitung 313/1 Behinderung und Beeinträchtigung der psychologischen Entwicklung 313/1.1 Erziehungskompetenzen von Eltern behinderter Kinder 314/1.2 Empfänglichkeit von Kindern für Lern- und Entwicklungsanregungen 315/2 Einige Behinderungsarten und ihre Beziehung zu Bindungsmerkmalen 316/2.1 Blinde und extrem sehschwache Kinder 317/2.2 Taube und schwerhörige Kinder 318/2.3 Motorisch behinderte Kinder 318/Inhalt/2.4 Kinder mit autistischen Störungen 320/2.5 Zusammenfassung zur Auswirkung von Behinderungen auf das/Bindungsverhalten behinderter Kinder 321/3 Mutter-Kind-Beziehung bei Kindern mit Trisomie 21 321/3.1 Verhaltensmerkmale, Variabilität und Tempo der Entwicklung 321/3.2 Bindungsmerkmale in der Fremden Situation 322/3.3 Mütterliche Sensitivität und Bindungsqualität bei Trisomie 21 324/3.4 Zusammenhangsmuster mit kognitiver Entwicklung und/Verhaltensverläufen 328/4 Behinderung, Bindung und Frühförderung 330/Kapitel 17/Bindungsbeziehungen in der Frühintervention/Von GerhardJ. Suess und Wolfgang Hantel-Quitmann 332/Einleitung 332/1 Die Bedeutung von Frühintervention 332/2 Unterschiedliche Ebenen und Bereiche der Intervention 334/3 Methoden der Intervention 338/3.1 Förderung der Eltern-Kind-Interaktion und der Einsatz von/Videotechnik 338/3.2 Verwendung des "Adult Attachment Interviews" (AAI) 341/3.3 Die therapeutische Beziehung und das Konzept der sicheren Basis 342/4 Kindeswohl bei Kindern aus Risikofamilien am Beispiel der Kinder/aus Suchtfamilien 343/4.1 Die Folgen der elterlichen Sucht für die kindlichen Entwicklungen 344/4.2 Die strukturellen und emotionalen Folgen der Sucht 345/4.3 Die Regeln der Sucht und die systemische Abwehr 346/4.4 Resilienz: Normale Menschlichkeit jenseits der Magie 347/5 Praktische Konsequenzen: STEEP (Steps Toward Effective and/Enjoyable Parenting) 348/6 Zusammenfassung 350/Literatur 352/Autorenverzeichnis 411/Sachregister 413
Details
VerfasserInnenangabe: Lieselotte Ahnert (Hg.). Mit einem Geleitw. von Jörg Maywald. Mit Beitr. von Lieselotte Ahnert ...
Jahr: 2014
Verlag: München [u.a.], Reinhardt
Systematik: PI.HEK
ISBN: 978-3-497-02473-5
2. ISBN: 3-497-02473-2
Beschreibung: 3. Aufl., 419 S. : Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Ahnert, Lieselotte; Maywald, Jörg
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch