Cover von (Un)check your privilege wird in neuem Tab geöffnet

(Un)check your privilege

wie die Debatte um Privilegien Gerechtigkeit verhindert
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Scheller, Jörg
Verfasser*innenangabe: Jörg Scheller
Jahr: 2022
Verlag: Stuttgart, Hirzel
Mediengruppe: Buch
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PT Schell / College 3u - Neuerwerbungen / Regal 3b-1/3u Status: Entliehen Frist: 12.06.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 10., Ada-Christen-G. 2 Standorte: GP.PT Sche Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 10., Laxenburger Str. 90a Standorte: GP.PT Schell Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 19., Billrothstr. 32 Standorte: GP.PT Schel Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 21., Brünner Str. 138 Standorte: GP.PT Schel Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 21., Brünner Str. 27 Standorte: GP.PT Sche Status: Entliehen Frist: 01.07.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 23., Breitenfurter Str. 358 Standorte: GP.PT Sche Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

(I-23/06-C3) (GM ZWs / PL)
Die Rede von Privilegien hat Konjunktur. Früher meinte Privileg "Vorrecht". Bei der heutigen Verwendung steht "Privileg" für Vorteile aller Art, meist unverdiente und ungerechte. Doch je breiter der Begriff gefasst wird, desto weniger lässt sich die Realität mit ihm begreifen. Der "weiße Mann" hat dann generell bessere Chancen als die "weiße Frau" oder eine Person mit einer anderen Hautfarbe. Wenn alle Weißen privilegiert sind und Person X weiß ist, ist Person X immer privilegiert. Stimmt das wirklich? Wo beginnt, wo endet eigentlich "weiß" und wer entscheidet darüber? Wie passt Slawenfeindlichkeit in dieses Bild? Was bedeutet der Hashtag #JewishPrivilege? Und was ist mit linken Punks, die "don't call me white!" singen? In diesem Essay gibt Jörg Scheller dem Begriff des Privilegs seine Geschichtlichkeit und seine Spezifik zurück - mit überraschenden Beispielen aus so unterschiedlichen Bereichen wie Hardcorepunk, Anarchismus, den sozialen Netzwerken und osteuropäischen Kulturen.
 
Inhalt
 
Prolog.
Es ist ein Privileg............................................................................... 9
 
Einleitung.
Als ob es tausend Privilegien gäbe.................................................... 11
 
Worte und Waffen.
Privilegien in Massenmedien........................................................... 22
 
Die Pauschalisierungsfalle.
Privilegien und Rassenkonstrukte in akademischer Literatur......... 29
 
»Nennt mich niemals einen Selfmademan.«
Privilegien und Individualismus....................................................... 48
 
Jewish Privilege?
Der essenzialistische Fehlschluss...................................................... 61
 
Die Utopie der Allverantwortlichkeit.
Privilegien, Flucht und Migration................................................... 71
 
»Don't Call Me White«.
Parallelgesellschaften, Punk und Hardcore..................................... 87
 
Ein Begriff, der greift.
Privilegien als Vor- und Sonderrechte.............................................. 100
 
(Un-)Verdiente Vorteile?
Was Privilegientheorien privilegieren.............................................. 112
 
Conclusio.
Double-check Your Privilege Theory!................................................ 135
 
Der Autor.......................................................................................... 139
 
Quellen.............................................................................................. 140

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Scheller, Jörg
Verfasser*innenangabe: Jörg Scheller
Jahr: 2022
Verlag: Stuttgart, Hirzel
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik GP.PT, I-23/06
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 9783777630281
Beschreibung: 1. Auflage, 149 Seiten
Schlagwörter: Individualisierung, Privileg, Soziale Differenzierung, Zugehörigkeit
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: enthält Quellenverzeichnis Seite: 140-149
Mediengruppe: Buch