X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 5
4.; Pawlow und die Folgen
von der klassischen Konditionierung bis zur Verhaltenstherapie
Verfasserangabe: hrsg. von Hans Zeier. [Red. d. vorliegenden Bd. Wolf Keienburg. Unter Mitarb. von Ursula B. Werner]
Jahr: 1977
Übergeordnetes Werk: Die Psychologie des 20. Jahrhunderts
Bandangabe: 4.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.H Psy / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
 
INHALT DES VIERTEN BANDES
 
EINLEITUNG ZU BAND IV von Hans Zeier i
 
LERNTHEORIEN
 
ZEITTAFEL ZUR ENTWICKLUNG DER LERNTHEORIEN
UND DER EXPERIMENTELLEN PSYCHOLOGIE n
 
Klassische Lern- und Verhaltenstheorien
 
PAWLOW UND DAS KLASSISCHE KONDITIONIEREN vonThomas Kussmann 20
Leben und Werk o Entdeckung der bedingten Reflexe o Streben nach Objektivität o Versuchsanord-
nung für das Pawlowsche Konditionieren o Bedingtheit der bedingten Reflexe o Zeitpunkt der Verstär-
kung und Art der bedingten Reflexe o Reizgeneralisierung und Reizdifferenzierung o Pawlows Theorie
der höheren Nerventätigkeit o Klinische Anwendungen
 
DIE SOWJETISCHE PAWLOW-SCHULE : EXPERIMENTE, THEORIEN
UND EINFLUSS AUF DIE PSYCHOLOGIE von Olga BureSovä 57
Mechanismus der Konditionierung o Analytische und synthetische Tätigkeit o Viszerale Konditionie-
rung o Evolution der höheren Nerventätigkeit o Höhere Nerventätigkeit beim Menschen
 
ENTWICKLUNGSRICHTUNGEN DER S-R- LERNTHEORIEN IN AMERIKA.
Mit spezieller Berücksichtigung Clark L. Hulls,
seiner Vorgänger und Nachfolger . . . von Abram Amsel und Michael E. Rashotte 83
Frühe Entwicklungen o Die Anfänge der formalen Lerntheorie: Konditionierung nach Pawlow und nach
Thorndike und ihre Wechselwirkung. Hüll und seine Anhänger: der Einfluß Darwins; der Crespi-
Zeaman-Versuch; Spencers Beiträge zur Belohnungs-Anreiz-Theorie; das Frustrationsmodell von
Amsel; der jüngste Beitrag von Mowrer; mikromolare Theorie von Logan o Der Einfluß von Solomon
 
 
X
 
KOGNITIVE LERNTHEORIEN vonNicholasJ. Mackintosh 161
Ablehnung der S-R-Verbindungslehre o Belohntes Instrumentelles Lernen o Bestrafung o Löschung o ,-
Die Unzulänglichkeit der traditionellen Assoziationstheorie o Konditionierung als einfaches Assozia-
tionslernen o Komplexes Lernen
 
Deskriptive Verhaltensanalyse
 
SKINNER UND DAS OPERANTE
KONDITIONIEREN J^ von Andrea Werner und Willi H.L. Butollo 189
Skinners Verhältnis zu den psychologischen Theorien und sein wissenschaftstheoretisches Konzept o
Skinners eigene Forschungsprinzipien o Skinners Einstellung zur Statistik o Die operante Konditionie-
rung o Das Prinzip der Verstärkung o Verstärkungspläne o Weiterentwicklung und praktische Anwen-
dung des Prinzips der operanten Konditionierung durch Skinner und seine Schüler
 
REIZGENERALISIERUNG UND
REIZKONTROLLE vonWerner K.Honig und Peter J.Urcuioli 250
Der Generalisierungsgradient als ein Maß für die Reizkontrolle o Psychophysische Aspekte der Reiz-
kontrolle bei Tauben o Die Messung von inhibitorischer Reizkontrolle o Aufmerksamkeitsfaktoren,
durch die eine Reizkontrolle bestimmt wird o Zeitverteilung bei Reizen als Maß der Reizkontrolle
 
PAWLOWSCHE STEUERUNG VON
OPERANTEM VERHALTEN von Barry Schwartz und ElkanGamzu 306
UCS-Typen und die Beziehung zwischen UCS und Reaktion o Autoshaping und Automaintenance o
Die Rolle der Reiz-Verstärker-Beziehungen bei der Steuerung von Verhalten o Interaktionen bei multi-
plen Verstärkungsplänen o Eine Theorie der Kontrastauswirkungen o Interaktionen zwischen Pawlow-
scher und operanter Konditionierung und der additiven Kontrasttheorie
 
VERHALTENSANALYSE DER SPRACHE von A. Charles Catania 342
Funktionale Eigenschaften sprachlichen Verhaltens: Formale Klassen; die Beziehung zwischen
Sprache und Umwelt; intraverbales Verhalten; Konsequenzen verbalen Verhaltens; autoklitische Pro-
zesse o Strukturelle Eigenschaften verbalen Verhaltens: die grammatische Struktur; Sprachuniversa-
lien ; Kompetenz o Die Interaktion von Struktur und Funktion
 
SOZIALES LERNEN von Jacob L. Gewirtz 383
Die soziale Umwelt und ihre Implikationen o Die Rolle des Lernens: Schreien und Bindung als anschau-
liche Fälle o Die Rolle der Motivation beim sozialen Lernen o Das Wesen der Entwicklung o Zur Bewer-
tung der Ergebnisse sozialen Lernens
 
Physiologische Aspekte
 
PHYSIOLOGISCHE UND MOTIVATIONALE ASPEKTE
DER VERSTÄRKUNG vonJosephP.Huston
Das Konzept Verstärkung o Verstärkung und Gedächtnis o Physiologische Psychologie der Verstär-
kung o Hirnreizung als Verstärkung o Die Präparation der Selbstreizung o Trieb oder Anreiz o Motivie-
rende und verstärkende Hirnreizung o Hirnläsionsstudien o Elektrophysiologie o Neurochemische
Theorien der Verstärkung o Hirnreizung als Analgetikum o Selbstreizung beim Menschen
 
 
XI
 
PHYSIOLOGISCHE GRUNDLAGEN DES LERNENS vonJanBures 476
Modelle o Modifizierende Verfahren: Läsionen; Stimulierung; metabolische Einflüsse o Korrelate des
Lernens: Elektrophysiologie; neurochemische Korrelate; morphologische Korrelate. -Hypothetische
Mechanismen: molekulare Ebene; zelluläre Ebene; System-Ebene
 
Mathematische, System- und wissenschaftstheoretische Aspekte
 
/ o
MATHEMATISCHE LERNMODELLE von Christian Palmers 525
Die Klassifizierung von Modellen o Das Testen von Modellen o Die psychologische Interpretation von
Modellen o Die Berücksichtigung individuell unterschiedlicher Parameterwerte o Eine Anwendung in
der klinischen Psychologie
 
RÜCKKOPPLUNGSPRINZIPIEN
IN DER ORGANISATION VON VERHALTEN von William T.Powers 573
Das Wesen eines Steuerungssystems o Abriß einer Allgemeinen Verhaltenstheorie: Die Steuerungshier-
archie ; der Übergang zu höheren Systemen; wie die Steuerungshierarchie möglicherweise arbeitet; die
neun Wahrnehmungs- und Steuerungsebenen o Lernen: Leistung kontra Leistungsänderung; Wie die
Hierarchie heranwächst; das Reorganisierte System; Reorganisation kontra Verhalten
 
REDUKTIONISMUS IN DER PSYCHOLOGIE von Alexander Romanowitsch Luria 614
Zurückführung komplexer psychischer Tätigkeit auf elementare Erscheinungen o Reduktionismus von
oben o SukzessivesAufsteigen zum Konkreten o Genese der Willkürhandlung als Beispiel
 
VERHALTENSMODIFIKATION
 
Entstehung und wissenschaftstheoretische Kontroversen
 
DIE ENTWICKLUNG DER VERHALTENSTHERAPIE von Steven B. Gordon 625
Definition der Verhaltenstherapie o Vorwissenschaftliche Ergründung und Anwendung der Verhal-
tenstherapie o Das medizinische Modell o Unzufriedenheit mit dem medizinischen Modell o Entwick-
lung der wissenschaftlichen Verhaltenstherapie o Merkmale der Verhaltenstherapie .
 
ZUR ENTWICKLUNG UND REZEPTION DER VERHALTENSTHERAPIE
IN DEUTSCHLAND von Christoph Kraiker 657
Der Hintergrund o Anfänge und Entwicklungen o Berufs-und gesundheitspolitische Aspekte o Zurpsy-
choanalytischen Diskussion um die Verhaltenstherapie
 
DIE KONTROVERSE ZWISCHEN VERHALTENSTHERAPIE
UND PSYCHOANALYSE von Heinrich Keupp und Christoph Kraiker 666
Stereotypen in der Selbst- und Fremddarstellung von Verhaltenstherapie und Psychoanalyse o Die Kon-
troverse zwischen Verhaltenstherapie und Psychoanalyse als Paradigmakonkurrenz o Voraussetzun-
gen und Möglichkeiten der Verbindung von Psychoanalyse und Verhaltenstherapie o Perspektiven
einer möglichen Synthese
 
 
XII
 
Anwendungsbereiche der Verhaltensmodifikation
 
VERHALTENSTHERAPIEAN HAND VON KLINISCHEN FÄLLEN vonLiloSüllwold
Systematischer Angstabbau auf der Grundlage lernpsychologischer Prinzipien: Phobien; soziale
Ängste; Zwangssyndrome o Das Eliminieren unerwünschter Verhaltensweisen: Verdeckte Se'nsibilisie-
rung bei einem Fall von Exhibitionismus; die Hemmung symptomatischer motorischer Reaktionen o
Derzeitige Möglichkeiten der Anwendung verhaltenstherapeutischer Verfahren bei klinischen Fällen
 
VERHALTENSKONDITIONIERUNG DURCH BIOFEEDBACK von Hans Zeier
Ältere Ansätze o Grundlagenforschung im Tierversuch o Anwendungsbereiche für Biofeedbacktrai-
ning o Vermittelnde Reaktionen und Prozesse o Allgemeine Grundregeln für das Biofeedbacktraining o
Ausblick
 
SELBSTREGULIERUNG UND SELBSTKONTROLLE von FrederickH.Kanfer 793
Selbstregulierung und willentliches Verhalten o DasSelbt-Konstrukt o Ursprünge der Verhaltensbeein-
flussung o Ein Modell für selbstregulierende Prozesse o Selbstkontrolle o Verträge o Programmierung
der Umwelt o Selbstüberwachung o Selbstverstärkung o Verdeckte Konditionierung o Verdecktes Mo-
dellernen o Systematische rationale Umstrukturierung o Angstbewältigungstraining
 
VERHALTENSTHERAPIE UND MULTIMODALE THERAPIE
U n t e r b e s o n d e r e r B e z u g n a h m e auf die E h e t h e r a p i e . . . . v o n A r n o l d A . L a z a r u s 828
Verhaltenstherapie: ein kritischer Überblick o Multimodale Verhaltenstherapie o Behaviorale und mul-
timodale Ehetherapie o Die Hauptparameter effektiver Ehetherapie o Die Technik der dreifachen Zu-
nahme o Klinische Daten über fünfzig multimodal behandelte Ehepaare
 
VERHALTENSMODIFIKATION
IN DER SCHULE von R.Vance Hall und RodneyE.Copeland 853
Frühe Anwendungen o Lehrerschulung o Zukünftige Richtungen o Moralische und ethische Fragen der
Erziehung o Sich wandelnde Rollen der Praktiker der Verhaltensbeeinflussung o Zusammenfassung
 
Soziale und gesellschaftspolitische Aspekte
 
MODELLERNEN UND SELBSTVERSTÄRKENDE PROZESSE vonTedL. Rosenthal 880
Wesen des Modellernens o Verhältnis zur Sprache o Wahrnehmung von Kategorien und Urteilsvermö-
gen o Selbstregelnde Maßstäbe o Konzeptbildung o PraktischeAnwendungen und Möglichkeiten
 
OPERANTE KONTROLLE VON SOZIALVERHALTEN
UND GESELLSCHAFT von Roger E.Ulrich und Kay Mueller 913
Grundlegende experimentelle Analyse des sozialen Verhaltens o Angewandte Analyse des Sozialverhal-
tens o Techniken und Systeme für die Arbeit mit Gruppen o Die Planung sozialer Institutionen o Soziale
Analyse o Verhaltenspsychologie der Gemeinschaft o Bewußt gebildete Gemeinschaften: der nächste
Schritt? o Einige persönliche Schlußfolgerungen
 
 
XIII
 
VERHALTENSKONDITIONIERUNG UND INDIVIDUELLE FREIHEIT . vonEdmondErmertz 968
Wissenschaftliche und kulturpolitische Folgen o Plädoyer für Wissenschaftlichkeit o Freiheit o Würde o
Strafe o Gegensteuerung o Werte o Kultur o Umwelt und Erbanlage o Entwurf einer besseren Kultur o
PlanungoderZufall^ÄDemokratie und Planung -^Verantwortung
^
 
NACHWORT DES KOORDINATORS Gerhard Strube 989
 
ANHANG
 
GLOSSAR 995
 
PIONIERE DER EXPERIMENTELLEN PSYCHOLOGIE UND DER LERNTHEORIEN 1033
 
ZEITGENÖSSISCHE AUTOREN AUF DEM GEBIET DER LERNTHEORIEN
UND DER VERHALTENSMODIFIKATION 1042
 
DIE AUTOREN DIESES BANDES 1051
 
NAMENREGISTER 1057
 
SACHREGISTER 1065
 
QUELLENVERZEICHNIS DES BILDTEILS 1082
 
Details
VerfasserInnenangabe: hrsg. von Hans Zeier. [Red. d. vorliegenden Bd. Wolf Keienburg. Unter Mitarb. von Ursula B. Werner]
Jahr: 1977
Übergeordnetes Werk: Die Psychologie des 20. Jahrhunderts
Bandangabe: 4.
Systematik: PI.H
ISBN: 3-463-24004-1
Beschreibung: XIII, 1082 S. : Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Zeier, Hans [Hrsg.]
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch