X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 6839
Verschickt in die Schweiz
Kriegskinder entdecken eine bessere Welt
Verfasserangabe: Anton Partl und Walter Pohl (Hg.)
Jahr: 2005
Verlag: Wien ; Köln ; Weimar, Böhlau
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.HWO Versch / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: Bücherei der Raritäten Standorte: GE.HWO Versch Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Herbst 1945. Die österreichische Infrastruktur ist weitgehend zerstört. Die Lebensmittelversorgung kann die dringendsten Bedürfnisse der Bevölkerung nicht befriedigen. 30 Prozent aller Kinder sind schwer unterernährt. In dieser prekären Situation richtet die österreichische Länderkonferenz einen Hilfsappell an Staaten, die vom Krieg weniger oder gar nicht betroffen waren. Die Schweiz erklärte sich als erstes Land bereit, im Rahmen der so genannten "Schweizer Spende" Hilfsaktionen zu organisieren und gesundheitlich gefährdete Kinder aufzunehmen. Allein über Vermittlung des Roten Kreuzes wurden ab Oktober 1945 rund 30.000 österreichische Kinder für mindestens drei Monate von Schweizer Pflegefamilien aufgenommen; insgesamt verbrachten mehr als 100.000 Kinder in den ersten Nachkriegsjahren Erholungsaufenthalte in verschiedenen europäischen Ländern. Es waren Kinder zwischen vier und zwölf Jahren, die - zu ihrem eigenen Wohl, aber doch eher unvorbereitet - von ihren Angehörigen getrennt wurden. Sie erlebten in der Schweiz eine vollkommen andere, vom Kriegsgeschehen verschont gebliebene Welt der Leuchtreklamen und der ausreichend gedeckten Tische. Die anfängliche Schüchternheit wich meist rasch einer kindlich-unbekümmerten Aneignung der fremden Umgebung, Sprache und Alltagskultur. Die Kinder, die damals zu einem Erholungsaufenthalt eingeladen waren, sind heute Frauen und Männer im Pensionsalter. Sie haben die Hilfsbereitschaft der Schweizer Bevölkerung nicht vergessen und erinnern sich großteils gerne an die Zeit im Nachbarland zurück. Nach einigen Zusammenkünften in den Jahren 2003/04 haben ehemalige "Schweizerkinder" ihre persönlichen Erlebnisse und Eindrücke zwischen Krieg und Frieden, zwischen Heimat und Fremde niedergeschrieben. Eine Auswahl dieser Erinnerungstexte ist in diesem Buch zusammengestellt. Beide Herausgeber waren in den Nachkriegsjahren mehrmals als Pflegekinder in der Schweiz.
Details
VerfasserInnenangabe: Anton Partl und Walter Pohl (Hg.)
Jahr: 2005
Verlag: Wien ; Köln ; Weimar, Böhlau
Systematik: GE.HWO
ISBN: 3-205-77426-4
2. ISBN: ISBN 3-205-77426-
Beschreibung: 338 S. : Ill.
Beteiligte Personen: Partl, Anton; Pohl, Walter
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch