X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


16 von 45
Das Land der Töchter
eine Kindheit bei den Moso, wo die Welt den Frauen gehört
Verfasserangabe: Yang Erche Namu ; Christine Mathieu
Jahr: 2003
Verlag: München, Ullstein
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: BI.OF Namu Status: Entliehen Frist: 12.11.2019 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der Dokumentarfilm 'Das Land der Töchter' machte Mitte der 1980er Jahre auf die Moso aufmerksam, einen isolierten Bergstamm zwischen China und Tibet, der matrilinear organisiert ist und die 'Besuchsehe' praktiziert. Liebe und Sex sind abgekoppelt vom Ökonomischen und können frei und unbelastet bei nächtlichen Besuchen der Geliebten genossen werden. Die bleibt in ihrer Familie, der ihre Mutter vorsteht. Männer bleiben ebenso in in ihren Familien und sorgen für die Kinder ihrer Schwestern. Faszinierend für westlich Sozialisierte und Scheidungstraumatisierte! Nicht weniger faszinierend die archaisch anmutende Organisation des Alltagslebens im abgeschiedenen Dorf. Hier wuchs Yang Erche Namu (geb. 1966) auf, bis sie nach Siegen in Sängerwettbewerben ihrem unbändigen Freiheitsdrang nachgeben, diese Welt verlassen konnte... Ihre Geschichte hat sie der Anthropologin Mathieu erzählt, der es gelingt, diese im ruhigen Fluss einer würdevoll schlichten Diktion zu vermitteln. Meiner eigenen Bewegtheit beim Lesen nachgebend, könnte ich mir vorstellen, dass ihre Geschichte (Frauen-) Bestseller wird. (1)
Details
VerfasserInnenangabe: Yang Erche Namu ; Christine Mathieu
Jahr: 2003
Verlag: München, Ullstein
Systematik: BB.OF
ISBN: 3-550-07578-2
Beschreibung: 287 S. : Kt.
Originaltitel: Leaving mother lake <dt.>
Fußnote: Aus dem Engl. übers.
Mediengruppe: Buch